Leserunde zu "Perfect Mistake" von Kylie Scott

Manchmal ist die erste Liebe die einzig wahre Liebe ...
Cover-Bild Perfect Mistake
Produktdarstellung
(39)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Kylie Scott (Autor)

Perfect Mistake

Frauke Lengermann (Übersetzer)

Manchmal ist die erste Liebe die einzig wahre Liebe ...


Als Adele für die Hochzeit ihres Vaters in ihre Heimatstadt zurückkehrt, weiß sie, dass es kein einfacher Besuch werden wird. Sieben Jahre ist es her, dass sie fortging. Sieben Jahre, seit sie den größten Fehler ihres Lebens begangen hat. Nun muss sie dem Mann gegenübertreten, der ihr damals die Welt bedeutet hat. Augenblicklich kommen die Gefühle wieder hoch, noch intensiver und heftiger als zuvor. Doch eine Liebe zwischen ihnen ist unmöglich ... oder?


"Ich war von der ersten Seite an verliebt in Pete und Adele. Ein Roman, den man nicht mehr aus der Hand legen kann." HARLEQUIN JUNKIE


Der neue Roman von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Kylie Scott!

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 04.06.2019 - 30.06.2019
  2. Lesen 15.07.2019 - 04.08.2019
  3. Rezensieren 05.08.2019 - 18.08.2019

Bereits beendet

Ihre Liebe ist verboten - denn er ist der beste Freund ihres Vaters.

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde und sichert euch die Chance auf 1 von 40 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 10.08.2019

Ein sehr schönes Buch und wer einen guten Liebesroman sucht, kann hier nichts falsch machen.

0

„Perfect Mistake“ ist der neue Roman von Kylie Scott und Ende Juli 2019 erschienen.

Adele reist für die Hochzeit ihres Vaters an und soll während ihres Besuchs bei dessen Freund Pete wohnen. Problem ist ...

„Perfect Mistake“ ist der neue Roman von Kylie Scott und Ende Juli 2019 erschienen.

Adele reist für die Hochzeit ihres Vaters an und soll während ihres Besuchs bei dessen Freund Pete wohnen. Problem ist nur, dass Adele vor 7 Jahren einen Fehler gemacht hat und Pete deswegen immer noch sauer ist. Somit ist die Situation zwischen den beiden sehr spannungsgeladen, hinzu kommen die starken Gefühle, die Adele für Pete empfindet, und die das Zusammenleben erschweren.

Als großer Kylie Scott-Fan war klar, dass ich den neuen Roman lesen muss. Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt wunderbar. Locker, leicht, mit viel Humor, Sarkasmus und Gefühl leitet sie einen durch die Seiten, so dass man kaum merkt, wie die Zeit vergeht und wie schnell das Buch ausgelesen ist.

Was die Handlung anbelangt, bin ich ehrlich gesagt etwas zwiegespalten. Auf der einen Seite empfinde ich den Grund für den Streit zwischen Adele und Pete extrem banal und die 7 Jahre Funkstille nicht gerechtfertigt, man wartet die ganze Zeit vergebens auf eine große Enthüllung, dass es doch noch einen anderen Grund für die räumliche Trennung gab. Und ebenso lässt Kylie Scott manche Szenerie wie z.B. die Hochzeit sehr blass erscheinen, wo sich die Leser vielleicht etwas mehr Details erhofft hätten.
Auf der anderen Seite kann man diese Herangehensweise auch positiv werten. Die Autorin verlässt damit die 08/15-Wege – eine Hochzeitsfeier als Ort des Näherkommens gibt es fast in jedem zweiten Liebesroman. Somit bricht sie mit dem Erwarteten und überrascht den Leser.
Auch die Charaktere sind ein eher ungewöhnliches Paar durch den großen Altersunterschied. Und dennoch ist der Rest der Geschichte dann doch wieder sehr vorhersehbar und gleichwohl durchschnittlich.

Zwischen Adele und Pete ist, wie schon gesagt, ein Altersunterschied von 15 Jahren. Allerdings musste ich feststellen, dass der nicht groß auffällt, da Adele – von ihrem Fehler und evtl. 1-2 anderen Gegebenheiten abgesehen – sehr reif erscheint, wohingegen Pete sich durchweg extrem kindisch benimmt und sein Verhalten Adele und Frauen im Allgemeinen gegenüber charakterschwach und nicht sehr erwachsen wirkt.

Herzstück des Buches ist definitiv Shanti, die Stiefmutter Adeles. Sie gewinnt binnen Sekunden die Sympathien der anderen Charaktere und auch meine. Ebenso Adeles Freundin empfand ich als sehr angenehm. Leider kommen die Nebencharaktere etwas kurz, dennoch sind sie liebevoll gezeichnet und der Leser kann sie sich recht gut vorstellen.

Die Geschichte wird aus Adeles Perspektive erzählt. Durch die enge Verbundenheit kann sie allerdings Petes Gefühle gut erraten.

Es wechseln sich die Geschehnisse der Gegenwart mit Rückblenden ab. Hier hätte ich mir – beim Ebook – eine deutlichere Trennung gewünscht. Die Überschriften der Rückblenden hängen direkt am vorangehenden Text und fallen nicht besonders auf, so dass sie auch leicht mal überlesen werden.

Das Cover ist farblich und bildlich harmonisch gestaltet, sticht für mich aber nicht besonders aus dem Meer der Bücher hervor. Ein Liebespaar hat es schon tausendmal auf Covern gegeben, so dass ich im Laden wahrscheinlich an dem Buch vorbeigehen würde, weil es mir so vorkäme, als würde ich das Buch schon kennen. Schade, dass so selten außergewöhnliche Cover eine Chance haben.
Ebenso finde ich es bedauerlich, dass der Originaltitel geändert worden ist. „It seemed like a good idea at the time“ ist in meinen Augen deutlich treffender als „Perfect Mistake“. Und wenn man schon einen englischen Titel wählt, warum dann nicht das Original?

Fazit:
Ich habe mal wieder das Problem mit zu hohen Erwartungen. Bei diesem Buch handelt es sich um einen gefühlvollen, kurzweiligen Roman, der einem schöne Lesestunden beschert und in einem tollen Stil verfasst ist. Da ich bereits andere Bücher von Kylie Scott gelesen und geliebt habe, waren meine Erwartungen allerdings sehr hoch und konnten nicht wirklich erfüllt werden.
Dennoch ist es ein sehr schönes Buch und wer einen guten Liebesroman sucht, kann hier nichts falsch machen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 07.08.2019

PERFECT MISTAKE - EINE WUNDERVOLLE LIEBESGESCHICHTE MIT POTENZIAL

0

Perfect Mistake von Kylie Scott
KLAPPENTEXT - Als Adele für die Hochzeit ihres Vaters in ihre Heimatstadt zurückkehrt, weiß sie, dass es kein einfacher Besuch werden wird. Sieben Jahre ist es her, dass ...

Perfect Mistake von Kylie Scott
KLAPPENTEXT - Als Adele für die Hochzeit ihres Vaters in ihre Heimatstadt zurückkehrt, weiß sie, dass es kein einfacher Besuch werden wird. Sieben Jahre ist es her, dass sie fortging. Sieben Jahre, seit sie den größten Fehler ihres Lebens begangen hat. Nun muss sie dem Mann gegenübertreten, der ihr damals die Welt bedeutet hat. Augenblicklich kommen die Gefühle wieder hoch, noch intensiver und heftiger als zuvor. Doch eine Liebe zwischen ihnen ist unmöglich ... oder?

AUTOR – Kylie Scott ist ein großer Fan erotischer Liebesromane und zweitklassiger Horrorfilme. Sie verlangt immer ein Happy End – wenn Blut und Gemetzel auch noch vorkommen, umso besser! Mit ihren zwei Kindern und ihrem Ehemann lebt Kylie in Queensland, Australien. Sie war mit ihrer Stage-Dive-Reihe auf der New-York-Times-, der USA-Today- sowie der Spiegel-Bestseller-Liste vertreten.

"Mein Herz und mein Unterleib reagierten mehr als unzuverlässig, selbst nach den ganzen Vorsätzen, die ich in dieser Nacht gefasst hatte ..."

COVER - Das Cover von „Perfect Mistake“ erscheint in der Optik, wie ich sie von Kylie Scotts Büchern gewohnt bin. Zu erkennen ist ein Paar, welches eng umschlungen augenscheinlich mit Liebe und Schmerz umzugehen versucht. Ein Bild, was ganz viel Gefühl vermittelt. Dieses Mal wurde das Cover durch Farbe in Szene gesetzt. Mit einfachen Letters wurde das Ganze abgerundet und wirkt so nicht überladen, sondern ordnet sich dem Bild unter. Dennoch sagt es eine Menge aus. Der Klappentext passt perfekt zu diesem Cover und verspricht eine gefühlvolle Geschichte.

SCHREIBSTIL - Kommen wir zum Schreibstil von Kylie Scott. Dazu muss ich sagen, dass dies mein erstes Buch von der Autorin ist, welches ich gelesen habe. Ich kam unwahrscheinlich schnell in die Geschichte des Buches hinein, was zum einen daran lag, dass nicht umschweifend irgendetwas erklärt , sondern man direkt mit den einzelnen Charakteren konfrontiert wurde. So hatte ich den Endruck, direkt von Beginn an im Geschehen zu sein. Dazu hat Kylie Scott einen flüssigen und lockeren Schreibstil, der einen die Zeilen und die Seiten nur so dahin fliegen lässt.

"Sein ungezwungenes Lächeln bewirkte, dass Wärme  meinen ganzen Körper durchflutet. Ich war ja so was von am Arsch."

ZUR STORY – Adele lebt seit einigen Jahren in Sydney und es ist sieben Jahre her, als sie zuletzt in ihrer Heimat war, aus der sie verbannt wurde. Nun kehrt sie aber für die Hochzeit ihres Vaters zurück. Was sie nicht ahnt, dass sie ausgerechnet bei Pete, dem ehemaligen Angestellten und zeitgleich dem Geschäftspartner ihres Vaters, einquartiert wurde, da in ihrem Elternhaus kein Platz mehr ist. Auf den ersten Blick spürt man eine gewisse Spannung zwischen beiden und, dass sie eine gemeinsame Vergangenheit haben. Als Adele bei einem Abendessen Shanti, die Verlobte ihres Vaters kennenlernt, spürt auch diese eine gewisse Distanz und Unstimmigkeiten und hinterfragt das Ganze. Man erfährt die wahren Hintergründe. Pete hat früher immer auf Adele aufgepasst, als sie für mehrere Wochen im Jahr bei ihren Vater war, denn schließlich war sie nach der Scheidung ihrer Eltern mit nach Sydney gezogen, wobei sie sich in ihrer eigentlichen Heimat schon immer am wohlsten gefühlt hat. Sie war damals ein Teenager und Pete ganze fünfzehn Jahre älter. Es war nur eine Frage der Zeit, wann sie Gefühle für ihn entwickelt, denn schließlich verstanden sie sich blind und befanden sich schon damals auf ein und derselben Wellenlänge. Als sie jedoch achtzehn Jahre alt wurde und Pete endlich ihre Gefühle gestehen wollte, landeten beide in einer missverständlichen Situation. Pete kassierte sofort die Faust von Adeles Dad und Adele wurde verbannt und kam seit dem nicht mehr zurück in ihre Heimat…

"Selbst wenn sich ihr Gesichtsausdruck entspannt, sieht sie aus wie eine Bitch."

Die Charaktere
Adele ist eine lebensfrohe und sympathische junge Frau, mit einer spitzen Zunge. Sie weiß immer das Richtige im perfekten Moment zu sagen. An Humor mangelt es ihr ebenfalls nicht. Pete ist 15 Jahre älter, kommt einem aber in manchen Szenen vor, als wäre er ein kleiner Junge. Er versucht einen auf starken Mann zu machen und eigentlich sollte er dies mit seinen vierzig Jahren auch sein, doch finde ich, dass Adele ein wenig erwachsener in einigen Szenen wirkt. Leider gesteht er sich selbst keine Gefühle ein oder versucht diese zu unterdrücken, wie mir bereits schon zu Beginn auffällt. An sich hat er aber einen tollen Charakter und die Zankereien zwischen den beiden Hauptprotagonisten finde ich passend und süß. Man spürt, dass die Beiden nicht mit aber auch nicht ohne einander können.

Die Kapitel beginnen immer mit einem Rückblick in die Vergangenheit und wurden gekennzeichnet mit dem jeweiligen Tag/ oder wie viel Jahre seither vergangen sind. So bekam man nochmals für jedes einzelne Treffen einen besseren Einblick und verstand Manches dadurch viel besser. Dies endet jedoch ab dem letzten Drittel. Für mich der Punkt, an dem die Geschichte neu geschrieben wurde und nur noch die Zukunft zählt.

"Du hast gesagt, dass du mit mir zusammen herausfinden willst, was zwischen uns ist... Dass du den Gedanken, dass ich gehe, nicht ertrage kannst. Dass es wichtig für dich wäre..."

Die ersten beiden Drittel waren für mich wundervoll zu lesen. Ich konnte mich gut mit der Geschichte vertraut machen und fühlte mit den beiden Charakteren regelrecht mit. Eigentlich könnte dieses Buch mit etwa 50 bis 100 Seiten mehr ein Highlight in meinem Bücherregal sein. Leider fehlen diese aber, um einige Details und Hintergründe noch besser zu erklären. Im letzten Drittel ist so viel passiert, was einfach zu schnell und seicht rüber kam. Ich hätte es mir einfach ausführlicher gewünscht.

FAZIT – Alles in Allem ist es ein wirklich gutes Buch. Es ist eine Geschichte mit Potenzial für ein Highlight, da es über eine Thematik spricht, welche ich bis dato so noch nicht gelesen habe. Kylie Scott überzeugt mit ihrem wundervoll flüssigen Schreibstil. Von mir gibt es eine Leseempfehlung für „Perfect Mistake“ und 4 von 5 Flüstersterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 06.08.2019

Eine schöne Liebesgeschichte

0


Titel: Perfect Mistake
Einzelband
Autorin: Kylie Scott
Verlag: LYX
Preis: 9,99 € EBook; 12,90 € Broschur
Erscheinungsdatum: 31.07.2019
Seitenzahl: 303

Der Inhalt

Manchmal ist die erste Liebe die einzig ...


Titel: Perfect Mistake
Einzelband
Autorin: Kylie Scott
Verlag: LYX
Preis: 9,99 € EBook; 12,90 € Broschur
Erscheinungsdatum: 31.07.2019
Seitenzahl: 303

Der Inhalt

Manchmal ist die erste Liebe die einzig wahre Liebe …

Als Adele für die Hochzeit ihres Vaters in ihre Heimatstadt zurückkehrt, weiß sie, dass es kein einfacher Besuch werden wird. Sieben Jahre ist es her, dass sie fortging. Sieben Jahre, seit sie den größten Fehler ihres Lebens begangen hat. Nun muss sie dem Mann gegenübertreten, der ihr damals die Welt bedeutet hat. Augenblicklich kommen die Gefühle wieder hoch, noch intensiver und heftiger als zuvor. Doch eine Liebe zwischen ihnen ist unmöglich ... oder? [Quelle: LYX Verlag]

Die Autorin

Kylie Scott ist ein großer Fan erotischer Liebesromane und zweitklassiger Horrorfilme. Sie verlangt immer ein Happy End – wenn Blut und Gemetzel auch noch vorkommen, umso besser! Mit ihren zwei Kindern und ihrem Ehemann lebt Kylie in Queensland, Australien. Sie war mit ihrer Stage-Dive-Reihe auf der New-York-Times-, der USA-Today- sowie der Spiegel-Bestseller-Liste vertreten. [Quelle: LYX Verlag]

Der erste Satz

In einer fairen und gerechten Welt hätte er total mies ausgesehen.

Meine Meinung

Cover

Das Cover finde ich sehr schön. Ich mag die warmen Farben, die Schrift und das Pärchen sehr. Es strahlt irgendwie Harmonie aus.

Schreibstil

Die Geschichte ist in einem schön locker leichten Schreibstil aus der Sicht der Protagonistin Adele geschrieben. Es gibt keine Perspektivenwechsel, dafür aber ein paar Rückblicke in die Vergangenheit. Ich hätte gerne ein paar Kapitel aus der Sicht des Protagonisten Pete gelesen, um seine Gefühlswelt besser zu verstehen. Aber so tappte ich im Dunkeln, was aber auch irgendwo seinen Reiz hatte.

Charaktere

Die Charaktere sind sehr detailreich ausgearbeitet. Die Protagonistin Adele ist frech, witzig und sehr ehrlich. Sie trägt ihr Herz auf der Zunge. Ich finde sie total super und herrlich erfrischend. Der Protagonist Pete ist das genaue Gegenteil. Er ist mürrisch, kalt und sehr verschlossen. Aber dennoch hat er irgendwas an sich, was mich dazu veranlasst ihn zu mögen. Adeles Vater Andrew mag ich auch ganz gerne, auch wenn er mir Anfangs etwas komisch vorkam. Seine Frau Shanti finde ich super, aber auch ein wenig aufdringlich. Dennoch ist sie herzensgut und irgendwie auch erfrischend.

Story

Die Geschichte fängt direkt sehr unterhaltsam und witzig an. Die Spannung ist sofort vorhanden, da es gleich zu Beginn ein kleines Geheimnis gibt, das ich natürlich unbedingt aufdecken wollte. Ich mag den Humor der Autorin sehr und musste des Öfteren herzlich lachen. Zudem finde ich, dass es hier einige wirklich tolle Weisheiten und Zitate gibt, die auch etwas zum Nachdenken anregen. Die Rückblicke in die Vergangenheit mochte ich am Anfang auch sehr, im Laufe des Buches waren es mir aber tatsächlich zu viele. Klar wollte ich wissen, was früher vorgefallen ist, aber für mich waren es zu viele und dann auch immer nur so kurz. Vielleicht hätten mir weniger und dafür etwas längere Rückblicke etwas besser gefallen. Ich wollte irgendwie lieber wissen, wie es in der Gegenwart mit Adele und Pete weitergeht. Ich finde die Geschichte und Entwicklungen zwischen den Beiden sehr schön. Vor allem Petes undurchschaubares Verhalten finde ich total super und interessant. Die Geschichte hat auch einige Erotikszenen zu bieten, die meiner Meinung nach von der Art und Menge genau richtig sind. Nicht zu viel und nicht zu wenig. Die ersten beiden Drittel hat mich die Geschichte wirklich sehr gut unterhalten und es war auch spannend. Im letzten Teil passieren dann einige Dinge, die für mich die Handlung ein wenig kaputt machen und für mich auch sehr vorhersehbar sind. Da bin ich auch etwas enttäuscht und denke, dass man das sicher auch anders hätte besser lösen können. Dennoch ist die Geschichte der Beiden toll und ich mag Adele und Pete unheimlich gerne. Das Ende hat mir dann auch wieder gut gefallen. Es passt einfach sehr gut zum Rest der Geschichte, wobei mir ein Epilog aus der Zukunft sicher noch besser gefallen hätte.

Mein Fazit

"Perfect Mistake" ist eine schöne Liebesgeschichte mit tollen Charakteren. Leider finde ich den letzten Teil etwas schwach und mir waren es ein wenig zu viele Rückblicke. Dennoch ist es eine gelungene Geschichte, die mich sehr gut unterhalten hat. Ich vergebe hier daher 4 von 5 Punkten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 05.08.2019

Sehr guter Roman, schwächelt aber zum Ende hin

0

Kurzbeschreibung
Manchmal ist die erste Liebe die einzig wahre Liebe …
Als Adele für die Hochzeit ihres Vaters in ihre Heimatstadt zurückkehrt, weiß sie, dass es kein einfacher Besuch werden wird. Sieben ...

Kurzbeschreibung
Manchmal ist die erste Liebe die einzig wahre Liebe …
Als Adele für die Hochzeit ihres Vaters in ihre Heimatstadt zurückkehrt, weiß sie, dass es kein einfacher Besuch werden wird. Sieben Jahre ist es her, dass sie fortging. Sieben Jahre, seit sie den größten Fehler ihres Lebens begangen hat. Nun muss sie dem Mann gegenübertreten, der ihr damals die Welt bedeutet hat. Augenblicklich kommen die Gefühle wieder hoch, noch intensiver und heftiger als zuvor. Doch eine Liebe zwischen ihnen ist unmöglich … oder?
(Quelle: LYX)

Meine Meinung
Die Autorin Kylie Scott war mir keine Unbekannte mehr. Nun also hatte ich auch die Chance „Perfect Mistake“ aus ihrer Feder zu lesen und entsprechend war ich auch sehr gespannt darauf.
Das Cover hat mir sehr angesprochen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich das Buch dann auch flott nach dem Laden mit Lesen begonnen.

Die hier handelnden Charaktere hat die Autorin gut dargestellt und auch ins Geschehen integriert. Ich als Leser konnte sie mir gut vorstellen und die Handlungen waren auch immer recht gut zu verstehen.
Adele ist eine gut beschriebene und auch an sich sympathische junge Frau. Sie kommt recht ungezwungen und auch lebensfroh rüber. Sie wirkt so realistisch und glaubhaft gezeichnet.
Pete hat es mir ehrlich gesagt nicht ganz so leicht gemacht. Sein Verhalten gab mir immer wieder Rätsel auf, ich konnte ihn nie wirklich durchschauen. Er zum Ende hin hat sich dies etwas gebessert, da wurde er mir dann doch sympathischer.
Die beiden zusammen haben mir ganz gut gefallen. Ich finde es auch gut das die Autorin hier mal einen etwas größeren Altersunterschied eingebaut hat.

Die Nebenfiguren haben mir ebenfalls sehr gut gefallen. Sie fügen sich sehr gut ins Geschehen ein, bringen jeder ganz eigene Dinge mit. Hier möchte ich ganz besonders Shanti erwähnen, sie ist einfach absolut klasse.

Der Schreibstil ist wieder sehr flüssig und gut zu lesen. Ich bin so auch wirklich gut und locker durch die Seiten gekommen, konnte alles gut verstehen und nachvollziehen.
Die Handlung beginnt auch wirklich gut. Mir hat es sehr gefallen wie sich das Geschehen zu Anfang entwickelt. Es entwickelt sich auch recht schnell eine Spannung, die jedoch nicht das gesamte Buch wirklich hoch gehalten werden konnte. Die ersten zwei Drittel des Buches war noch alles okay, ich empfand auch das Knistern und die prickelnden Szenen sehr gut nachvollziehbar und ins Geschehen eingebaut.
Dann aber gibt es einen Punkt ab da baut die Geschichte doch merklich ab. Die Spannung ging mehr und mehr verloren und es wurde meines Erachtens auch irgendwie merkwürdig. Ich zweifelte doch auch recht stark an der Grundidee, denn das erwähnte Ereignis im Klappentext ist doch eigentlich sehr unwichtig in meinen Augen. Die Autorin schafft es hier nicht dies so einzubauen das es schlüssig wird.

Das Ende ist dann für mich wieder gut gelungen. Ich empfand es als passend gewählt. Es macht dieses Buch hier rund und schließt es versöhnlich und gut ab.

Fazit
Kurz gesagt ist „Perfect Mistake“ von Kylie Scott ein Roman, der mich an sich gut einfangen und von sich überzeugen konnte.
Interessante Charaktere, ein flüssig zu lesender angenehmer Stil der Autorin sowie eine Handlung, die zunächst spannend und auch emotional gehalten ist dann aber doch leider abbaut und erst zum Ende hin wieder interessant wurde, haben mir nichts desto trotz unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 05.08.2019

Starker Anfang, spannende Mitte, aber etwas gewöhnungsbedürftige Ende

0

Adele ist zur Hochzeit ihres Vaters eingeladen und kehrt so in ihrer Heimatstadt zurück. Dort trifft sie auf Pete, ihre damalige große Liebe. Doch diese war einseitig, da der Altersunterschied doch zu ...

Adele ist zur Hochzeit ihres Vaters eingeladen und kehrt so in ihrer Heimatstadt zurück. Dort trifft sie auf Pete, ihre damalige große Liebe. Doch diese war einseitig, da der Altersunterschied doch zu groß war. Außerdem hat sie damals einen großen Fehler begangen….
Nun sind 7 Jahre vergangen und sie trifft ihn wieder. Pete ist inzwischen der Geschäftspartner ihres Vaters.
Und schon keimen bei Adele die Gefühle wieder auf. Wird es diesmal etwas mit den Beiden?

„Perfekt Mistake ist für mich ein Roman, den ich sonst nicht in dem Genre lese. Doch ich habe mich diesmal drauf eingelassen und bin nicht enttäuscht worden. Oder fast nicht enttäuscht.
Ich bin schnell in die Geschichte reingekommen und konnte dieser gut folgen. Immer wieder gibt es hier Rückblicke, was damals vor 7 Jahren passiert ist.
Und was mich beeindruckt hat, ist die gewisse Spannung in dem Roman. So dass ich kaum das Buch aus der Hand legen konnte. Außerdem geht es hier an manchen Stellen verdammt prickelnd zu ?.
Der Schreibstil ist flüssig und somit gut lesbar. Die Hauptperspektive ist aus der Sicht von Adele. Durch ihre Erzählung lernt man die Mitwirkenden Personen gut kennen. Die hier vorhandenen Gefühle, Gedanken und das Erlebte kann man gut nachvollziehen und sich hineinversetzten. Alle Personen kommen hier sehr realistisch rüber.
Allerdings ist es nicht unbedingt eine Geschichte für welche, die etwas mit Scham zu tun hat. Denn hier geht es stellen weise ordentlich zur Sache mit entsprechenden Wörtern oder Aussagen. Mir persönlich hat es gut gefallen.
Das Ende.. okay, das Ende hat mich dann doch überrascht. Weil es erstens so plötzlich war. Dann wieder so zackzack zu Ende gebracht worden ist und irgendwie dadurch so abgehackt wirkt. So als wollte die Autorin Kylie Scott das Buch unbedingt zu Ende bringen. Das war für ich ein wenig enttäuschend, nachdem so Power in der Geschichte war.
Das Cover finde ich sehr schön. Ein Paar das sich bei Sonnenuntergang (?) umarmt und man merkt die Gefühle zueinander. Sehr stimmig das ganze!
Mein Fazit. „Perfekt Mistake“ von Kylie Scott ist echt lesenswert. Der Schluss allerdings gewöhnungbedürftig. Ich denke aber, dass ich mir mal die anderen Bücher von der Autorin anschauen werde.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl