Leserunde zu "Die letzte Königin - Das schlafende Feuer" von Emily R. King

Romantisch, mythisch, magisch!
Cover-Bild Die letzte Königin - Das schlafende Feuer
Produktdarstellung
(35)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Emily R. King (Autor)

Die letzte Königin - Das schlafende Feuer

Beate Bauer (Übersetzer)

Sie kämpft für ihre Liebe und das Schicksal ihres Volkes!

Die achtzehnjährige Kalinda ist behütet bei der Heiligen Schwesternschaft aufgewachsen. Doch ein Besuch des Tyrannen Rajah Tarek reißt sie abrupt aus ihrem friedlichen Leben heraus. Sie soll die hundertste Ehefrau des Herrschers werden - ein Platz, den sie gegen die anderen Ehefrauen und Kurtisanen Tareks im Zweikampf verteidigen muss. Ihr einziger Trost in der feindseligen Welt des Hofes ist ihr junger Leibwächter Deven Naik. Ihn zu lieben ist ihr verboten, doch Kalinda begreift schon bald, dass sie niemals die Frau des grausamen Tarek sein kann. Ihre einzige Chance liegt in der verborgenen Macht, die tief in ihr schlummert ...

"Oh mein Gott, dieses Buch war genial! Emily R. King hat eine Welt voller Magie, Romantik und atemberaubender Kämpfe geschaffen." TWO CHICKS ON BOOKS BLOG

Band 1 von "Die letzte Königin"

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 14.01.2019 - 03.02.2019
  2. Lesen 18.02.2019 - 10.03.2019
  3. Rezensieren 11.03.2019 - 24.03.2019

Bereits beendet

Mitreißende Crossover-Fantasy für Fans von Suzanne Collins, Cassandra Clare & Jennifer L. Armentrout!

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde und sichert euch die Chance auf 1 von 40 kostenlosen Leseexemplaren!

"Das schlafende Feuer" ist der erste Band der "The Hundredth Queen"-Reihe. Band 2 "Das Feuer erwacht" erscheint am 30.08.2019.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 23.03.2019

Absolut Lesenswert!

0

Als Kalinda zur hundertsten Ehefrau des Herrschers werden soll, ist es ein Schock für sie, ihre beste Freundin Jaya und alle der heiligen Schwesternschaft. Jedoch muss sie ihren Platz in einem Turnier ...

Als Kalinda zur hundertsten Ehefrau des Herrschers werden soll, ist es ein Schock für sie, ihre beste Freundin Jaya und alle der heiligen Schwesternschaft. Jedoch muss sie ihren Platz in einem Turnier verteidigen und das ausgerechnet gegen die ganzen anderen Ehefrauen und Kurtisanen des Rajahs.
Während dieser ganzen Zeit verliebt sie sich in ihren Leibwächter Deven Naik, für den sie schon anfangs grßes Interesse zeigt. Aber das ist nicht das einzige, denn Kali erfährt, dass das Fieber, das sie schon seit Jahren hat, gar kein richtiges Fieber ist, sondern eine Macht die tief in ihrem Körper verborgen ist.

Der Autorin ist es gelungen einen tollen Roman zu schreiben. Er hat mich wirklich überzeugt und ich bin schon wahnsinnig gespannt, wie es im zweiten Teil weiter gehen wird. Das Cover finde ich sehr schön, die Farben passen perfekt zu dem Feuer, das in Kalinda schlummert.
Die Handlung fand ich anfangs eher langweilig, aber mit der Zeit wurde es immer besser. Es kamen immer neue unerwartete Ereignisse, die alles nur noch interessanter und spannender machten. Der Schreibstil war einfach zu lesen und sehr bildhaft. Generell mag ich es bei Büchern, wenn sie in der Ich-Perspektive geschrieben sind, denn da kann ich mich besser in die Protagonisten hineinversetzen.
Die Charaktere haben mir eigentlich alle ziemlich gefallen, sogar die Bösen waren gut "Erschaffen".
Kalinda ist mutig, herzlich und eine Kämpfernatur. Mich hat es jedoch ein wenig gestört, dass sie so neugierig ist. Da es manchmal ein wenig unangenehm beim lesen wurde.
Deven war auch toll. Er war liebenswert und immer für Kalinda da, jedoch fehlte mir die Liebe zwischen den beiden. Auf die Gefühle wurde zwar eingegangen, aber nicht so sehr wie ich es mir gewünscht hätte.
Manchmal war es auch peinlich zwischen den beiden.
Der Rajah war mir anfangs irgendwie sympathisch, ich mochte ihn. Aber dann, je mehr über ihn bekannt wurde, desto schlimmer wurde er. Seine Frauenwahl ist auch nicht die beste. Lakia zum Beispiel mochte ich von Anfang an nicht. Ich hab anfangs schon gemerkt, dass sie von Grund auf böse ist.
Jaya war eine tolle beste Freundin. Kalinda und sie hatten eine stärkere Bindung, als Deven und Kalinda.
Ich liebe es, dass es in dem Roman auch teilweise um Götter geht. Also für Götter-Fans ein Muss. Ich hätte allerdings noch einen Vorschlag: Ein Glossar.
Ich denke ein Glossar am Ende wäre passend, da man Namen nochmal nachschauen könnte, and eiman sich nicht mehr genau erinnern kann, wie zum Beispiel Anu.

Ich kann dieses Buch jedem, der Fantasy- und Jugendromane mag, weiterempfehlen. Es war wirklich ein Buch, das ich mit Freunde gelesen habe und ich freue mich schon unglaublich auf die Fortsetzung.

Nochmals vielen dank, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 18.03.2019

Zum Verlieben

1

Das schlafende Feuer ist hierbei im übrigen der Auftakt der Fantasy-Reihe und erinnert stark an die 1001 Nacht Atmosphäre. Emily R. King hat es geschafft in diesem Roman eine unglaublich starke, bildliche ...

Das schlafende Feuer ist hierbei im übrigen der Auftakt der Fantasy-Reihe und erinnert stark an die 1001 Nacht Atmosphäre. Emily R. King hat es geschafft in diesem Roman eine unglaublich starke, bildliche und spannende Welt aufzubauen, und den Leser in die Gefahren dieser Welt hinein tauchen zu lassen. Kalindas Denkweisen sind leicht nachzuvollziehen, man fühlt und fiebert mit mir mit und ihr Charakter ist ebenso schön, wie ihr Umfeld. Sie ist neugierig und hinterfragt gerne etwas, ist mutig und gerecht, sie ist liebevoll und sagt trotzdem frei heraus ihre Meinung, nichts bedeutet ihr mehr, als ihre Freunde und die Menschen, die sie liebt. Die Autorin hat es geschafft, alle Nebencharaktere eine gewisse "Beleuchtung" zu geben, abgesehen von Deven, aber ich bin mir sicher, dass er dann im nächsten Band mehr "beleuchtet" wird. Leider konnte ich dadurch aber auch den kaum einen Draht aufbauen, obwohl er mir dennoch sympathisch erscheint. Auch wurde die Liebesgeschichte zwischen Kali und ihm kaum bis gar nicht davon beeinträchtigt und reißt einem Selbst das Herz mit. Die Verbindung zwischen den beiden bringt einen frischen Wind in die Geschichte und sorgen zeitgleich für eine kleine Verschnaufpause bei den spannenden Vorkommnissen, die dort um sie herum stattfinden. Obwohl im Auftakt noch nicht viel an magischen Elementen vorkommt, spürt man sie beim Lesen, die Magie, die durch das Werk von E. King strömt. Ich hoffe, dass es Deven vielleicht doch noch gelingt im zweiten Teil mein Herz zu erobern. Apropos Lovestory. Ich bin ja eher nicht so der Fan von Liebesgeschichten. Hier fand ich sie dennoch passend und erfrischend. Die kleinen Liebelein haben mir bei der sehr spannenden und rasanten Story die Möglichkeit gegeben einmal durchzuatmen. Die Liebesgeschichte lockert die von Kämpfen und Intrigen gezeichnete Handlung wunderbar auf. Überhaupt war ich überrascht, wie schnell ich durch das Buch geflogen bin. natürlich bleibt auch der typische Cliffhanger am Ende nicht aus. Und irgendwie hatte ich nach dem Lesen das Gefühl, dass das jetzt erst der Anfang war und ich im nächsten band mit allem rechnen muss.
Unbedingt möchte ich den nächsten Teil lesen. Natürlich endete dieses Buch mit einem Cliffhanger, der aber eher wie ein Anfang von etwas größerem gewirkt hat. Alles in einem kann ich jedem Fantasy-Fan dieses Buch empfehlen. Ich werdet es lieben und verschlingen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 18.03.2019

Ein böser Herrscher über hundert Ehefrauen

0

Eine junge achtzehnjährige Frau namens Kalinda wächst ohne Mutter und Vater in einem Art Kloster bei der Heiligen Schwesternschaft auf. An ihrer Seite ist ihre beste Freundin Jaya. Kalinda ist eine außergewöhnliche ...

Eine junge achtzehnjährige Frau namens Kalinda wächst ohne Mutter und Vater in einem Art Kloster bei der Heiligen Schwesternschaft auf. An ihrer Seite ist ihre beste Freundin Jaya. Kalinda ist eine außergewöhnliche Frau, denn sie trägt besondere Fähigkeiten in sich. Eines Tages bekommen die jungen Frauen bei der Heiligen Schwesternschaft Besuch von dem Tyrannen Rajah Tarek. Er ist auf der Suche nach seiner hundertsten Ehefrau. Sein Augenmerk fällt auf Kalinda. Sie soll die neue Viraji an der Seite von Rajah Tarek werden. Ebenso gehört zu jeder Ehefrau – die sogenannten Rani – eine Kurtisane. Deshalb stellt man Kalinda Natesa als Kurtisane an ihrer Seite. Natesa und Kalinda sind nicht gerade die besten Freundinnen, aber zum Zweck dieses neuen Lebens halten die beiden jungen Frauen zusammen. Aber, um die hundertste Ehefrau, und somit die Königin des Reiches, muss Kalinda einige Aufgaben – zum Beispiel Turniere gegen andere Frauen des Tyrannen – erfüllen. Rajah Tarek stellt Kalinda den Hauptmann Deven Naik zur Seite, damit dieser ihr Leben schützt. Kalinda will nicht die Hauptfrau von dem Tyrannen Rajah Tarek werden. Stattdessen flammen Gefühle für den Hauptmann Deven auf.
Emily R. King ist eine kanadische Kinderbuch Autorin, die mit diesem Auftakt eine Fantasy Dilogie (Zweiteiler) geschrieben hat. Im Mittelpunkt stehen zum einen die jungen Frauen der Heiligen Schwesternschaft – vor allem Kalinda, Jaya und Natesa – und zum anderen der Hofstaat des Tyrannen Rajah Tarek mit seinen bisherigen neunundneunzig Ehefrauen deren jeweiligen Kurtisanen. Rajah Tarek stellt einen boshaften und zur Gewalt neigenden Herrscher dar. Kalinda zeigt sich zunächst schüchtern, naiv und unwissend dar. Doch umso mehr Erfahrungen sie am Hof des Herrschers Tarek sammelt, desto selbstbewusster wird sie. Außerdem lernt sie mehr und mehr ihre Fähigkeiten einzusetzen und ihr Familiengeheimnis kennenzulernen. Als der Hauptmann Deven Naik in ihr Leben tritt, stellt Kalinda fest, was Liebe und Zuneigung bedeutet. Auf der anderen Seite entwickelt sie Hass zu Tarek, weil sein Handeln ihr widerstrebt, und ihre Gefühle mehr für Deven vorhanden sind. Um die Turniere und ihre Fähigkeiten zu bestreiten, müssen Opfer fallen. Sei es naherstehende Personen oder andere Errungenschaften. Die Autorin gelingt es, eine permanente Spannung aufzubauen, dadurch, dass verschiedene Settings, Figuren und Ereignisse sich abwechseln. Vor allem die guten, bösen und schicksalhaften Elemente in dieser Geschichte bringen Spannung und Abwechslung hinein. Man fiebert mit den Figuren, mit den zwischenmenschlichen Gefühlen und erhofft sich für manche Figuren ein gutes Ende, und für andere empfindet man eher Greul.
Dieser erste Teil der Dilogie brachte viel Lese Spaß durch die atmosphärische Beschreibung der Figuren, Handlungsorte und Erzählstils. Man ist in hoffnungsvoller Erwartung auf den zweiten Teil der Fantasy Geschichte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 17.03.2019

Spannend von der ersten bis zur letzten Seite

0

Über „Die letzte Königin – Das schlafende Feuer“ von Emily R. King

Kalinda wuchs behütet bei der Heiligen Schwesternschaft im entlegendsten Teil des Reiches auf. Jede junge Frau dieses Tempels kennt ihre ...

Über „Die letzte Königin – Das schlafende Feuer“ von Emily R. King

Kalinda wuchs behütet bei der Heiligen Schwesternschaft im entlegendsten Teil des Reiches auf. Jede junge Frau dieses Tempels kennt ihre Bestimmung. Kommt einer der Gönner, die für ihren Unterhalt zahlen, müssen sie sich der Forderung stellen und könnten ausgewählt werden. Als Dienerin, Kurtisane oder Ehefrau.

Mit dem Besuch des Herrschers des Reiches, dem Tyrannen Rajah Tarek, endet Kalindas friedliches Leben. Denn er wählt gerade sie als seine hunderste Ehefrau aus. Diesen Platz wünschen sich jedoch auch so einige Kurtisanen des Hofes und Kalinda muss ihn nun in einem Turnier verteidigen.

Ihr einziger Trost in der feindseligen Welt des Hofes ist ihr junger Leibwächter Deven Naik. Ihn zu lieben ist ihr verboten, doch Kalinda begreift schon bald, dass sie niemals die Frau des grausamen Tarek sein kann. Ihre einzige Chance liegt in der verborgenen Macht, die tief in ihr schlummert …

Meine Meinung zu „Die letzte Königin – Das schlafende Feuer“ von Emily R. King

Nach all den Monaten endlich mal wieder ein mitreißender Young-Adult-Fantasy-Roman rund um eine starke junge Frau. Da konnte ich ihn auch nur schwer aus der Hand legen.

Und was soll ich sagen?

Von der ersten bis zur letzten Seite spannend.
Man bekommt tatsächlich kaum eine Atempause. Kali rutscht hier von einem Vorfall in den nächsten. Angefangen im Tempel, dann auf der Reise zu ihrer neuen Heimat und vor allem in dem Palast. So viele Intrigen und Gefahren. Und mittendrin Kali mit ihrer Gabe, die sie sich selbst nur schwer eingestehen kann.

Jeder Charakter ist wirklich gut ausgearbeitet. So lernt man Tarek sowie so einige der Frauen mit denen er – zum Teil gleichzeitig – das Bett teilt recht schnell hassen. Kali dagegen mit ihrer verletzlichen Art, doch viel stärkeren Beschützerinstinkt schnell lieben. Wer würde das nicht? Immerhin will sie selbst ihren ärgsten Feinden nicht schaden und springt für ihre Freunde nur zu gern in die Bresche. Nur Deven führte für einen leichten Zwiespalt. Doch ich würde Spoilern, wenn ich hier in die Tiefe ginge.

Das Reich ist wie eine Mischung aus asiatischen und orientalischen Raum. Mit der Kleidung, der Mentalität und eben dem Flair. Dabei wurde auch ein Hauch Magie mit eingebracht. Das peppt das zum Teil brutale Wesen in dem Reich nicht nur auf, sondern sorgt auch für einen Gegenspieler sowie interessanten Zwiespalt in den Kali gerät.

Ich für meinen Teil freue mich schon sehr auf die Fortsetzung und kann den Herbst kaum erwarten.

Über die Autorin Emily R. King

Emily R. King wurde in Kanada geboren und wuchs in den Vereinigten Staaten auf. Heute lebt die Kinderbuch Autorin in Nord Utah, ist Mitglied der Society of Children´s Book Writers and Illustrators sowie der lokalen Autoren Community.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 15.03.2019

Ein ganz toller, fantastischer Auftakt!

0

„Furcht schwebt über uns wie eine Gewitterwolke. Eine von uns wird heute von diesem Ort weggeholt. Vielleicht sogar mehr als eine. Und niemand weiß, wer.“

Meinung

Die letzte Königin: Das schlafende Feuer ...

„Furcht schwebt über uns wie eine Gewitterwolke. Eine von uns wird heute von diesem Ort weggeholt. Vielleicht sogar mehr als eine. Und niemand weiß, wer.“

Meinung

Die letzte Königin: Das schlafende Feuer ist der erste Teil einer magischen Fantasy-Trilogie, die mich schon nach wenigen Seiten in ihren Bann gezogen hat. Der Klappentext gefiel mir schon auf Anhieb, nach der Leseprobe war ich Feuer und Flamme und nun, nach Ende des ersten Bandes, bin ich es immer noch und sehne die Fortsetzung herbei.

Kalinda wächst bei der Heiligen Schwesternschaft auf, zusammen mit vielen anderen Mädchen und Frauen. Neben Gehorsam und Disziplin erlernt sie dort auch das Kämpfen. Männer leben dort keine und viele von ihnen haben auch noch nie einen gesehen, bis eines Tages der Herrscher des Landes, Rajah Tarek, dort eintrifft und dort eine „Forderung“ stellt. Er darf sich eine Frau aussuchen, die ihn begleiten und ihr Leben fortan außerhalb der Schwesternschaft führen muss. Obwohl Kalinda zusammen mit ihrer besten Freundin nicht vorhat, auserwählt zu werden, hat der Herrscher es auf sie abgesehen, nimmt sie mit an den Hof, wo sie sich gegen alle seine Ehefrauen und Kurtisanen durchsetzen muss und sich ihren Platz als hundertste Ehefrau erkämpfen muss. Sie gerät in ein Spiel aus Macht, Intrigen und Verrat und nur wenigen kann sie vertrauen.

Sehr schnell habe ich mich mit Kalinda angefreundet, aus deren Ich-Perspektive wir die Geschichte erleben. Sie ist mutig, neugierig, aufopferungsvoll und setzt sich für die ein, die sie liebt oder die schwächer sind als sie. Nach Macht trachtete sie nie, im Gegenteil, sie möchte lieber ein sorgenfreies und friedliches Leben führen. Ihre Gedanken und Gefühle zu erfahren, fand ich wahnsinnig toll. Ihre inneren Kämpfe zu erleben, die Zweifel und Hoffnung sowie Liebe und Abneigung zu lesen, haben mich nicht mehr losgelassen. Ich habe mit ihr gezittert, gefühlt und gekämpft. Es war einfach toll.

Auch die Nebenfiguren haben mir sehr gefallen. Jaya, ihre beste Freundin, Deven, ihr Leibwächter, Rajah Tarek als ihr Herrscher und zukünftiger Ehemann und die vielen anderen, die man im Laufe der Handlung kennenlernt. Gerade der Herrscher war zwischendurch richtig heftig, ich konnte ihn schwer einschätzen und das hinterließ oft eine Gänsehaut bei mir. Sicher gab es auch Figuren, die noch nicht so oft aufgetreten sind, aber die Geschichte ist noch nicht zu Ende erzählt, deshalb denke ich, dass viele in der Fortsetzung eine Rolle spielen werden.

Die ganze Welt hat mich begeistert: die Natur, die Religion, die Magie… Sie ist orientalisch angehaucht, aber bietet noch so viel mehr. Die Zweikämpfe waren spannend und von der Länge genau richtig gewählt, wenn Gefühle aufkamen, waren sie wundervoll beschrieben, es gab einige Überraschungen und auch das Ende hat mich sehr verblüfft, auch wenn ich mir ein anderes gewünscht hätte. Da ist etwas passiert, was ich persönlich schon zu oft gelesen habe… Ich würde es euch gerne erzählen, aber das geht nicht, haha. Das ist auch der einzige, kleine Kritikpunkt, den ich habe.

Emily R. Kings Schreibstil ist wunderbar, die Geschichte liest sich sehr flüssig und ist sehr detailreich beschrieben. Auch das Cover gefällt mir unglaublich gut. Ihr seht, ich bin hin und weg.

Vielen Dank an die Lesejury, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte und mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde. Ich freue mich schon riesig auf die Fortsetzung, um noch einmal in diese Welt eintauchen zu können und um an Kalindas Seite zu kämpfen.

Fazit

Ein ganz toller, fantastischer Auftakt! Die Geschichte ist magisch, die Protagonistin ist mutig und kämpferisch, es wird spannend und emotional. Sehr lesenswert!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Erzählstil