Leserunde zu "Die silberne Königin" von Katharina Seck

Märchenhaft, emotional, bildgewaltig.
Cover-Bild Die silberne Königin
Produktdarstellung
(43)
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Figuren
  • Gefühl
  • Handlung
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Katharina Seck (Autor)

Die silberne Königin

Roman

Silberglanz ist eine beschauliche Stadt in einer winterlichen Welt. Doch die Schönheit der von glitzerndem Schnee bedeckten Landschaft ist trügerisch. Seit Jahrzehnten ist das Land im ewigen Winter gefangen, es droht unter den Schneemassen zu ersticken. Alles ändert sich, als die 24-jährige Emma in die Chocolaterie von Madame Weltfremd kommt und diese ihr ein Märchen erzählt, das Märchen der silbernen Königin. Denn darin verborgen liegt die Wahrheit - über den Winterfluch, über den kaltherzigen König und über Emma selbst ...

Ein atemberaubender Roman voller Spannung und Romantik - ausgezeichnet mit dem Seraph Literaturpreis als Bestes Fantasy-Buch des Jahres!

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 22.07.2016 - 04.09.2016
  2. Lesen 19.09.2016 - 09.10.2016
  3. Rezensieren 10.10.2016 - 23.10.2016

Bereits beendet

So zauberhaft wie FROZEN, so virtuos erzählt wie die DIE UNENDLICHE GESCHICHTE und so atmosphärisch wie CHOCOLAT.

Damit ein Leseabschnitt in einer Woche nicht weniger als 100 Seiten enthalten wird, umfasst die Leserunde zu "Die silberne Königin" bei 368 Seiten Manuskript dieses Mal 3 statt der üblichen 4 Wochen Lesezeit.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 23.10.2016

Märchenhafte Welt mit wundervollen Charakteren

0

Die silberne Königin ist ein Buch, welches mich sofort in seine märchenhafte Winterwelt gezogen hat. Ein Leben in einem Land, welches keine Jahreszeiten kennt, sondern nur den eisigen Winter und dadurch ...

Die silberne Königin ist ein Buch, welches mich sofort in seine märchenhafte Winterwelt gezogen hat. Ein Leben in einem Land, welches keine Jahreszeiten kennt, sondern nur den eisigen Winter und dadurch abhängig vom Handel ist, ist kein leichtes Leben. Es ist ein täglicher Kampf ums Überleben und der Tod ist ein ständiger Begleiter. Aber nicht nur der Schnee und die Kälte sind eine Gefahr für Protagonistin Emma und die anderen Bürger des Landes. Auch König Casper scheint kein Interesse am Überleben seines Volkes zu haben.
Emma hat, nachdem sie ihrem alten Job den Rücken gekehrt hat, das große Glück in der Chocolaterie von Madame Weltfremd eine Anstellung zu finden. Zusammen mit ihrer Kollegin Ophelia stellt sie nun täglich Pralinen und weitere Schokoladenköstlichkeiten her. Abends erzählt ihnen Madame Weltfremd das Märchen von der silbernen Königin. Jedes Märchen enthält eine Botschaft und schon bald hängt Emmas Leben davon ab, dieses Märchen zu enträtseln und weiterzuspinnen.

Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet. Emma ist eine starke, junge Frau, die früh lernen musste, sich um sich selbst zu kümmern. Sie sieht die Probleme des Landes und als sie die Chance erhält, das Geheimnis des Königs zu lösen und ihr Land zu retten, ergreift sie es. Auch wenn es ihr eigenes Leben kosten könnte. Emmas Part erinnert übrigens etwas an Scheherazade aus Tausendundeiner Nacht, Aschenputtel und Gerda.
Ophelia spielt wie Madame Weltfremd eine entscheidene Nebenrolle. Sie hilft Emma wo es geht, und wie die gute Fee bei Cinderella hilft sie Emma auf den königlichen Ball zu kommen. Für Madame Weltfremd ist mir kein Märchen eingefallen, aber da sie die Märchenerzählerin ist, ist sie eh irgendwie Teil jedes Märchens. Sie ist rätselhaft und irgendwie hätte ich mir gewünscht mehr über sie und ihre Vergangenheit zu erfahren.
König Casper ist mysteriös und wie Emma konnte ich ihn schwer einschätzen. Mal wirkt er ganz besorgt und nett, dann verschließt er sich wieder und droht mit dem Tod. Wobei seine gewählte Todesart grausam ist und er sie auch noch als Ehre ansieht. Er erinnert definitiv an das Märchen Die Schneekönigin.

Katharinas Secks Schreibstil ist unglaublich toll. Sie beschreibt Landschaften und Orte so detailliert, dass man sie sich vorstellen kann, aber gleichzeitig noch seine eigene Fantasie miteinbauen muss. Die perfekte Mischung meiner Meinung nach. Sobald die Chocolaterie Handlungsort wurde, hatte ich übrigens selbst Lust auf Schoko. Zum Glück habe ich immer was hier. Ich fand es übrigens richtig toll, neben dem Märchen über die Silberne Königin auch noch Hinweise auf andere Märchen zu finden. Wer weiß, vielleicht entdecke ich beim re-readen nochmehr Märchen, die mir so gar nicht aufgefallen sind.

Fazit

Eine wunderbare Geschichte bzw. eigentlich zwei Geschichten, die durch den Schreibstil und durch die Charaktere absolut lesenswert ist.

Veröffentlicht am 25.10.2016

Ein Muss für diesen und alle weiteren Winter!

0

Inhalt

Emma muss selbst als junge Frau in den Bergwerken der Stadt Silberglanz arbeiten, um sich und ihren Vater durch den Winter zu bringen, den ewigen Winter. Frühling und Sommer sind für die Menschen ...

Inhalt

Emma muss selbst als junge Frau in den Bergwerken der Stadt Silberglanz arbeiten, um sich und ihren Vater durch den Winter zu bringen, den ewigen Winter. Frühling und Sommer sind für die Menschen längst Legenden. Das Land Glanzvoll wird bereits seit Jahren von der eisigen Kälte regiert. Und dessen König Casper entstammt einer Familie, die genauso eisig und grausam wie der Winter ist. Jeder seiner Untertanen versucht ihm so gut es geht aus dem Weg zu gehen.
So ist Emma ihm nie begegnet, obwohl sie in der gleichen Stadt wie der König aufgewachsen ist. Doch eines Tages gerät sie zu nah an das Schloss heran und erblickt den Schatten des Königs im Fenster. Kurz darauf wird sie von einem schwarzen Schatten verfolgt. Ohne es selbst zu wissen gerät Emma so immer mehr in Gefahr …


Meine Meinung

Die Geschichte nimmt einen von Anfang an bis hin zur letzten Seite gefangen. Man möchte am liebsten ständig weiterlesen. Der Schreibstil ist flüssig und einfach klasse. Auch die Charaktere wirken auf mich lebendig und echt. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen, natürlich v.a. in Emma.
Das Besondere an dieser Geschichte ist, dass es eigentlich zwei Geschichten sind. Denn in Emmas Geschichte ist durch Madame Weltfremd die Geschichte der silbernen Königin eingebettet. Als Madame Weltfremd diese dann aus bestimmten Gründen nicht mehr fortsetzen kann, erzählt Emma selbst sie weiter. So durchzieht die Geschichte der silbernen Königin das ganze Buch und lässt es zu einer Einheit werden. Die Abschnitte von Emmas Geschichte und der Geschichte der silbernen Königin haben eine gute Länge. Auch wechseln sie sich zu passenden Zeitpunkten ab, wodurch nicht nur einmal die Spannung gehalten wird und man daher gleich weiter liest.
Das Ende hat mir gut gefallen, und lässt keine Fragen oder Wünsche offen. Allerdings zieht es sich ein wenig in die Länge, was ich persönlich aber nicht so schlimm fand, da noch einiges passiert.
Allerdings fällt es einem anfangs etwas schwer die Begriffe Glanzvoll und Silberglanz richtig einzuordnen. Deshalb nochmal: Glanzvoll ist das ganze Land und Silberglanz die Stadt.


Fazit

Die in der Winterlandschaft eingebettete Geschichte wirkt auf einen wie ein wunderschönes Märchen. Sie eignet sich daher perfekt für kalte Herbst- und Wintertage. Mit einer kuscheligen Decke und einer Tasse Tee möchte man das Buch überhaupt nicht mehr weglegen. Ich werde daher die Geschichte ganz bestimmt noch einmal lesen und empfehle sie unbedingt weiter!

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Figuren
  • Gefühl
  • Handlung
Veröffentlicht am 23.10.2016

märchenhaft schön

0

'Die silberne Königin' von Katharina Seck ist ein märchenhaft schöner Roman mit einem Hauch von Fantasy. Die von Schnee und Kälte das ganze Jahr über gebeultete Stadt Silberglanz, deren ausgezehrte Bewohner, ...

'Die silberne Königin' von Katharina Seck ist ein märchenhaft schöner Roman mit einem Hauch von Fantasy. Die von Schnee und Kälte das ganze Jahr über gebeultete Stadt Silberglanz, deren ausgezehrte Bewohner, Madame Weltfremd und ihre Chocolaterie Schokoladengold, die Silberkönigin und das Kristallmädchen, der Frostprinz, der unheimliche König Caspar, Ophelia, eine richtig gute Freundin und dann natürlich Emma, die Hauptfigur der Geschichte, ein einfaches Mädchen und doch viel mehr, sie alle zusammen machen dieses besondere Buch aus. Ein Märchen, in dem alles sehr real erscheint, und ungeheuer spannend; für Freunde dieses Genres eine Freude, für Leute, die der Fantasywelt bisher wenig abgewinnen konnten (wie ich) ein echtes Erlebnis, ich versprechs. Und daher, liebe Lesefreunde, einfach mal anlesen und ihr werdet merken, dieses Buch gegeistert auch euch.

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Figuren
  • Gefühl
  • Handlung
Veröffentlicht am 22.10.2016

Kalt wie Eis und doch herzerwärmend

0

Meine Meinung: Emma lebt in der Stadtsilberglanz, welche vom ihrem tyrannischen König unterdrückt und von der restlichen Welt abgeschottet wird.
Das Märchen erzählen ist verboten, denn weg die Vergangenheit ...

Meine Meinung: Emma lebt in der Stadtsilberglanz, welche vom ihrem tyrannischen König unterdrückt und von der restlichen Welt abgeschottet wird.
Das Märchen erzählen ist verboten, denn weg die Vergangenheit die die Köpfe der Menschen zurück bringen will, der spielt mit seinem Leben.

An das Buch bin ich durch die Website https://www.lesejury.de gekommen.
Eine Buchcommunity für alle Leseinteressierten. Somit durfte ich mich über mein erstes Vorableseexemplar von Bastei Lübbe freuen.
Jedes versendete Manuskript ist übrigens personalisiert...?

Das Adjektiv, welches das Buch am besten beschreiben würde ist märchenhaft.
Die Autorin schafft es, meisterhaft Fantasy, Liebesgeschichte, Märchen & Spannung mit einander zu vereinen.
Man fühlt dich von Anfang an mit der Protagonistin Emma verbunden, oder ich jedenfalls. Durch die schwierige Beziehung zu ihrem Vater, den frühe Verlust der Mutter, die erschwerten Arbeitsbedingungen und die Kälte müssre man meinen das man seine Willenskraft verliert. Was bei Emma aber definitiv nicht der Fall ist!

Mein Interesse hat besonders das Zusammenleben im 'Schokoladengold' geweckt.
Ich mochte besonders Madame Weltfremd und Emmas beste Freundin Orphelia sehr gern, weil beide sehr abwechslungsreiche Charaktere sind.
Auch die Märchenfiguren und das alle samt fand ich sehr sympathisch und gut durchdacht. Ich musste beim Tod einer Person, die ich nur ein paar Seiten kannte heulen. Wenn das nicht für den berührenden Schreibstil der Autorin spricht, dann weiß ich auch nicht.
Das Verhältniss zwischen Emma und dem König rückt zum Ende des Buches in den Vordergrund aber um euch nicht zu spoilern, lest selbst...:)


Fazit: Ein spannender und märchenhafter Roman, der gleichzeitig
2 Geschichten erzählt.
6 von 6 Punkten

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Figuren
  • Gefühl
  • Handlung
Veröffentlicht am 19.10.2016

Ich wurde absolut begeistert!

0

Cover:
Ich finde das Cover einfach nur atemberaubend schön! Auf den ersten Blick habe ich mich verliebt.
Die Kälte des Winters wird durch die Farben sehr gut rübergebracht und auch die abgebildete Landschaft ...

Cover:
Ich finde das Cover einfach nur atemberaubend schön! Auf den ersten Blick habe ich mich verliebt.
Die Kälte des Winters wird durch die Farben sehr gut rübergebracht und auch die abgebildete Landschaft trägt ihren Teil dazu bei. Alles in allem harmonieren alle Elemtente in der Gestaltung, sodass ich niemals in der Buchhandlung daran vorbeigehen könnte. Es wirkt fantasievoll und geheimnisvoll und machte mich wahnsinnig neugierig.

Inhalt:
Katharina Seck erzählt eine Geschichte in der Geschichte. Sie konnte mich mit ihrer Handlung über die "Silberne Königin" so begeistern, dass ich für den Rest der Welt nicht mehr ansprechbar war. Der Einstieg fiel mir sehr leicht. Die Atmosphäre kommt vom ersten Wort an super rüber, sodass ich in die Geschichte abtauchen konnte.
Die Handlung ist wahnsinnig spannend! Zu jeder Sekunde war ich mitten drin und fieberte mit Emma mit. Ob es nun um die Geschichte geht, die mit Madame Weltfremd begann, oder um den kaltherzigen, geheimnisvollen Prinzen. Es wurde spannender und spannender bis es zu einem überraschenden Showdown kommt, wo Katharina Seck nochmal eine riesen Prise Abenteuer herausgeholt hat. Ich wurde mit jeder Seite mehr in die Geschichte hineingezogen und war traurig, als es zu Ende war. "Die Silberne Königin" ist ein Fall von einem Buch, was man zu Ende lesen will, aber eben auch nicht.

Charaktere:
Die Charaktere fand ich ebenso sehr überzeugend gestaltet.
Die Protagonistin Emma war mir von Anfang an sehr nah. Ich bewunderte ihre Stärke aber auch ihren Mut zur Angst. Sie wagt sich alles, wenn es möglich ist, etwas zu bewirken. Ihre Gefühle wurden für mich absolut nachvollziehbar dargestellt sodass ich mich super in sie hinein versetzen konnte. Mir hat es Spaß gemacht, mit Emma die Wahrheit hinter der Geschichte der Silbernen Königin herauszufinden.
Die Nebencharaktere haben sich super in das Gesamtbild eingefügt. Sie wurden vielseitig gestaltet und man konnte über den ein oder anderen immer mehr erfahren, was ebenfalls sehr spannend war. Besonders der Prinz bleibt einem da im Gedächtnis aber auch Madame Weltfremd hinterließ bei mir einen bleibenden Eindruck.

Schreibstil:
Katharina Seck
Von Anfang an war ich in der Geschichte drin, denn sie ließ sich sehr gut lesen. Die Seiten flogen nur so dahin und Katharina Seck zeigte ihr Talent dazu, Spannung aufzubauen. Es war großartig, wie das Geschehen mich immer mehr in seinen Bann zog.
Die Idee, in der Geschichte eine Geschichte zu erzählen, beeindruckte mich von Anfang an. Noch dazu war sie gut umgesetzt, denn ich habe mich davon zu keinem Zeitpunkt unterbrochen oder gestört gefühlt, sondern fieberte rund um die Uhr mit.

Fazit:
Ich habe mich die ganze Zeit sehr gut unterhalten gefühlt. Ich konnte die Geschichte über die silberne Königin gar nicht mehr weglegen. Zu sehr war ich von den beiden Geschichten begeistert.
Katharina Seck konnte mich mit dieser wahnsinnig tollen Geschichte absolut überzeugen. Ihr Stil sprach mich absolut an und ich freue mich schon sehr, mehr von der Autorin zu lesen. Eine wahre Geschichtenerzählerin!

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Figuren
  • Gefühl
  • Handlung