Leserunde zu "Klang der Täuschung" von Mary E. Pearson

Endlich: Eine neue Saga aus der Welt von Morrighan!

Fesselnd mystisch und romantisch! "Klang der Täuschung" ist der erste Band einer zweiteiligen Saga, die uns erneut in die Welt von Morrighan entführt.

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 40 kostenlosen Leseexemplaren!

Hinweis: Bei der Leseprobe handelt es sich um ein unkorrigiertes Satzmanuskript, d.h. es kann noch Fehler enthalten.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 19.11.2018 - 16.12.2018
  2. Lesen 07.01.2019 - 03.02.2019
  3. Rezensieren 04.02.2019 - 17.02.2019

Bereits beendet

Cover-Bild Der Klang der Täuschung
Produktdarstellung
(40)
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Geschichte
  • Charaktere
  • Spannung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Mary E. Pearson (Autor)

Der Klang der Täuschung

Die Chroniken der Hoffnung. Buch 1

Ulrike Raimer-Nolte (Übersetzer)

Kazi ist auf den Straßen Vendas großgeworden und schlägt sich als Taschendiebin durch. Doch als eines Tages Königin Lia persönlich auf sie aufmerksam wird, ändert sich ihr Leben schlagartig. Von nun an ist Kazi eine Rahtan und gehört der königlichen Leibgarde an. Sie erhält den Auftrag, die Verräter ausfindig zu machen, die für den Großen Krieg verantwortlich sind. Vermutlich haben sie bei einem feindlichen Rebellenvolk an der Landesgrenze Zuflucht gefunden. Doch als Kazi dort eintrifft und den jungen Anführer Jase kennenlernt, bringen Gefühle ihre Pläne durcheinander. Denn auch wenn ihr Kopf weiß, dass der Mann ihr Feind ist, so kann sich ihr Herz nicht gegen ihn wehren ...

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Abschnitt 2, KW 3, Seite 166 bis 317 (inkl. Kapitel 27)

Profilbild von Alina

Alina

Mitglied seit 29.10.2016

Mit Büchern dem Alltag entfliehen...

Veröffentlicht am 14.01.2019 um 01:35 Uhr

Also ich bin irgendwie noch ganz geflashed von dem Abschnitt. Es ist soviel passiert das ich gar nicht alles in Worte fassen kann :)

Deshalb schreibe ich einfach mal was mir so in den Sinn kommt. Kazi und Jase sind ja längst mein "Traumpaar" auch wenn die beiden es sich nicht so leicht machen. Zum Einen gibt sich Jase als Patrei seiner Rolle hin und wirkt so auf Kazi eher kühl. Aber dann lernt sie immer mehr von seinem Leben kennen und mir gefiel es das sie sich dem Ganzen geöffnet hat.

Trotzdem ist Kazi immer noch eine Kämpferin und ihr Brief an die Königin ist sicher ein gekonnter Schachzug. Da bin ich schon gespannt wie sich das weiterentwickeln wird :) Auch das sie sich immer mehr in Jase`s Nähe wohlfühlt wird für Kazi sicher noch einige Probleme mit sich bringen.

Ich bin nach wie vor total begeistert von der Geschichte. Langsam nimmt sie Fahrt auf und es wird richtig spannend. Diesen schleimigen Paxton mag ich hingegen gar nicht. Da wird sicher noch einiges übles auf die beiden zukommen.

Süß fand ich ja die Szene als Jase die zwei kleinen begrüßt und getröstet hat...das zeigte einfach schön das er auch eine sanfte Seite hat :) Ich glaube da kann jeder Kazi verstehen das sie ihn einfach nicht mehr so leicht aus dem Kopf bekommt :)

Irgendwie habe ich das unbestimmte Gefühl das Kazi`s Herkunft noch gelüftet werden wird. Dieser eine Typ kannte sie ja von früher. Bestimmt gibt er nicht eher nach bis er weis wer sie ist...

Kurz gefasst- ein wirklich toller Abschnitt. Jetzt bin gespannt was Euch gefallen hat.

Profilbild von faanie

faanie

Mitglied seit 02.05.2018

When I've had too much reality, I open a book

Veröffentlicht am 14.01.2019 um 06:38 Uhr

Ein gänzlich neues Setting und die vermeintlich abgekühlte Beziehung zwischen Kazi und Jase schaffen einen deutlichen Unterschied zum ersten Leseabschnitt. Mir gefällt es gut, wie sie sich gegenseitig belauern, weiter ihre jeweiligen Ziele verfolgen, aber ihre Gefühle deswegen trotzdem nicht ausschalten können. Ja, das wenn so einfach wäre.

Kazi hat Jase‘ Ring schließlich doch rausgerückt. Der Zeitpunkt war phänomenal und zeigt, dass ihr wirklich was an ihm liegt. Auch wenn sie es sich selbst so verkauft, als ob es alleine ihrem Ziel geschuldet wäre. À propos Ziel: wer ist Beaufort? Könnte er der Wachhauptmann sein? Er stellt Waffen her und hat angeblich ein Heilmittel gegen das Fieber. Es wurde jedoch auch erwähnt, dass Illarion über keine besonderen Talente verfügt, außer dass er ein fabelhafter Schwindler ist. Würde also insoweit schon auch passen. Die Waffen sind noch nicht fertig, das Heilmittel auch noch nicht. Eine Hinhaltetaktik? Aber wer wäre Beaufort sonst, steckbrieflich gesucht, im Besitz geheimer Informationen? Ein Rätsel, das hoffentlich noch gelöst werden wird.
Kazi hat sich jedenfalls mehr Zeit in der Festung erkauft, um Illarion zu finden. Dass sie dabei noch die Ballengers erpresst hat, die Siedlung der Vendaner wieder aufzubauen finde ich einen genialen Schachzug von ihr. Kommt die Königin? Ich kann es nicht sagen.

Die Ballengers sind eine Familie, die wirklich zueinander hält und alles füreinander macht. Die Dynamik innerhalb der Personen gefällt mir sehr gut, auch wenn ich ihre Taten dadurch nicht gut heiße. Jase als neuer Patrei könnte der Familie eine neue Richtung geben und vielleicht weniger brutal herrschen? Ok, das sagt mal einer den Menschenhändlern ohne Ohr..
Ich mag Jase‘ Schwestern, Nash und Lydia finde ich auch spitze. Sie sind als Kinder natürlich ziemlich taktlos und plappern einfach drauf los. Wie sie Jase und Kazi damit des Öfteren in Verlegenheit bringen, ist Klasse.
Was hat es eigentlich zu bedeuten, dass Jase‘ Mutter Kazis Namen kennt? Das ist wohl sehr außergewöhnlich, da Kazi meinte, so gut wie niemand kenne den Namen Kazimyrah. Ist ihr Vater tatsächlich ein Pfeilmacher? Wir werden sehen.
Jase‘ Geste, eine Köchin einzustellen, die Salbeikuchen zubereiten kann, finde ich so süß! Kazi wird es vor ihm mit Sicherheit abtun, innerlich aber bestimmt dahinschmelzen. Ich würde dahinschmelzen, ich liebe Kuchen

Achja, die Ballengers möchten offensichtlich die Magie der Altvorderen wecken. Ist das wörtlich gemeint? In der Welt gibt es keine Magie, ist diese verschwunden? Ich kann mich nicht mehr erinnern.

Profilbild von marcello

marcello

Mitglied seit 19.07.2017

Querbeet durch die Literaturgeschichte

Veröffentlicht am 14.01.2019 um 07:14 Uhr

Zitat von Alina

Aber dann lernt sie immer mehr von seinem Leben kennen und mir gefiel es das sie sich dem Ganzen geöffnet hat.


Mir gefällt es auch gut, wie sie sich intuitiv allen Eindrücken öffnet und dadurch sofort durchschaut, dass Paxton zu den Gefährlichen gehört, denn den Ring hätte sie ja nicht zeigen müssen, sondern sich überlegen können, wann sie ihn vielleicht noch besser verwenden kann. Aber sie wusste eben ganz genau, jetzt ist das wichtig.

Zitat von Alina

Trotzdem ist Kazi immer noch eine Kämpferin und ihr Brief an die Königin ist sicher ein gekonnter Schachzug. Da bin ich schon gespannt wie sich das weiterentwickeln wird :)


Ich habe den Brief sehr aufmerksam gelesen und immer wieder geguckt, ob irgendwo vielleicht Codes versteckt sind, ganz bestimmt sogar, aber durchschauen konnte ich sie natürlich nicht. Vielleicht war Thannis ein Hinweis.

Zitat von faanie

À propos Ziel: wer ist Beaufort? Könnte er der Wachhauptmann sein? Er stellt Waffen her und hat angeblich ein Heilmittel gegen das Fieber. Es wurde jedoch auch erwähnt, dass Illarion über keine besonderen Talente verfügt, außer dass er ein fabelhafter Schwindler ist. Würde also insoweit schon auch passen. Die Waffen sind noch nicht fertig, das Heilmittel auch noch nicht. Eine Hinhaltetaktik? Aber wer wäre Beaufort sonst, steckbrieflich gesucht, im Besitz geheimer Informationen? Ein Rätsel, das hoffentlich noch gelöst werden wird.


An dieser Stelle frage ich mich, ob wir absichtlich auf eine falsche Fährte gelockt werden sollen, dass wir alle denken, Beaufort ist der gesuchte Mann und nachher ist er es aber gar nicht. Zu ihm passen würden die Waffen auf jeden Fall!

Ich frage mich nur, was es mit Fieber auf sich hat? Ist der Jases Vater doch nicht an einem Herzinfarkt gestorben oder an einem Herzinfarkt infolge eines Fiebers? Jedenfalls wirkt diese Zusammenarbeit mit Beaufort so oder so mysteriös, die wirft jetzt erstmal kein gutes Licht auf die Ballengers.

Zitat von faanie

Jase als neuer Patrei könnte der Familie eine neue Richtung geben und vielleicht weniger brutal herrschen?


Ich finde bisher gar nicht, dass durchgekommen ist, dass Jases Vater so brutal war?! Sie verteidigen ihr Land, aber ich hatte nicht den Eindruck, dass sie da wie der Komizar beispielsweise vorgehen. Ihr Volk liebt sie und sie lieben es.

Zitat von faanie

Was hat es eigentlich zu bedeuten, dass Jase‘ Mutter Kazis Namen kennt? Das ist wohl sehr außergewöhnlich, da Kazi meinte, so gut wie niemand kenne den Namen Kazimyrah. Ist ihr Vater tatsächlich ein Pfeilmacher?


So spontan fällt mir leider auch kein Pfeilmacher ein, den wir schon kennengelernt haben könnten.

Profilbild von marcello

marcello

Mitglied seit 19.07.2017

Querbeet durch die Literaturgeschichte

Veröffentlicht am 14.01.2019 um 07:22 Uhr

Mir gefällt die neue Welt, die wir jetzt nach und nach kennenlernen, sehr gut. Vor allem dieser Familiensinn der Ballengers ist wirklich beeindruckend. Auf Anhieb waren es mir aber zu viele Namen, aber so nach und nach habe ich zu ihnen einzelne Persönlichkeiten im Kopf. Aber es sind schon viele Charaktere, die da auf uns einprasseln. Mir hat vor allem die Neugier der Schwestern in Bezug auf Jase und Kazi sehr gut gefallen, zu süß! Jeder durchschaut die beiden im Prinzip schon, nur sie beide drehen sich noch etwas im Kreis und gestehen sich Gefühle nur innerlich ein. Im letzten Kapitel fand ich es z.B. wunderschön, als Jase Kazi sieht und ihm die ganzen Adjektive in den Kopf schießen und schließlich Zukunft. Also wer die beiden nicht zusammen mag, den verstehe, wer will.

Ich finde es auch gut, dass Wren und Synové jetzt wieder Teil der Geschichte sind, da sie so ihre Ziele bestimmt besser vorantreiben können. Spannend ist sicherlich auch, was mit Eben und Natiya ist, die sich ja offenbar verspäten. Jetzt bin ich aber erstmal auf den Ausgang des Festes gespannt, da passiert ja bestimmt noch was!

Profilbild von faanie

faanie

Mitglied seit 02.05.2018

When I've had too much reality, I open a book

Veröffentlicht am 14.01.2019 um 07:32 Uhr

Zitat von marcello

Ich finde bisher gar nicht, dass durchgekommen ist, dass Jases Vater so brutal war?!



Hm, vielleicht bilde ich mir das auch ein. Keine Ahnung wie ich darauf komme.

Profilbild von mirisbuecherstuebchen

mirisbuecherstuebchen

Mitglied seit 27.07.2016

Wer braucht schon Schlaf, wenn es Wichtigeres zu tun gibt?

Veröffentlicht am 14.01.2019 um 08:27 Uhr

Ich schreibe nun auch mal meinen Eindruck zu diesem Abschnit :)
Endlich kommt die Geschichte ins Rollen und ich bin längst in der Story versunken. Anders als zu Beginn ist das Setting weniger dynamsich, die beiden befinden sich ja auch nicht mehr auf der Reise, doch ich fand es dafür einen schönen Kontrast, einen Ort etwas näher kennenzulernen. Die Festung der Ballenger mit all seinen Bewohnern hat mir sehr gut gefallen, denn die Nebenfiguren wird endlich etwas Farbe verleiht und sie kommen nun mehr zur Geltung.

Bezüglich Kazis Brief an Lia haben sich bei mir auch die Ohren gespitzt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Brief so simpel und ohne "Geheimwort/Botschaft" ist. Wie auch schon in den anderen Büchern der Autorin verstecken sich sicherlich überall Überraschungen, die wir jetzt noch gar nicht wahrnehmen!
Ich würde mir in den nächsten Abschnitten auch noch gerne wünschen, etwas mehr zu Lias und Kazis Vergangenheit zu erfahren, da die beiden sehr vertraut sind. Ein bisschen konnten wir ja schon erfahren, aber da ist sicherlich noch mehr.

Profilbild von mirisbuecherstuebchen

mirisbuecherstuebchen

Mitglied seit 27.07.2016

Wer braucht schon Schlaf, wenn es Wichtigeres zu tun gibt?

Veröffentlicht am 14.01.2019 um 08:29 Uhr

Zitat von Alina

Auch das sie sich immer mehr in Jase`s Nähe wohlfühlt wird für Kazi sicher noch einige Probleme mit sich bringen.



Da muss ich direkt wieder an die Szene denken, bei der sich Kazi in Jase´s Zimmer einquartiert hat und er es einfach hingenommen hat. Ich für meinen Teil hätte mein Zimmer nicht so einfach hergegeben lach

Profilbild von mirisbuecherstuebchen

mirisbuecherstuebchen

Mitglied seit 27.07.2016

Wer braucht schon Schlaf, wenn es Wichtigeres zu tun gibt?

Veröffentlicht am 14.01.2019 um 08:33 Uhr

Zitat von faanie

Jase‘ Geste, eine Köchin einzustellen, die Salbeikuchen zubereiten kann, finde ich so süß!



Da musste ich auch direkt schmunzeln! Ich bin sehr auf Kazis Reaktion gespannt :)

Zitat von faanie

Achja, die Ballengers möchten offensichtlich die Magie der Altvorderen wecken. Ist das wörtlich gemeint? In der Welt gibt es keine Magie, ist diese verschwunden? Ich kann mich nicht mehr erinnern.



Soweit ich weiß, war der vorherigen Reihe von "Magie" nie die Rede, aber es wäre auf jeden Fallcein schöner Plottwist. Es ging zwar oft um Ahnen und Prophezeihungen, aber wirkich Magie, wie man sie kennt, gab es nicht, zumindest wüsste ich nichts mehr davon...

Profilbild von Alice9

Alice9

Mitglied seit 14.08.2016

Schon oft hat das Lesen eines Buches jemandes Zukunft beeinflusst. - Ralph Waldo Emerson

Veröffentlicht am 14.01.2019 um 08:52 Uhr

So ein spannender und fesselnder 2. Abschnitt. Die Geschichte hat mich bis hier hin richtig mitgerissen.
Ich finde es toll, dass Kazi sich nichts von Jase gefallen lässt, obwohl sie Gefühle für ihn hat. Sie versucht immer noch das Beste aus einer Situation herauszuholen, egal wie schlecht sie selbst gerade dasteht. Vor allem, was Kazi noch herausgeschlagen hat, als sie den Brief schreiben sollte, fand ich einfach toll. Eine kleine Demütigung für die stolzen Ballengers, einfach herrlich. Außerdem finde ich es toll, wie sie für ihre Freundinnen einsteht.
Und war es nicht herrlich, dass Kazi einfach in Jase‘ Zimmer geblieben ist? Ich fand das einfach nur sehr amüsant, dass sie sich das so herausgenommen hatte und nicht einmal Hemmungen dabei verspürt hat. Na ja, hat er auch nicht anders verdient, nachdem er sie kurzerhand als seine feste Freundin vorgestellt hatte.

Jase ist nicht gerade in einer leichten Situation momentan. Er hat ebenfalls Gefühle für Kazi und muss noch seine Position als Patrei gegenüber den anderen Bündnisträgern behaupten – zwar momentan noch mit Gewalt, aber ich denke, dass Kazi ihm da noch ins Gewissen reden wird. Ich bin gespannt, wie sich diese ganze Situation noch zuspitzt oder eskaliert.

Obwohl die Ballengers sehr speziell sind, hätte ich trotzdem nicht gedacht, dass sie den von Kazi gesuchten Verräter, den Wächterhauptmann, beherbergen. Zumindest gehe ich davon aus, dass Beaufort der Verräter ist, denn die Parallelen sind definitiv da und, dass es zwei von der Sorte gibt, kann ich mir nicht vorstellen.

Trotzdem mag ich Jase‘ Familie richtig gerne. Ich finde es toll wie herzlich alle miteinander umgehen und auch nicht so „abgehoben“ sind. Es wurde gesagt, dass sie relativ schlicht leben und kein goldenes Besteck usw haben. Sogar die Tante kocht für die ganze Familie. Das ist mir irgendwie sympathisch. Auch Kazi scheint sich in deren Gesellschaft wohlzufühlen.

Außerdem hat mir sehr gut gefallen, wie hier die widerstreitenden Gefühle dargestellt wurden. Einerseits haben Beide Gefühle füreinander und andererseits wollen sie das aber gar nicht, sondern stattdessen wollen sie ihre Ziele verfolgen. Das fand ich einfach fantastisch.

Eine kleine Auffrischungsfrage hätte ich noch in dem Zusammenhang mit dem Brief an euch: Kazi hat in dem Brief von dem „goldenen Thannis“ als Gastgeschenk geredet. Erinnere ich mich richtig, dass der unbearbeitet Thannis bzw, wenn dieser eine bestimmte Farbe hat, giftig ist? Ist das deshalb ein Hinweis an Lia gewesen, dass sie zu dem Brief gezwungen wurde?

Also insgesamt hat mir dieser Abschnitt richtig gut gefallen und ich bin schon sehr gespannt, wie es weiter gehen wird. Dass Kazi sich nun so schlimm verletzt hat beim Rumschnüffeln, war natürlich ein kleiner Schockmoment, weswegen es umso schrecklicher ist, nun warten zu müssen, bis weitergelesen werden kann. Bei dieser Verletzung ist es naheliegend, dass sie verarztet werden muss. Ich bin gespannt, wie Jase reagieren wird, wenn das herauskommt. Vielleicht wird sie ehrlich sein und sagen, dass sie den Verräter sucht? Auf welche Seite wird er sich dann schlagen? Leider scheint er ja auf seine Hilfe angewiesen zu sein…

Profilbild von sopsob

sopsob

Mitglied seit 10.08.2018

A reader lives a thousand lives before he dies. ― George R. R. Martin

Veröffentlicht am 14.01.2019 um 08:53 Uhr

Ich habe ja echt damit gerechnet, dass die Geheimhaltung des Ortes von Jase und dass Kazi seinen Ring hat, etwas mehr Aufhebens bereitet. Trotzdem klasse von Kazi, dass sie den Ring nicht weiter als Druckmittel behält, sondern Jase gegen Paxton beisteht.

Die Beziehung zwischen Jase und Kazi in der neuen Umgebung finde ich nachvollziehbar. Sie sind wieder in ihren alten Rollen, aber man merkt immer wieder, dass sie eine Verbindung haben.

Die Familie von Jase habe ich schon etwas ins Herz geschlossen. Man merkt die Zuneigung unter den Geschwistern total. Nash ist total knuffig und unverfälscht - einfach süß.

Die Festung der Ballengers ist mir leider aber noch nicht so deutlich rübergekommen. Ich kann sie mir leider noch nicht wirklich vorstellen. Habt ihr schon ein Bild vor Augen?

Ich bin gespannt, ob Jase merkt, dass Kazi am Bein verletzt ist. Was beschützen die Hunde? Beaufort?? Oder etwas anderes? Kommt die Königin und wie geht es mir Jase und Kazi weiter, nachdem öffentlich gesagt wurde, dass die beiden ein Paar sind?
Ich will weiter lesen!!