Band 2 der Chroniken der Verbliebenen

Leserunde zu "Das Herz des Verräters" von Mary E. Pearson

Das Epos rund um Intrigen, Lügen und Geheimnisse
Cover-Bild Das Herz des Verräters
Produktdarstellung
(39)
  • Cover
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Mary E. Pearson (Autor)

Das Herz des Verräters

Die Chroniken der Verbliebenen. Band 2

Barbara Imgrund (Übersetzer)

Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Rafe ist zwar an ihrer Seite, aber hier kann auch er sie nicht mehr beschützen. Der Komizar von Venda will Lias Tod - und erst als Kaden ihm verrät, dass Lia die Gabe der Vorsehung besitzt, steigert das in den Augen des Feindes Lias Wert. Sie gewinnt Zeit - doch was sagt ihr der Blick in die Zukunft? Lia muss wichtige Entscheidungen treffen und einen Weg finden, um endlich ihrem Gefängnis zu entfliehen ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 22.03.2017 - 16.04.2017
  2. Lesen 01.05.2017 - 28.05.2017
  3. Rezensieren 29.05.2017 - 11.06.2017

Bereits beendet

Mit "Das Herz des Verräters" gehen die Chroniken der Verbliebenen von Mary E. Pearson endlich weiter!

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 09.06.2017

Eine grandiose Fortsetzung, die so einige Überraschungen bereit hält

0

Klappentext:
Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Rafe ist zwar an ihrer Seite, aber hier kann auch er sie nicht mehr beschützen. Der Komizar von Venda ...

Klappentext:


Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Rafe ist zwar an ihrer Seite, aber hier kann auch er sie nicht mehr beschützen. Der Komizar von Venda will Lias Tod – und erst als Kaden ihm verrät, dass Lia die Gabe der Vorsehung besitzt, steigert das in den Augen des Feindes Lias Wert. Sie gewinnt Zeit – doch was sagt ihr der Blick in die Zukunft? Lia muss wichtige Entscheidungen treffen und einen Weg finden, um endlich ihrem Gefängnis zu entfliehen ...


Meine Meinung:


Nachdem mich "Der Kuss der Lüge" so begeistern konnte, musste ich natürlich unbedingt wissen, wie die Geschichte weiter geht und habe mich daher sehr auf diesen zweiten Teil gefreut.

Es viel mir wie erwartet sehr leicht mich wieder in die Geschichte hinein zu lesen, denn der 2. Teil geht genau da weiter wo Band 1 geendet hat. Außerdem ist es auch noch nicht solange her das ich den Vorgänger gelesen habe und so schnell vergisst man diese Geschichte einfach nicht.

In diesem Band lernt man nun endlich die Welt der Barbaren kennen, in der Kaden auf gewachsen ist. Das gestaltet sich als ziemlich interessant, denn die anscheinend so herzlosen Barbaren sind in Wahrheit nur ganz normale Menschen, wie Lia feststellen muss. Doch auch unter ihnen gibt es eiskalt Berechnende, wie den so mächtigen Komizar, der für eine Menge Wirbel sorgt. Ich fand es spannend wieder eine neue Welt und die vielen neuen Charaktere, die sie mit sich bringt, kennen zu lernen.

Eigentlich hatte ich erwartet, dass sich die Dreiecksbeziehung zwischen Lia, Rafe und Kaden weiter zuspitzt, doch da wurde ich leider etwas enttäuscht. Trotzdem hat dies der Geschichte keinen Abbruch getan und es gab auch so genügend emotionsgeladende Szenen, die mich sehr berührt haben.

Was mir auch noch besonders gut gefallen hat, ist das zwischendurch ein paar Male aus der Sicht von Pauline geschrieben wurde, welche gar nicht in Venda ist, sondern sich ja schon Ende des 1. Teils auf den Weg nach Morrighan gemacht hat.

Zum Schluss gab es wieder ein nervenaufreibendes Finale, welches eine Menge unerwartete Ereignisse bereit hielt. Die letzten Seiten war ich so am mitfiebern, dass man mir nicht mal mit Gewalt das Buch aus den Händen hätte reißen können.

Cover:


Auch wenn das Cover des 2. Bands, meiner Meinung nach, nicht mit dem des Ersten mithalten kann, ist es natürlich trotzdem ein totaler Blickfang. Ich finde, es sieht nochmal auf eine ganz andere Art toll aus. Die Umgebung in der das Mädchen steht sieht sehr finster aus, doch dann strahl das Kleid so in dieser düsteren Umgebung, was für mich symbolisch sehr gut Lias Wirkung auf die Menschen, die in dem trostlosen Königreich Venda leben, darstellt.

Lieblings Charakter:


Es ist nach wie vor Kaden. Er hat einfach diese besondere Art, die ich absolut umwerfend finde. Zudem erfährt man nun endlich mehr über seine Vergangenheit und warum er so ist, wie er ist. Das lässt ihn noch mehr Sympathiepunkte bei mir sammeln.

Fazit:


Mir hat es super viel Freude bereitet den 2. Band der Chroniken der Verbliebenen zu lesen, da es genauso spannend weiter ging, wie Teil 1 endet. Die Geschichte überrascht mich immer wieder aufs Neue und so bin ich schon sehr gespannt, was für Geheimnisse noch im finalen Band ans Licht kommen.

  • Cover
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Gefühl
Veröffentlicht am 07.06.2017

Etwas ruhiger als Band eins, dafür aber geheimnisvoller

0

"Kuss der Lüge" war bisher mein absolutes Jahreshighlight. Deshalb hab ich mich unheimlich gefreut als ich die Fortsetzung "Das Herz des Verräters" vorab lesen durfte.

Das Cover ist genauso genial wie ...

"Kuss der Lüge" war bisher mein absolutes Jahreshighlight. Deshalb hab ich mich unheimlich gefreut als ich die Fortsetzung "Das Herz des Verräters" vorab lesen durfte.

Das Cover ist genauso genial wie schon sein Vorgänger. Dieses Mal sieht es zwar ganz anders aus, trotzdem gefällt mir der Stil unheimlich gut.

Der Schreibstil ist wie gewohnt super zu lesen und riss mich auch die meiste Zeit mit und so hab ich das Buch innerhalb kürzester Zeit gelesen.

Die Geschichte beginnt genauso spannend wie der erste Band geendet hat. Man ist direkt mitten im Geschehen und man lernt sofort eine komplett neue Welt kennen.

Lia ist mal wieder eine unheimlich tolle Protagonistin. Sie ist clever, selbstbewusst und selbstbestimmt. Diese drei Eigenschaften machen sie zu einer meiner Lieblingsprotagonisten, denn sie lässt sich von niemand in die Schranken weisen, egal wie verzwickt die Lage auch sein mag.

Neben den alten Charakteren aus Band eins stoßen auch einige neue und wirklich interessante Charaktere dazu z.B. der Komizar. Er ist so wunderbar böse und es bereitete mir viel Spaß seine guten wie auch schlechten Seiten und vor allem seine Vergangenheit kennen zu lernen. Hieran sieht man sehr deutlich, dass die Autorin jeden Charakter unheimlich authentisch wirken lassen konnte, denn ich konnte genauso mit dem Komizar leiden, wie ich ihn auch in anderen Momenten abgrundtief hassen konnte. Außerdem erfährt man endlich auch ziemlich viel aus Kadens früherem Leben, was für sehr viele überraschende Momente sorgt und ich bin immer noch unheimlich neugierig, welche Rolle seine Herkunft spielen wird.

Das einzige was mir an diesem Buch nicht gefallen hat, ist, dass einfach zu wenig passiert. Es werden viele Geheimnisse gelüftet und man erfährt vieles über Venda, doch trotzdem war mir das Buch ein wenig zu ereignislos. Ich hätte mir mehr Action und mehr Spannung gewünscht, die leider erst im letzten Drittel aufkommen.

Fazit

Der zweite Band von "Die Chroniken der Verbliebenen" konnte mich nicht ganz so mitreißen wie der erste Band. Er ist um einiges ruhiger, allerdings erfährt man hier aber so viel mehr über Lias, Rafes und Kadens Welt. Es hat mir unheimlich viel Spaß bereitet Band zwei zu lesen und freue mich natürlich schon auf den dritten Band. Ich hoffe nur, dass hier wieder mehr Action stattfindet ;)

  • Cover
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Gefühl
Veröffentlicht am 06.06.2017

Grandioser Band 2!

0

Meine Meinung:

Insgesamt muss ich leider sagen, dass mir Band 2 nicht ganz so gut gefallen hat wie Band 1. Trotzdem ist auch Band 2 noch ein überaus geniales Buch. Die Autorin hat mit dieser Reihe eine ...

Meine Meinung:

Insgesamt muss ich leider sagen, dass mir Band 2 nicht ganz so gut gefallen hat wie Band 1. Trotzdem ist auch Band 2 noch ein überaus geniales Buch. Die Autorin hat mit dieser Reihe eine unglaublich tolle Welt mit sympathischen Charakteren erschaffen. Ich mag Lia, Kaden und Rafe und finde es toll, wie jeder von ihnen seinen eigenen starken Charakter hat.

Wieso mir Band 2 nicht so gefallen hat wie Band 1: Dieses Buch spielt nur in Venda und man erhält sehr viel Hintergrundwissen über diese Stadt und deren Bewohner. Es ist nicht so, dass ich das nicht gut finde, allerdings hat es manchmal meiner Meinung nach die Geschichte ein wenig ausgebremst. Zum Beispiel als Lia mit dem Komizar in die Randgebiete reiten muss. Trotzdem haben mir auch diese Abschnitte Spaß gemacht und es ist absolut kein Grund für mich deswegen dem Buch ein Stern abzuziehen.

Denn sonst ist doch sehr viel in diesem Buch passiert. Durch die wechselnden Perspektiven zwischen Lia, Kaden, Rafe und Pauline erfährt man sehr viel über die verschiedenen Personen und kann sich so nämlich nochmal um einiges besser in alle hinein versetzen. Eigentlich wisst ihr ja, dass ich Perspektivenwechsel nicht so mag, aber zu dieser Reihe passt es optimal. Lia zum Beispiel ist in diesem Band noch weiter über sich hinaus gewachsen. Sie ist ein mutiges Mädchen, welches auch mal den Mund auf macht und auch Taten folgen lässt. Sie ist stur und hat ihren eigenen Kopf. Ich finde das macht sie zu einer starken Protagonistin. Sie und Rafe meistern ihre Situation als Gefangene in Venda gemeinsam, in dem sie fest zusammen halten. Toll, wie sich dadurch ihre Beziehung zueinander noch mehr festigt.

Auch klasse fand ich es. dass man endlich ein wenig mehr von Kaden, seiner Herkunft und seiner Familie erfährt. Ich hab es kaum glauben können welches Blut durch seine Adern fließt. Aber dementsprechend konnte ich sein Verhalten doch um einiges mehr nachvollziehen.

Insgesamt gab es doch einige Überraschungen wieder in dem Buch, mit denen auch ich nicht gerechnet habe. Hierbei muss ich an ein Ereignis am Ende des Buches denken. Und oben drauf gab es dann noch einen wundervollen Cliffhanger. Im Oktober wissen wir dann, wie es weiter geht. Ich freue mich!



Fazit:

Meiner Meinung nach war Band 2 ein wenig schwächer als Band 1. Trotzdem immer noch ein geniales Buch, in dem sich die Charaktere toll weiterentwickelt haben und es wieder einige Überraschungen gab.

5 / 5 Glues auch für Band 2.

  • Cover
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Gefühl
Veröffentlicht am 05.06.2017

Fesselnder als der erste Band

0

Enthält Spoiler vom ersten Band!

Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Der Komizar von Venda will Lias Tod - und erst als Kaden ihm verrät, dass Lia die ...

Enthält Spoiler vom ersten Band!

Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Der Komizar von Venda will Lias Tod - und erst als Kaden ihm verrät, dass Lia die Gabe der Vorsehung besitzt, steigert das in den Augen des Feindes Lias Wert. Sie gewinnt Zeit. Lia muss wichtige Entscheidungen treffen und einen Weg finden, um endlich ihrem Gefängnis zu entfliehen... (Auszug Klappentext)

Schreibstil: Der Schreibstil war wie auch im ersten Teil wieder sehr gut und flüssig zu lesen. die Autorin beschreibt spannend mit einigen Details ohne sich dabei in Kleinlichkeiten zu verlieren. Die Kapitel haben eine angenehme Länge. Dadurch dass sich Kapitel mit Rafe, Kaden, Lia und Pauline abwechseln bleibt es immer sehr spannend und man möchte Kapitel um Kapitel weiterlesen.


Charaktere: Lia hat sich sehr gemacht. Im ersten Teil weil sie doch noch eher schüchtern und wahrscheinlich einfach noch etwas unerfahren, da sie nur ihre eigene eingeschränkte Welt kannte. In diesem Teil entwickelt sie sich schnell weiter. Bis zum Ende erkennt man sie kaum wieder. Sie ist reifer und härter geworden, entwickelt ihr Verhandlungsgeschick besser und kann sich mehr in andere Personen hineinfinden um deren Handlungen und Gedanken besser vorherzusehen.

In diesem Teil kommt eine wichtige Schlüsselperson hinzu. Dies ist der Komizar. Diese Person ist wirklich sehr gut beschrieben und sein Charakter wirkt auf den Leser sehr eindrucksvoll. Einerseits ist er sehr hart und machtgierig, andererseits auch sehr bedacht um sein Volk und umsichtig. Zu Beginn des Buches konnte ich ihn nicht unbedingt leiden, aber nach einer Weile wenn man ihn besser kennen lernt und versteht warum er so agiert, war er mir etwas sympathischer. Er macht die Story auf jeden Fall sehr viel spannender.

Natürlich sind auch wieder Kaden und Rafe sowie die alten Bekannten Pauline und Gwyneth mit dabei.


Meine Meinung:

Da wo der erste Teil der Kuss der Lüge endet, setzt dieser Band ohne Umschweife oder kurze Wiederholungen direkt wieder an. Letzteres hätte ich übrigens hilfreich gefunden. Wir befinden uns nun also im Sanctum, dem Herz von Venda. Man kann die Atmosphäre dieses Ortes beim Lesen direkt spüren, was mir sehr gut gefiel. Man erfährt auch einiges an kulturellen Hintergrund sowie Bräuche, die das Königreich pflegt. Ich fühlte mich trotz der Grobheit, der Armut und der Gewalt, von den netten Menschen und ihrem Zusammenhalt, der Jehendra und der beschriebenen Landschaft sehr wohl an diesem Ort.

Im ersten Viertel des Buches geht es noch etwas ruhiger zu. Aber danach steigt die Spannung immer weiter. Und ein Ereignis überschlägt sich mit dem nächsten. Besonders gut gefielen mir die Dialoge und kleinen Machtspielchen zwischen Lia und dem Komizar.

Auch Lias Gabe macht Fortschritte und man erfährt wieder mehr über die alten überlieferten Geschichten der Königreiche, die sich nun immer mehr zu einem Ganzen zusammenfügen.

Natürlich spielt auch in diesem Teil wieder die Dreiecksbeziehung zwischen Lia, Kaden und Rafe eine Rolle - dieses Mal, ohne Schäden davon zu tragen, eher hintergründig.

Insgesamt fand ich die fantastische Geschichte um Lia wieder ausgesprochen gut. Mir gefiel dieser Teil sogar besser als der erste, da die Spannung steigt und die Handlung besser vorangetrieben wird, als im ersten Teil, in dem sie ellenlang durch die Wüste reiten.

Wenige Fragen werden in diesem Teil angedeutet bzw. aufgeklärt, viele neue kommen jedoch hinzu. Das Ende ist wirklich wieder sehr fies und ein Cliffhanger. Danach fragte ich mich wirklich wie es weitergehen soll mit Lia. Werden wir einige von Lias Freunden und Feinden je Wiedersehen? Ich würde auch liebsten schon weiterlesen, aber bis zum Oktober 2017 müssen wir uns wohl noch gedulden.

Wer den ersten Teil mochte, wird von diesem Band schwärmen. Trotz des etwas schwachen Beginn mausert sich das "Herz des Verräters" wieder zu einem fantastischen Pageturner, der Hunger auf Band drei macht. Von mir gibt es verdiente 4.5 von 5 Sternen.

Dieses Buch bekam ich freundlicherweise als Rezensionsexemplar im Rahmen einer Leserunde bei der Lesejury von Bastei Lübbe zur Verfügung gestellt, was meine Meinung jedoch in keiner Weise beeinflusst.

  • Cover
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Gefühl
Veröffentlicht am 05.06.2017

Rezension: Das Herz des Verräters von Mary E. Pearson

0

INHALT

Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Rafe ist zwar an ihrer Seite, aber hier kann auch er sie nicht mehr beschützen. Der Komizar von Venda will ...

INHALT

Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Rafe ist zwar an ihrer Seite, aber hier kann auch er sie nicht mehr beschützen. Der Komizar von Venda will Lias Tod - und erst als Kaden ihm verrät, dass Lia die Gabe der Vorhersehung besitzt, steigert das in den Augen ihres Feindes Lias Wert. Sie gewinnt Zeit - doch was sagt ihr der Blick in die Zukunft? Lia muss wichtige Entscheidungen treffen - und einen Weg finden, um endlich ihrem Gefängnis zu entfliehen...

MEINE MEINUNG

Also das nenne ich mal eine gelungene Fortsetzung!
Band 1 hat mir schon wirklich gut gefallen, doch Band 2 hat meine Vorfreude auf Band 3 und 4 ins Unermessliche gesteigert. Die Charaktere gefallen mir einfach unglaublich gut, Lia ist eine Protagonistin, die mir unglaublich sympathisch ist, weil ich ihre Entscheidungen nachvollziehen kann. Sie ist vielleicht nicht die stärkste Protagonistin die je existiert hat, aber das ist für mich kein Kritikpunkt, denn jeder hat auch seine Schwächen und ist nicht immer stark!Der Komizar war von Anfang an jemand der Gänsehaut bei mir ausgelöst hat. Ich habe mich nicht wohlgefühlt wenn er aufgetreten ist, und das lag vornehmlich am Schreibstil des Buches. Ich finde den Schreibstil der Autorin einfach jnfassbar angenehm und toll zu lesen!
Die Geschichte an sich wurde gut vorangetrieben und trotz der fast 530 Seiten war die Spannung durchweg gegeben. Mir haben ein bisschen die Szenen mit Pauline gefehlt, vor allem am Anfang, weil ich sie schon im ersten Buch echt gern hatte. Allerdings verstehe ich, dass man ihr auch nicht zu viele Szenen geben kann, weil sie einfach nicht der Hauptcharakter des Buches ist.

FAZIT

Ein sehr gelungener zweiter Teil, der mir sogar einen kleinen Ticken besser als Teil eins gefallen hat. Ich habe quasi nichts zu bemängeln.

☆☆☆☆☆/☆☆☆☆☆

  • Cover
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Gefühl