Leserunde zu "Close to you" von Isabell May

Ein Debüt, das die Herzen im Sturm erobern wird!
Cover-Bild Close to you
Produktdarstellung
(39)
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Geschichte
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Isabell May (Autor)

Close to you

Violet hat einen Plan: Sie will ihre Vergangenheit hinter sich lassen und neu beginnen. Ein Studium in Maine ist da genau richtig, und am College findet sie schnell Anschluss. Vor allem Aiden geht ihr bald nicht mehr aus dem Kopf. Denn auch wenn der Junge mit dem Bad-Boy-Image sich ihr gegenüber kalt und distanziert gibt, hat er etwas an sich, das Violet auf magische Weise anzieht. Aber soll sie sich wirklich auf ihn einlassen? Schließlich ist ihr Leben schon kompliziert genug. Doch ihr Herz sieht das scheinbar anders ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 01.01.2018 - 21.01.2018
  2. Lesen 05.02.2018 - 25.02.2018
  3. Rezensieren 26.02.2018 - 11.03.2018

Bereits beendet

Liebe, dunkle Geheimnisse und ein Bad Boy, der die Herzen höher schlagen lässt - mehr braucht es nicht, damit einem die Geschichte von Violet und Aiden unter die Haut geht.

Wir freuen uns ganz besonders, dass die Autorin in der Leserunde dabei sein und eure Fragen beantworten wird!

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Close to you" von Isabell May und sichert euch die Chance auf eines von 40 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 26.02.2018

Die Story basiert eigentlich auf einer guten Idee...

3

Close to you von Isabell May

Da der Klappentext auf mich sehr ansprechend wirkte, musste ich natürlich gleich in die Leseprobe schauen. Diese wirkte auf den ersten Blick sehr interessant, und auch das ...

Close to you von Isabell May

Da der Klappentext auf mich sehr ansprechend wirkte, musste ich natürlich gleich in die Leseprobe schauen. Diese wirkte auf den ersten Blick sehr interessant, und auch das Thema, auf dem diese Story basiert, ganz mein derzeitiger Geschmack.
Als ich dann das Buch las, liess es sich nach gewisser Zeit leider etwas schleppend lesen.
Die Protagonistin erschien mir vom Charakter her eher ziemlich zerrissen, sodass sie Dinge tut/sagt, die bei ihr sehr widersprechen (vom Verhalten/Charakter her). Auch wurde ein sehr wichtiger Grundpunkt (die Angststörung) nach kurzer Zeit zur Nebensache, welche sehr viel öfter hätte zur Geltung kommen sollte. Ausserdem habe ich manch Handlungen nicht unbedingt nachvollziehen können. Zudem fehlte es mir an etwas mehr „Vorsicht“ gegenüber dem männlichen Part, meines Erachtens handelt sie ihm gegenüber zu unvernünftig bzw. unvorsichtig.
Die Entwicklung des männlichen Hauptparts erschien mir Zeitgerecht. Er nahm eine gut rolle ein, und verblieb stets seinem Charakter treu. Auch passten die Szenen gut zu ihm und seinem Charakter. Meiner Meinung nach wurde dieser Charakter besser ausgearbeitet, als die eigentlich Protagonistin.
Die weiteren Charaktere kamen gut zur Geltung, und die wichtigen verblieben präsent.
Es gab einige Höhen, aber auch viele Tiefen. Mir fehlte es leider etwas am Unterhaltungsstrang, dadurch liess sich das Buch wohl für mich etwas schleppend lesen. Auch wenn ich hierzu Vergleiche zu anderen Büchern, mit ähnlichem Thema ziehe, verblieb diese Story, dieses Buch, so ziemlich im Schatten gegenüber anderen. Dennoch gab es auch sehr emotionale Momente, in denen ich gut mitfühlen konnte und durchaus auch einige „romantische“ Momente.
Das Ende geschah in gewisser Weise einfach viel zu schnell und es passierte einfach zu viel auf einmal. Was an ein „Seitenlimit“ denken lässt (mehr geht nicht, kurzgehalten und so viel wie möglich noch mitnehmen). Leider wirkte das Ende auf mich einfach nur gehetzt. Auf den letzten ca. 30 Seiten habe ich mich noch gefragt, wie soll so viel, was es noch zu erzählen gibt, auf die geringe Seitenanzahl passen. Nun, ja, es passte, und das „Lesevergnügen“ viel letztendlich ganz weg.


Kurzfazit:
Alles in allem war der Roman ganz okay, aber in diesem Genre gibt es einfach ganz klar bessere, die besser ausgebaut sind. Die Grundidee zu diesen Roman war nicht schlecht, der Klappentext versprach viel, aber die Umsetzung verblieb leider mittelmässig.
Trotzdem gab es emotionale Szenen, die mich auch mitreissen konnten.
Im allgemeinen verblieb ich mit einer gewissen Enttäuschung, ich habe mir mehr erwartet.

Für mich gibt es hierfür 3 Sterne zu verteilen.

Veröffentlicht am 26.02.2018

Violet & Aiden

2

Darum geht es: 

Violet verlässt ihre Heimatstadt um weiter weg zu studieren. Die neue Heimat bringt nicht nur Chloe als enge Freundin mit, sondern auch den distanzierten Aiden, der trotz seiner Art schon ...

Darum geht es: 

Violet verlässt ihre Heimatstadt um weiter weg zu studieren. Die neue Heimat bringt nicht nur Chloe als enge Freundin mit, sondern auch den distanzierten Aiden, der trotz seiner Art schon bald nicht mehr aus Violet’s Kopf verschwindet. Als Violet dann durch einen Zufall in seiner Wohnung als neue Mitbewohnerin landet ist das Chaos perfekt. Die Beiden merken schnell, dass sie sich voneinander angezogen fühlen.. aber Beide haben auch Geheimnisse aus der Vergangenheit und diese drohen sie einzuholen.


Meine Meinung:

Violet ist ein junges Mädchen, welches in Menschenmengen Panikattacken bekommt.
Neu an der Uni lernt sie Chloe kennen, die sie auch liebevoll „The Flash“ nennt.Und Aiden.
Aiden ist distanziert und eher gemein. Er ist nicht der Bad Boy der gut aussieht und nach außen auch cool tut. Er ist der Meinung, dass er ein schlechter Mensch ist und hat dies jahrelang so zu hören bekommen. Aiden’s Charakter ist stark von der Meinung der Gesellschaft geformt. Dieser Aspekt hat mir gut gefallen, da ich glaube, dass es vielen Menschen heute so ergeht. Hier fand ich sehr schön, dass die Autorin mit Metaphern gearbeitet hat. Denn Frankenstein konnte ich nach der Geschichte mit anderen Augen betrachten. Ebenfalls gut gefallen haben mir die vielen kleinen „The Walking Dead“ oder „GOT“ Andeutungen. 
Aiden’s und auch Violet’s Familie sind wirklich furchtbar. Sie sind Menschen die ihren Kindern bei solch großen Problemen nicht helfen, oder sie noch weiter runtermachen… Ich kann verstehen, dass Violet eine Auszeit brauchte und Aiden eig. nichts mit ihnen zu tun haben möchte. 

Die Handlung und die Geschichte an sich haben mir sehr gut gefallen. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass die Autorin noch etwas mehr in die Tiefe geht. Zum Beispiel sind Violet’s Panikattacken plötzlich einfach verschwunden. Hier hätte ich gerne mehr aus ihrer Gefühlswelt gelesen. Auch das Ende kam nicht sehr überraschend, was ich bei dieser Story nicht mal als schlimm ansehen würde, wenn es danach nicht so schnell vorbei gewesen wäre. Auch hier hat mir wieder die Tiefe gefehlt. Ich hätte gerne gewusst, wie es Violet mit dieser Enthüllung wirklich geht und wie es dazu kam… all diese kleinen Fragen wurden leider nicht beantwortet. Gerade, weil sich die Autorin ein Thema ausgesucht hat zu dem ich noch nicht so viel gelesen habe.

Allerdings waren die Charaktere schön ausgearbeitet und auch sehr unterschiedlich. Sie hatten alle ihre kleinen Probleme, mit denen sich wahrscheinlich auch viele identifizieren können. Da wären zum Beispiel Jenna und Dorian. Dorian ist wirklich total süß und ich mochte ihn sofort! 
Außerdem hat die Autorin einen sehr schönen Schreibstil, so fällt es dem Leser nicht schwer, dass Buch an einem Tag zu verschlingen. 

Letztendlich hatte ich schöne Lesestunden und ich bin gespannt, was die Autorin als nächstes rausbringt. Daher gibt es von mir 3,5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 26.02.2018

Wenn die Vergangenheit einen einholt...

2

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig und lässt sich gut lesen. Erzählt wird die Geschichte dabei aus der Sicht der Hauptprotagonistin, so dass ich einen recht guten Einblick in ihre Gefühlswelt ...

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig und lässt sich gut lesen. Erzählt wird die Geschichte dabei aus der Sicht der Hauptprotagonistin, so dass ich einen recht guten Einblick in ihre Gefühlswelt bekam.

Violet mochte ich ganz gern, aber ich war doch überrascht, dass sie sich trotz ihrer Ängste gerade zu einem unfreundlichen und unbeherrschten Jungen hingezogen fühlt. Aiden war ein etwas schwieriger Charakter, zu dem ich einfach keine Nähe aufbauen konnte. Sein abweisendes und unfreundliches Verhalten machte ihn nicht gerade sympathisch, dennoch waren die Gründe dafür durchaus verständlich.
Und dann gab es hier noch einen Nebencharakter, den ich wirklich gerne mochte.

Die Handlung selbst wird in ruhigen Tönen erzählt, wobei Violet und Aiden sich nur langsam annähern. Das war durchaus realistisch und passte zu den beiden Charakteren. Nur war sie doch recht einseitig, da die Initiative fast ausschließlich von Violet ausging. Hier hätte ich mir von Aiden etwas mehr gewünscht. Zudem fehlte mir das Knistern zwischen den beiden, das leider nicht spürbar war.

Die Geschichte war zwar teilweise vorhersehbar und gerade vom Ende hätte ich mehr erwartet, insgesamt hat sie mir aber dennoch gefallen.

Fazit:

Eine schöne Liebesgeschichte, von der ich ein wenig mehr erwartet habe. Im großen und ganzen ist sie aber gut gelungen und mir gefällt der Schreibstil von Isabell May. Ich vergebe daher 3,5 bis 4 Sterne.

Veröffentlicht am 18.03.2019

Schöne Geschichte mit Schwächen...

1

Inhalt:

In Violets Vergangenheit sind Dinge geschehen, die sie einfach nur vergessen möchte. Deshalb flüchtet sie sich in ein College viele Kilometer von zuhause weg. Dort möchte Violet endlich neu anfangen. ...

Inhalt:

In Violets Vergangenheit sind Dinge geschehen, die sie einfach nur vergessen möchte. Deshalb flüchtet sie sich in ein College viele Kilometer von zuhause weg. Dort möchte Violet endlich neu anfangen. Violet findet am College schnell Anschluß und trifft dort auch auf Aiden. Trotz seiner kühlen und distanzierten Art fühlt sich Violet zu ihm hingezogen. Durch eine Verkettung blöder Umstände werden die beiden Mitbewohner und können sich schon bald nicht mehr gegen ihre Gefühle wehren. Doch wird die Vergangenheit die beiden einholen?

Cover:

Das Cover ist ganz nett aber ich finde jetzt nicht, dass es ein totaler Hingucker ist. Die Farben sind sehr schön aber ich mag z.B. immer nicht so gerne diese Pärchen auf dem Cover. Von daher wäre es auf jeden Fall kein Cover Kauf geworden.

Schreibstil:

Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Die Autorin hat einen sehr flüssigen und authentischen Schreibstil. Gefühle wurden gut rübergebracht und ich konnte mir vieles bildlich gut vorstellen.

Meinung:

Vielen Dank an die Autorin und die Lesejury für das Rezensionsexemplar.

Im gesamten hat mir das Buch gut gefallen aber ich muss auch sagen, wenn ich es mit anderen New Adult Büchern vergleiche kommt es da nicht ran.

Zuerst aber zu den Sachen die mir gefallen haben. Erstmal fand ich es sehr schön, dass mal eine neue Thematik behandelt wurde als sonst das übliche in dem Genre. Zumindest habe ich noch kein Buch, was das Thema Stalking, behandelt gelesen. Dann gab es für mich doch einige Überraschungsmomente mit denen ich nicht gerechnet hätte. Finde ich wirklich immer gut, wenn nicht alles so vorhersehbar ist. Außerdem fand ich es richtig schön, dass in bestimmten Szenen vergleiche zu Büchern oder Serien gemacht wurden. Allerdings sollte man die Bücher bzw. Serien kennen, sonst versteht man es vielleicht nicht. Die wenigen romantischen Szenen waren wirklich schön geschrieben aber und da kommen wir zu den Dingen die ich nicht so toll fand, mir hat das Knistern zwischen den Protagonisten gefehlt. Ich bin auch überhaupt nicht mit den beiden warm geworden, weder mit Violet noch mit Aiden. Ich konnte die meiste Zeit auch nicht nachvollziehen, was Violet an Aiden findet und warum sie ihm die ganze Zeit nachrennt, vor allem bei ihrer Vergangenheit. Das Stalking und die daraus resultierenden Panikattacken gehen leider etwas unter und werden viel zu schnell abgehandelt. Das fand ich wirklich schade, denn das hätte richtig Spannung in die Geschichte bringen können.

Fazit:

Wie ich schon geschrieben habe, hat mir die Geschichte im Großen und Ganzen gefallen. Die Autorin hatte wirklich viele gute Ideen, die teilweise leider etwas schwach umgesetzt wurden. Von daher von mir 3 ½ Sterne.

Veröffentlicht am 08.03.2018

Romantisch, aber nicht immer ganz rund

1

Violet wirkt auf den ersten Blick wie eine normale junge Frau. Niemand ahnt, wie viel Überwindung es sie kostet, weit weg von zu Hause ihr Studium zu beginnen. Sie möchte einen Neuanfang und ist dafür ...

Violet wirkt auf den ersten Blick wie eine normale junge Frau. Niemand ahnt, wie viel Überwindung es sie kostet, weit weg von zu Hause ihr Studium zu beginnen. Sie möchte einen Neuanfang und ist dafür bereit, ihre Panikattacken zu bekämpfen. Als sie zufällig Aiden begegnet, möchte sie ihn unbedingt näher kennen lernen, doch er ist ihr gegenüber nur abweisend und kühl. Doch auch Aiden hat eine Vergangenheit, die ihn verfolgt.


Violet ist für mich eine mutige junge Frau, die alles in die Waagschale wirft für einen Neuanfang. Sie zieht weit weg und beginnt ihr Studium. Dabei kämpft sie gegen ihre Panikattacken in großen Menschenmengen. Warum sie diese hat, wird erst mal nicht klar. Wer mir gut gefallen hat, war Chloe. Sie ist eine lebenslustige junge Frau, die gerne zeichnet und Violets beste Freundin wird. Sie ist es auch, die versucht Violet aus ihrem Schneckenhaus zu locken.


Aiden ist sehr abweisend und auch ziemlich einsam. Er hält sich von allem und jedem fern, auch von Violet, auch wenn sie versucht, immer wieder mit ihm ins Gespräch zu kommen. Es ist sehr lange nicht klar, warum er sich so verhält, aber es kristallisiert sich immer mehr ein Selbsthass heraus, der ihn antreibt. Warum sich Violet so sehr von Aiden angezogen fühlt, wird für mich leider nicht so deutlich. Es gibt immer wieder Begegnungen zwischen den Beiden und Aiden öffnet sich auch sehr langsam, doch die Vergangenheit holt beide letztlich wieder ein.

Generell ist Close to you ein guter New Adult, der durchaus gefühlvoll erzählt wird. Vor allem Violets Gedanken konnte man gut nachvollziehen. Aiden bleibt leider relativ verschlossen und man erfährt eher weniger darüber, was er denkt und fühlt. Der Punkt mit Violets Vergangenheit wird doch relativ schnell gelöst und war für mich sehr vorhersehbar. Das fand ich etwas schade, da hätte die Autorin wie ich finde etwas mehr draus machen können.


Close to you ist eine romantische Lovestory mit einigen Spannungsmomenten, die mich gut unterhalten hat, auch wenn einige Punkte nicht 100 % rund waren.