Leserunde zu "Klang der Täuschung" von Mary E. Pearson

Endlich: Eine neue Saga aus der Welt von Morrighan!
Cover-Bild Der Klang der Täuschung
Produktdarstellung
(40)
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Geschichte
  • Charaktere
  • Spannung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Mary E. Pearson (Autor)

Der Klang der Täuschung

Die Chroniken der Hoffnung. Buch 1

Ulrike Raimer-Nolte (Übersetzer)

Kazi ist auf den Straßen Vendas großgeworden und schlägt sich als Taschendiebin durch. Doch dann wird Königin Lia auf sie aufmerksam und betraut sie mit einer neuen Aufgabe: Als Mitglied der königlichen Leibgarde soll Kazi die Verräter ausfindig zu machen, die für den Großen Krieg verantwortlich sind. Es wird vermutet, dass sie bei einem feindlichen Rebellenvolk an der Landesgrenze Zuflucht gefunden haben. Doch als Kazi dort eintrifft und den jungen Anführer Jase kennenlernt, bringen Gefühle ihre Pläne durcheinander. Denn auch wenn ihr Kopf weiß, dass Jase ihr Feind ist, so kann sich ihr Herz nicht gegen ihn wehren ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 19.11.2018 - 16.12.2018
  2. Lesen 07.01.2019 - 03.02.2019
  3. Rezensieren 04.02.2019 - 17.02.2019

Bereits beendet

Fesselnd mystisch und romantisch! "Klang der Täuschung" ist der erste Band einer zweiteiligen Saga, die uns erneut in die Welt von Morrighan entführt.

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 40 kostenlosen Leseexemplaren!

Hinweis: Bei der Leseprobe handelt es sich um ein unkorrigiertes Satzmanuskript, d.h. es kann noch Fehler enthalten.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 10.02.2019

... die Geschichte von Jase & Kazi ...

1

Der Klang der Täuschung - Die Chroniken der Hoffnung

1/2
Mary E. Pearson hat bereits verschiedene Jugendbücher geschrieben. Der Kuss der Lüge, Auftaktband der Chroniken der Verbliebenen, ist der erste ...

Der Klang der Täuschung - Die Chroniken der Hoffnung

1/2
Mary E. Pearson hat bereits verschiedene Jugendbücher geschrieben. Der Kuss der Lüge, Auftaktband der Chroniken der Verbliebenen, ist der erste ihrer Titel, der auf Deutsch erscheint. In den USA hat sie damit in Bloggerkreisen geradezu einen Hype ausgelöst. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in Kalifornien.
(Quelle: https://www.luebbe.de/one/autoren/mary-e-pearson/id5373219).

„Der Klang der Täuschung“ ist der Auftakt der „Chroniken der Hoffnung“, welche 2 Bände umfasst.

Erster Satz: „Schreib es nieder, hat er zu mir gesagt.“

Klappentext:
Kazi ist auf den Straßen Vendas großgeworden und schlägt sich als Taschendiebin durch. Doch als eines Tages Königin Lia persönlich auf sie aufmerksam wird, ändert sich ihr Leben schlagartig. Von nun an ist Kazi eine Rahtan und gehört der königlichen Leibgarde an. Sie erhält den Auftrag, die Verräter ausfindig zu machen, die für den Großen Krieg verantwortlich sind. Vermutlich haben sie bei einem feindlichen Rebellenvolk an der Landesgrenze Zuflucht gefunden. Doch als Kazi dort eintrifft und den jungen Anführer Jase kennenlernt, bringen Gefühle ihre Pläne durcheinander. Denn auch wenn ihr Kopf weiß, dass der Mann ihr Feind ist, so kann sich ihr Herz nicht gegen ihn wehren ...

Cover:
Das Cover ist auch bei der Spinoff-Reihe ein wirklicher Hingucker und hat mich auf den ersten Blick begeistert. Man kann so viel entdecken, wirklich tolle und sehr liebevoll gestaltete Details. Zu sehen ist eine junge Kriegerin, die höchst wahrscheinlich für unsere Protagonistin Kazi steht. Sie befindet sich auf einem weiten Feld und man fragt sich, wohin ihr Weg sie führen wird. Dazu der hochwertig gestaltete Titel. Es ist einfach ein tolles Cover und macht neugierig auf den Inhalt des Buches. Auch im Nachhinein passt das Cover einfach wunderbar zum Buch. Die gesamte Reihe sieht toll zusammen aus.

Leseprobe:
https://www.lesejury.de/site/assets/files/21771/lp-9783846600771
pearson_taeuschung.pdf

Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Bastei Lübbe ONE für das Rezensionsexemplar.

Nachdem ich die Hauptreihe „Die Chronik der Verbliebenen“ verschlungen habe, habe ich mich sehr auf den ersten Band der Spinoff-Reihe gefreut und wurde bei weitem nicht enttäuscht!

Die Geschichte wird uns diesmal, anders als bei der Hauptreihe, aus Sicht der jungen Rahtan Kazi - Kazimyrah aus Hellnebel - erzählt, die sich für einen Auftrag der Königin von Venda ans andere Ende der Welt begibt und dabei mehr findet, als sie geglaubt hat. In Armut geboren hat sie schon früh ihre Mutter an einen Sklavenhändler verloren und musste sich seitdem in den Straßen Vendas mehr schlecht als recht durchschlagen. Ihr Leben war bei weitem kein leichtes, aber sie hat überlebt und mehr noch. Sie hat es zu einer Rahtan der Königin gebracht und ist ihrer Rache näher, als jemals zuvor …
Von der Königin wird Kazi zusammen mit ihren Mitstreiterinnen Synové und Wren nach Höllenrachen ausgeschickt, um die Verräter ausfindig zu machen, die für den Großen Krieg verantwortlich sind. Natürlich inoffiziell. Offiziell untersuchen die drei Rahtan Grenzverletzungen, die das rebellische Volk von Höllenrachen zu verantworten haben sollen. Kaum in Höllenrachen angelangt, laufen sie direkt dem Patrei, dem Oberhaupt, über den Weg und geraten in einen Strudel aus Geheimnissen, Lügen und Intrigen …
Kazi mochte ich von der ersten Seite an und habe sie über das ganze Buch hinweg mehr in mein Herz geschlossen. Sie hat kein leichtes Leben geführt und weiß was es heißt, zu hungern, kein Dach über dem Kopf zu haben und um das eigene Leben zu fürchten. Doch die Armut in Venda hat sie nicht zerbrochen, sondern stärker und zäher hervorgebracht. Als berüchtigte Diebin „Zehn“ hat sie sich über Wasser gehalten und sich dabei einen Namen gemacht. Aber erst, als sie in die Dienste der Königin trat und eine Rahtan wurde, konnte sie sich auf das Konzentrieren, was sie wirklich will: Rache an dem Mann, der ihre Mutter entführt hat.
Doch ihre Vergangenheit hat auch Narben und Schatten hinterlassen. So fürchtet Kazi sich ungemein vor offenen Eben. Sich nicht verstecken zu können, keinen Schutz zu haben, ist für sie eine furchteinflößende Vorstellung. Aber sie setzt alles daran, ihre Schwäche zu verbergen. Sie ist ein echter Sturkopf und eine wahre Kämpferin, obwohl es ihr sehr widerstrebt, jemanden ernsthaft zu verletzten oder gar zu töten. Nach außen hin trägt sie einen stahlharten Panzer zur Schau, aber für ihre Liebsten, ihre Königin und ihr Land würde sie alles tun. Sie ist sehr loyal, klug und mutig. Wenn sie liebt, dann voller Inbrunst. Mit ihrer Schwäche für Rätsel, ihrem Einfallsreichtum und ihrem Humor hat sie sich mehr und mehr in mein Herz geschlichen. In diesem Band macht sie eine enorme Entwicklung durch. Denn sie kommt nicht nur ihrer Rache näher, sondern muss sich auch zwischen ihrer Pflicht als Rahtan und ihrem Herzen entscheiden. Denn ausgerechnet der junge Patrei schafft es, ihren Panzer zu durchdringen und ihr eine ganz neue Welt zu zeigen … Mit Kazi bin ich wirklich sehr gerne auf die Mission gegangen und hätte zu gerne direkt weitergelesen. Ich bin sehr gespannt, was wir noch von ihr sehen werden.
Aber auch aus Sicht von Jase Ballenger, dem jungen Patrei von Höllenrachen, wird uns die Geschichte erzählt und auch ihn mochte ich sehr. Nachdem sein Vater ganz plötzlich und vollkommen überraschend verstorben ist, ist es nun an Jase, das Oberhaupt der Familie zu werden und die Pflichten und die Verantwortung zu übernehmen. Familie bedeutet den Ballengers einfach alles. Nicht zuletzt, da sie eine sehr große und kinderreiche Familie sind und sich selbst als das erste Königreich bezeichnen. Ihre Geschichte reicht weit zurück auf Greyson Ballenger, der als erster ihre Geschichte niederschrieb. Torsfeste ist ihr Familiensitz und gleicht einer nicht einnehmbaren Festung.
Obwohl Jase als Patrei noch sehr jung ist, ist weder überfordert, noch würde jemand an ihm zweifeln. Er ist ein absolut perfekter Beobachter, ein guter Menschenkenner und, wie Kazi sagen würde, ein sehr guter Zuhörer. Er ist stolz auf seine Familie, die Geschichte und das Erbe und hat einen ausgeprägten Beschützerinstinkt. Zudem ist er nicht nur ein begnadeter Kämpfer, sondern auch klug, mutig und absolut loyal. Seine Gefühle hat er stets im Griff, außer bei Kazi …
Im Verlauf des Buches lernen wir ihn und vor allem die Ballenger-Dynastie immer weiter kennen und ich habe ihn auch mehr und mehr in mein Herz geschlossen. Denn obwohl er genau weiß, wo sein Platz ist und was er für den Rang des Patrei opfern muss, ist er bereit, für Kazi neue Wege zu beschreiten und alte Gesetze zu überdenken. Ich bin so gespannt, was wir von ihm sehen werden. Vor allem, nach dem fiesen Cliffhanger.
Auch die übrigen Charaktere im Buch, wie z.B. Synové und Wren, Kazis Begleiterinnen oder die restliche Ballengerschar, sind alle ganz wunderbar ausgearbeitet worden. Mit ganz viel Liebe zum Detail, Charme und Kreativität hat die Autorin die Charaktere in die Geschichte verwoben und bietet jedem Raum, für seine eigene Geschichte. Je weiter die Geschichte fortschreitet, umso mehr lernen wir die Charaktere kennen und niemand scheint so zu sein, wie es auf den ersten Blick aussehen mag. Jeder trägt ein Geheimnis mit sich, das ihm Tiefgang verleiht und es nie langweilig werden lässt. Außerdem treffen wir auf altbekannte Charaktere, wie Lia und Rafe, Natiya und Eben oder Griz und erfahren, wie es ihnen in den letzten sechs Jahren ergangen ist und was ihnen noch bevorsteht. Über dieses Widersehen habe ich mich sehr gefreut und hoffe, dass es davon im zweiten Band noch mehr gibt.

Die Welt, in der „die Chronik der Hoffnung“ spielt, kannte ich bereits aus der Hauptreihe „die Chronik der Verbliebenen“ und hat mir abermals sehr gut gefallen. Nicht nur, dass man im Buchinneren eine Karte der Länder hat, auch die Autorin sorgt mit ihrer sehr bildlichen und anschaulichen Erzählung dafür, dass man sich die Orte und Landschaften direkt vorstellen kann. Diesmal lernen wir einen ganz neuen Winkel der Welt kennen und reisen nach Höllenrachen und nach Torsfeste. Mit den Ballengers lernen wir nicht nur einen neuen Winkel kennen, sondern auch neue Geschichten, Legenden, Wahrheiten, Gepflogenheiten und Sitten und Bräuche. Die verschiedenen Königreiche, die Halbwahrheiten, Legenden und Intrigen sind in diesem Band auch wieder Thema. Wieder ein wirklich sehr gelungener Weltenwurf, der mich von der ersten Seite an fasziniert hat und von dem ich unbedingt (noch) mehr sehen möchte. sIch möchte an dieser Stelle gar nicht so sehr auf Kazis Auftrag eingehen, um euch nicht zu spoilern, aber so viel kann ich verraten. Sie findet mehr als sie geahnt hat - mehr Wahrheiten, mehr Lügen, mehr Intrigen und mehr Verräter. Es war spannend und fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite.

„Schreib es nieder, hat er zu mir gesagt. Schreib jedes Wort nieder, wenn du dort ankommst, bevor die Wahrheit in Vergessenheit gerät. Und das tun wir. Zumindest die Teile, an die wir uns erinnern.“ - Der Klang der Täuschung

Natürlich darf auch die Liebe nicht fehlen, so wie man die Autorin kennt. Eigentlich hat sich Kazi in den Kopf gesetzt, dass sie für Liebe keine Zeit hat. Ihre Pflichten als Rahtan verlangen einen klaren Kopf von ihr und ihre volle Aufmerksamkeit. Kazi hat eigentlich ganz andere Sorgen, als ihr Herz zu verlieren und hat einen dicken Panzer um ihr Herz errichtet, der undurchdringlich erscheint. Doch dann tritt Jase Ballenger in ihr Leben, der ihr Feind sein sollte, aber trotzdem ihr Herz höher schlagen lässt und zu dem sie sich unweigerlich hingezogen fühlt. Jase fasziniert Kazi vom ersten Moment an und er scheint sich ebenfalls von ihr angezogen zu fühlen. Doch beide sind nicht die, als die sie sich ausgeben und Kazis Herz wird gebrochen, obwohl sie sich geschworen hat, dass es kein Morgen für sie beide gibt. Ich möchte an dieser Stelle nicht zu viel verraten, aber mir hat die Liebesgeschichte und das Gefühlschaos sehr gut gefallen.

Den Schreibstil der Autorin kannte ich bereits aus der Reihe „Die Chronik der Verbliebenen“ und ich muss sagen, dass er mir erneut unglaublich gut gefallen hat. Sehr wortgewandt, gefühlvoll und extrem spannend erzählt sie die Geschichte der freiheitsliebenden Rahtan und dem familientreuen Patrei. Von der ersten Seite an herrscht eine sehr einnehmende Atmosphäre, die von der sehr anschaulichen Erzählweise noch unterstützt wird. Zudem gibt es jede Menge Gefühle, Liebe, Verrat, Intrigen und alles mündet in einem großartigen Finale, das einen den Atem anhalten lässt und den Wunsch weckt, gleich weiterzulesen. Zumal der Cliffhanger mehr als fies war!

„Der Klang der Täuschung“ steht seiner Vorgängerreihe in nichts nach und ist ein großartiger Auftakt der neuen Reihe, der mich voll und ganz mitgerissen hat. Es ist die Geschichte einer mutigen Rahtan, die ihren eigenen Weg gehen will und dabei ihren Platz sucht. Eine Welt, voller Intrigen, Legenden und Magie. Hin- und hergerissen zwischen ihrer Pflicht und ihrem Herzen und dazu noch eine unheilvolle Bedrohung, die sich über allen Königreichen zusammenbraut und das Land abermals in einen Krieg verwickeln könnte. Diese spannende, atmosphärische und sehr bildgewaltige Geschichte kann ich wirklich jedem empfehlen, der sich zusammen mit Kazi auf eine alles entscheidende Suche macht.

Diese Spinoff-Reihe kann man unabhängig von der Hauptreihe lesen, aber ich würde es immer empfehlen, auch die Vorgängerreihe zu kennen.
Ich persönlich freue mich jetzt schon sehr auf das Finale, „Der Ruf der Rache“, der hoffentlich bald bei uns erscheint.

Lg, Levenya
https://levenyasbuchzeit. de/


Vielen DANK für das Rezensionsexemplar!

Veröffentlicht am 04.02.2019

Der Name ist Programm! Willkommen in einer weiteren abwechslungsreichen Geschichte der Welt der Verbliebenen

1

Allgemein:

Das Imprint One aus dem Bastei Lübbe – Verlag bringt mit „Der Klang der Täuschung“ den 1. Band der Dilogie „Die Chroniken der Hoffnung“ in Deutschland heraus und bleibt der Autorin Mary E. ...

Allgemein:

Das Imprint One aus dem Bastei Lübbe – Verlag bringt mit „Der Klang der Täuschung“ den 1. Band der Dilogie „Die Chroniken der Hoffnung“ in Deutschland heraus und bleibt der Autorin Mary E. Pearson damit treu.
Sie entführt erneut in die fantastische und doch altertümliche Welt der Verbliebenen. 6 Jahre nach der großen Schlacht im Tal der Schildwacht begegnet der Leser Kazi. Sie ist Mitglied der Ehrengarde der Königin von Venda und wurde auf die Mission geschickt, den Mann zu finden, der für den damaligen Krieg mit verantwortlich war. Sie und ihre Begleiterinnen wollen diese Mission unter allen Umständen erfüllen. Allerdings begeben sie sich auf das Terrain der Familie Ballenger, die gegen die Verträge der Großreiche rebelliert und illegal die Stadt Höllenrachen regiert. Ihr Anführer Jase Ballenger könnte für Kazi zum Problem werden, aber anders als sie es erwartet hat.

Mein Bild:

Endlich ist es da! Das Hardcover, das sich mit der Rückenansicht der rotkäppchenwirkenden, jungen Frau nahtlos an die anderen Bücher anschließt. Einerseits finde ich den Wiedererkennungswert zu den anderen Büchern gut, andererseits ist es schade, dass man sich nicht am englischen Originalcover orientiert hat, weil es doch eine andere Geschichte dieser Welt repräsentiert.

Mary E. Pearson hat mich bereits mit der vorangegangenen Reihe „Die Chroniken der Verbliebenen“ in ihren Bann gezogen. Ihr Schreibstil, das World Building, die Protagonisten und ein sich langsam aufbauender komplexer Handlungsstrang regt zu Verschwörungstheorien an, die manchmal bestätigt und manchmal einfach über Bord geworfen werden. Und ja, auch dieses Buch ist ein Pageturner.

Ich muss gestehen, dass der Einstieg in die Welt der Verbliebenen für Neulinge nicht so einfach sein könnte. Ich wurde mit vielen Informationen bombardiert, die die Fans der bisherigen Reihe als auch „Neueinsteiger“ auf einen aktuellen Stand bringen sollte. Schon mal vorab, man kann „Die Chroniken der Hoffnung“ lesen ohne die vorherigen Bücher zu kennen. Und jetzt kommt das „aber“: Aber man wird bezüglich des Ausgangs der vorherigen Reihe gespoilert. Schon allein, weil das jetzige Buch 6 Jahre später spielt. Trotzdem denke ich, dass der Spaß an den vorherigen Büchern nicht verloren geht, wenn man sie im Nachgang liest.

Miss Pearson bleibt dabei dem Spiel der wechselnden Ich-Perspektiven, in Form der Protagonisten Kazi und Jase, treu. Generell gefallen mir alle Charaktere zum großen Teil besser als die der vorherigen Reihe. Doch warum? Wahrscheinlich, weil die von Anfang an mehr Ecken und Kanten, mehr Tiefe zeigen und nicht aus einem luxuriösen Königshaus stammen. Verwöhnt und naiv? Fehlanzeige.

An vorderster Front natürlich Kazi (17) und Jase (20). Beide haben gemein, dass sie absolut loyal sind und das verteidigen bzw. beschützen, was sie lieben. Sie versuchen Taktiken und Strategien zu entwickeln, Menschen zu durchschauen, um dann das Richtige zu tun. Klingt gut? Ja, allerdings stehen Kazi und Jase politisch auf der jeweiligen anderen Seite und beider Leben könnte nicht unterschiedlicher verlaufen sein. Er, der in einer Großfamilie behütet aufgewachsen ist, sie, die als Straßengöre ums Überleben kämpfen musste. Vorurteile, persönliche Erfahrungen und Gefühle bieten hier allerhand Zunder!

Natürlich kommt es trotzdem so wie man es erwartet: Man bringt zwei Menschen zusammen, die sich für die Liebe oder für die Pflicht entscheiden müssen. An sich eine Grundlage, die es wie Sand am Meer gibt. ABER es wirkte auf mich dennoch außergewöhnlich spannend, überraschend, teilweise sogar witzig. Gründe dafür sind die Settings, die Nebendarstellern, die Historie, verschiedene Völker bzw. Sprachen und komplexe Problemstellungen.

Das Setting wechselte von der blanken Wildnis über eine mit riesigen Bäumen belebte Stadt, bis hin zu einer mittelalterlichen, Game oft Thrones - anmaßenden Festung oder einem orientalisch angehauchten Markt. Miss Pearson widmete sich der Entstehung dieser Orte, indem sie Jase die Möglichkeit gab seine Familiengeschichte zu erzählen. Zusätzlich wurden die historischen Texte der Ballengers zwischen die Kapitel gedruckt, die ein weiteres Puzzlestück zur Entstehung dieser Welt beitrug. Im übrigen zeigt das tatsächlich dystopische Ansätze!

Bring das zusammen mit liebenswerten und charakterstarken Nebendarstellern, die mit ihrer persönlichen Geschichte weitere Handlungsstränge einbringen und tada, du legst das Buch nicht mehr aus der Hand. Ich mochte, dass die „Rathan“ Synove und Wren nicht nur als Kämpferinnen, sondern auch als Freundinnen von Kazi gezeigt wurden. Mir fiel Jase Liebe zu seiner Familie und deren Gastfreundlichkeit erst richtig auf, als ich seine Geschwister kennenlernen dürfte. Tja, und mein absolutes Fan-Highlight: Ein paar alte Bekannte kommen zum Zug. Meine innerlichen Freudensprünge hat man mir beim Lesen bestimmt angesehen. Es ist so schön zu wissen, was aus ihnen geworden ist.

Der Plot selbst ist geprägt von den Zielen des Einzelnen (bei vielen Darstellern, viele Ziele) und allerhand Lügen, um sich nicht angreifbar zu machen. Mich wundert, dass die Autorin nicht den Überblick verloren hat. Vieles ist plotrelevant, aber weniger hätte bei über 600 Seiten auch mehr sein können. Natürlich erhöht das den Spannungsbogen, bietet Plot Twist – Gelegenheiten und macht neugierig, wie es nun weiter geht. Hier geht es um weit mehr als nur die Liebe oder eine Mission. Es geht um Anerkennung, Abbau von Vorurteilen und gemeinsam Lösungen zu finden.

Gibt es einen Cliffhanger? Ich sag es mal so, der Ursprung des 1. Bandes wird abgehandelt...Wäre da nicht ein besorgniserregendes letztes Kapitel, die die Wartezeit bis 2020 noch länger werden lässt.

Fazit:

Der Titel ist Programm und bietet ein emotionales und kämpferisches Abenteuer in der gut durchdachten Welt der Verbliebenen. Wer Mary E. Pearson bisher mochte, wird sie weiterhin mögen und andere werden sie neu entdecken!

Veröffentlicht am 04.02.2019

Sehr viel Liebesgeschichte, aber doch ziemlich gut

1

Ihre harte Kindheit in Venda hat Kazi zu einer Überlebenskämpferin mit vielen Tricks und Kniffen gemacht. Obwohl sie jung ist, hat sie schon lange einen Ruf, der ihr Respekt einbringt. Sie hat geschickte ...

Ihre harte Kindheit in Venda hat Kazi zu einer Überlebenskämpferin mit vielen Tricks und Kniffen gemacht. Obwohl sie jung ist, hat sie schon lange einen Ruf, der ihr Respekt einbringt. Sie hat geschickte Finger und auch ein cleveres Köpfchen. Sie ist schon ziemlich abgehärtet, hat aber auch einen weichen, hoffnungsvollen Kern, der sie sehr sympathisch macht.
Als ihre Mission sich anders entwickelt als erwartet, improvisiert sie gekonnt. Sie bleibt auch im leidenschaftlichsten Moment ziemlich professionell, ist aber immer mit Herz bei der Sache.

Jase muss nach dem Tod seines Vaters furchtbar viel Verantwortung übernehmen, für seine Familie, ihr Reich und ihre Leute. Und gerade läuft es nicht gut dort, weil Torsfeste von den anderen Königreichen nicht anerkannt wird und das führt immer mal wieder zu Ärgernissen. Und er hat auch nicht alles unter Kontrolle, wie es hätte sein sollen, denn es gibt viele Feinde, die es auf ihr Land und auf ihre Macht abgesehen haben.
Er ist sehr stolz auf seine Familiengeschichte und verteidigt seine Leute mit Leib und Seele. Doch ich hätte auch etwas mehr von ihnen erwartet. Für eine Familie, die wie eine Adelsfamilie oder wie die Mafia agiert, waren sie oft sehr leichtsinnig und vorschnell. Ich hätte mir da mehr Intrigen gewünscht!

Umgehauen hat mich das Buch nicht, weil es mir zu viel Liebesgeschichte war und alles andere eher so am Rand geschah. Mir gefiel die Charakterentwicklung und das World-Building rund um Torsfeste, aber es hätte gern etwas mehr Spannung geben können, vor allem bei diesem Seitenumfang. Die wirklich großen, weltbewegenden Geheimnisse wurden einfach in das nächste Buch verschoben und das hier war eher ein seichtes Jugendbuch, das Potenzial verschwendet hat.
Die Liebe zwischen den Beiden fand ich aber teilweise schon in Ordnung. Sie kommen sich sehr schnell näher, und dann können sie nicht mehr ohne einander. An manchen Stellen fand ich sie echt liebenswert, an anderen war es mir etwas zu viel.

Fazit:
Ich hatte bei "Der Klang der Täuschung" schon viel Spaß und mochte sowohl die Protagonisten als auch die Liebesgeschichte. Ich hätte mir aber mehr Biss, mehr Intrigen und mehr Spannung einer anderen Art gewünscht.

Veröffentlicht am 17.02.2019

Voller Spannung, Geheimnissen und Liebe - ein toller Auftakt

0

Nachdem ich die Chroniken der Verbliebenen-Reihe erst vor kurzem beendet und geliebt habe, war ich froh mich noch nicht ganz so schnell von dieser Welt verabschieden zu müssen und mit Chroniken der Hoffnung ...

Nachdem ich die Chroniken der Verbliebenen-Reihe erst vor kurzem beendet und geliebt habe, war ich froh mich noch nicht ganz so schnell von dieser Welt verabschieden zu müssen und mit Chroniken der Hoffnung direkt anknüpfen zu können. Vorneweg lässt sich schon mal sagen, dass man Die Chroniken der Verbliebenen nicht gelesen haben muss, es wird allerdings einiges aus den Büchern gespoilert, weswegen es schon logischer ist, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Kazi und Jase.
Kazi ist eine Rathan und treue Soldatin der Königin von Venda. Als Taschendiebin musste sie sich durchs Leben schlagen und profitiert nun dadurch von ihrer Schnelligkeit und Geschicklichkeit. Kazi war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist mutig, schlau und gerissen, schämt sich aber auch nicht, Schwäche zu zeigen oder sich in ihren Gefühlen zu verlieren. Im Laufe der Geschichte gibt sie immer mehr über sich Preis und entwickelt sich weiter, so dass ich sie mit jeder Seite mehr kennen lernen konnte.
Auch Jase konnte ich schnell ins Herz schließen. Nach dem überraschenden Tod seines Vaters ist er der neue Patrei von Torfeste und überwacht somit das Geschäft und das Land, dass schon seit Generationen in Familienbesitz der Ballengers ist. Er ist sehr stolz auf seine Geschichte und würde alles tun, um seine Familie und das, was sie sich über die Jahre aufgebaut haben, zu schützen. Anfangs wirkt er noch sehr festgefahren in seiner Meinung, durch Kazi lernt er jedoch, über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen.
Auch die Nebencharaktere - darunter Kazis Freunde und Rathan-Gefährtinnen oder aber die restlichen Ballengers - konnten mich überzeugen und haben der Geschichte Leben eingehaucht. Die Charaktere wirkten einfach so lebendig und greifbar, dass ich beim Lesen das Gefühl hatte, ich würde sie schon mein Leben lang kennen.
Worauf ich mich besonders gefreut habe, war das Wiedersehen mit bereits bekannten Charakteren aus Die Chroniken der Verbliebenen. Zwar hatte die Geschichte ein befriedigendes Ende, dennoch war es schön zu lesen, wie es den Charakteren, die man im Laufe der Reihe so ins Herz geschlossen hat, in der Zwischenzeit ergangen ist. Die Handlung dieses Buches spielt immerhin einige Jahre nach dem Abschluss von Die Chroniken der Verbliebenen. In dieser Zeit kann viel passieren.

Mary E. Pearsons lebhafter Schreibstil schafft es auch hier wieder, die Geschichte und die Charaktere zum Leben zu erwecken. Die Welt, die sie geschaffen hat, hat noch so viel zu bieten und es hat wirklich Spaß gemacht, ein paar neue Gebiete in ihr zu erkunden und zu entdecken.
Die Handlung fängt erstmal langsam an, so dass der Leser die Chance bekommt, sich in die Geschichte und diese Welt (wieder) einzufinden. Danach steigt die Spannung jedoch kontinuierlich und endet schließlich in einem grandiosen Finale. Ich bin wirklich gespannt, was Mary E. Pearson noch für uns bereithält.

Fazit:
Der Klang der Täuschung bietet eine tolle Mischung aus Verrat, Intrigen, Geheimnissen, Spannung und Liebe. Mary E. Pearson versteht es auch hier wieder, ihre Charaktere und das Setting mit ihrem lebendigen und wortgewandten Schreibstil zum Leben zu erwecken. Kazi und Jase sind zwei tolle Charaktere, die miteinander harmonieren und sich hervorragend ergänzen.

Veröffentlicht am 17.02.2019

Das Fantasy - Highlight des Jahres!

0

Kurzbeschreibung :

Kazi hat sich jahrelang auf den Straßen von Venda durchgeschlagen, bis sie eines Tages der Königin begegnet und diese sie kurzerhand zur Elitesoldaten rekrutiert. In ihrem ersten Auftrag ...

Kurzbeschreibung :

Kazi hat sich jahrelang auf den Straßen von Venda durchgeschlagen, bis sie eines Tages der Königin begegnet und diese sie kurzerhand zur Elitesoldaten rekrutiert. In ihrem ersten Auftrag ging nicht alles glatt, deswegen will sie es der Königin bei ihrem nächsten Auftrag beweisen. Sie soll Verräter in einer Burg finden, die der reichen Ballengerfamilie gehört. Doch als sie mit dem jungen Familienoberhaupt Jase zusammen entführt wird und sie sich in ihn verliebt, muss sie sich entscheiden : die Anerkenung als Elitesoldaten oder die Liebe zu Jase...




Meinung :

Zuerst hat mich schon das Cover gefesselt. Irgendwie geheimnisvoll, aber auch so auf eine typische fantasymäßige Art, die Fantasyfans (wie ich) lieben. Das fand ich wirklich gut!

Auch die Geschichte fand ich doch relativ gut. Es gab auf jeden Fall einen guten Mix aus spannenden Szenen und eher weniger spannenden, es war teilweise auch wirklich lustig. Auch die Liebesszenen zwischen Kazi und Jase waren gut gemacht, zumal man oft nicht wusste, ob tatsächlich etwas daraus wird und sich im Buch immer wieder überraschen lassen konnte, was als nächstes passiert.

Was mich ein wenig gestört hat, war, dass es keine genauen Informationen zu den Königreichen gibt, in denen das Buch spielt. Um genauere Informationen darüber zu bekommen, müsste man die vorherigen Bücher der Autorin kennen, was ich nicht kenne. Das fand ich ein wenig schade.

Ein großer Pluspunkt für mich ist Kazi. Sie ist eine durchaus sympathische Protagonistin und einige ihrer Gedankengänge und Gefühle sind durchaus nachvollziehbar. Auch gut ist, dass Kazi am Anfang eher unbekannt für den Leser ist und man erst nach und nach mehr über sie erfährt. Das steigert die Spannung nochmal!

Leider muss ich auch dazu sagen, dass es gerade in der Mitte des Buches viele Stellen gab, die eher weniger spannend waren und sich gezogen haben. Das fand ich wirklich schade. Sonst war die Spannung ordentlich und auf jeden Fall im Buch!

Fazit :
Das Buch glänzt in vielen Punkten. Zum einen in der spannenden Geschichte, der sympathischen Protagonistin und des schönen Covers. Leider ist das Buch teilweise eher weniger spannend und es gibt zu wenige Ortsinfos. Trotzdem eines meiner bisherigen Jahreshighlights.