Leserunde zu "Everything I Didn't Say" von Kim Nina Ocker

DER neue Stern am Himmel junger deutscher Autorinnen
Cover-Bild Everything I Didn't Say
Produktdarstellung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Kim Nina Ocker (Autor)

Everything I Didn't Say

Herzzerreißend, emotional und sexy: die neue New-Adult-Reihe vom Kim Nina Ocker bei LYX!

Als Jamie und Carter sich zum ersten Mal gegenüberstehen, sprühen zwischen ihnen augenblicklich die Funken. Dabei wissen sie beide, dass sie unbedingt die Finger voneinander lassen müssen: Jamie hat gerade erst ihren Job als Regieassistentin angetreten, und Carter ist als Star der Show vertraglich dazu verpflichtet, sich nicht mit einer Frau an seiner Seite in der Öffentlichkeit zu zeigen. Doch mit jedem Tag, den sie miteinander verbringen, knistert es heftiger zwischen ihnen, bis sie sich ihrer Leidenschaft hingeben - nicht ahnend, dass diese Entscheidung ihr Leben gehörig durcheinander bringen wird ...

Band 2 ("Everything I Ever Needed") erscheint am 28.02.2020.

Countdown

11 Tage

Bewerben bis 29.09.2019.

Status

  • Plätze zu vergeben: 40
  • Bereits eingegangene Bewerbungen: 196

Formate in der Leserunde

  • eBook (epub und mobi)
  • eBook + Buch (epub und mobi)
  • Manuskript
  • Manuskript + Buch

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 09.09.2019 - 29.09.2019
    Bewerben
  2. Lesen 14.10.2019 - 10.11.2019
  3. Rezensieren 11.11.2019 - 24.11.2019

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Everything I didn't say" und sichert euch die Chance auf eines von 40 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 17.09.2019

Habe sie noch nicht gelesen. Will mich überraschen lassen.

Habe sie noch nicht gelesen. Will mich überraschen lassen.

Veröffentlicht am 17.09.2019

Die Geschichte hört sich nach einer interessanten Liebesgeschichte an. Besonders positiv ist mir aufgefallen, dass die Geschichte sich nicht wie ein typisches Klischee anhört und ich das Setting auch sehr ...

Die Geschichte hört sich nach einer interessanten Liebesgeschichte an. Besonders positiv ist mir aufgefallen, dass die Geschichte sich nicht wie ein typisches Klischee anhört und ich das Setting auch sehr ansprechend finde.
Das Cover ist schlicht, aber gefällt mir wirklich gut - diese Schlichtheit ist ein absoluter Blickfang.
Der Schreibstil hört sich sehr solide an und lässt mich auf eine sehr angenehme Erzählweise hoffen.

Veröffentlicht am 17.09.2019

Der Schreibstil war flüssig und irgendwie nachdenklich. Ich glaube, es wird immer besser während man es liest. (ich meine nicht, das es schlecht ist oder so, also bitte nicht falschverstehen).

Der Schreibstil war flüssig und irgendwie nachdenklich. Ich glaube, es wird immer besser während man es liest. (ich meine nicht, das es schlecht ist oder so, also bitte nicht falschverstehen).

Veröffentlicht am 17.09.2019

Vom LYX Verlag bin ich immer wieder auf neue überrascht und sprachlos wie toll doch alle Cover werden. Dieses Cover hat alles übertroffen. Die Glitzereffekte liebe ich über alles , aber auch die Schrift ...

Vom LYX Verlag bin ich immer wieder auf neue überrascht und sprachlos wie toll doch alle Cover werden. Dieses Cover hat alles übertroffen. Die Glitzereffekte liebe ich über alles , aber auch die Schrift ist der Hammer! Um es kurz zu sagen , es ist atemberaubend schön !!!!! Ganz großes Lob!!!
Von den Charakteren hat mich bis jetzt Jamie sehr beeindruckt,aber Carter ist auch echt toll.
Finde den Schreibstil sehr , sehr gut und kann es kaum erwarten weiter zu lesen. Ich hoffe natürlich, dass mir die Geschichte auch weiter so gut gefällt und so mitgerissen werde.

Veröffentlicht am 17.09.2019

Das ist ziemlich witzig. Ich erinnere mich daran, wie ich vor einigen Jahren “Lächle, Mona Lisa” – Kim Nina Ockers Debütroman – gelesen habe. Damals gehörte Kim Nina Ocker zu meinen Lieblingsautorinnen. ...

Das ist ziemlich witzig. Ich erinnere mich daran, wie ich vor einigen Jahren “Lächle, Mona Lisa” – Kim Nina Ockers Debütroman – gelesen habe. Damals gehörte Kim Nina Ocker zu meinen Lieblingsautorinnen. Jedoch habe ich sie danach einige Zeit aus den Augen verloren.
Neulich kam mir, dass ich sie ja mal auf Instagram suchen könnte. Und tata – ich habe gesehen, dass eine Neuveröffentlichung von ihr bevorsteht: Everthing I didn’t say
Jetzt schaue ich gerade, welche Leserunden neu sind und habe mich total gefreut, als ich das Buch gesehen habe!
Was für ein Zufall.
Jedenfalls habe ich sofort die Leseprobe gelesen und muss sagen, dass ich bis jetzt noch nicht so überzeugt bin.

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und begleitet einen super von Seite zu Seite.

Ich glaube, der Fokus liegt in diesem Buch mehr auf den Charakteren. Und ich weiß noch nicht genau, wie ich Carter einschätzen soll. Jamie eigentlich auch nicht.
Aber nach meinem ersten Eindruck würde ich sagen, dass Jamie ein weitaus einfacherer und umgänglicherer Mensch als Carter ist.
Bisher finde ich Carter vor allem arrogant (das gibt er ja sogar selbst zu), etwas nervig und ziemlich unsensibel. Er tritt von einem Fettnäpfchen ins nächste und verhält sich so, als würde sich die ganze Welt nur um ihn drehen. Besonders die erste Begegnung mit Jamie ist ein starker Beleg dafür.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass das alles nur Fassade ist und dass sich hinter dieser Fassade ein netter junger Mann verbirgt. Die Frage ist jedoch, ob man Carters Fassade bis zu dieser Offenbarung ertragen kann. Ich bin sehr neugierig, wie sich Carter innerhalb des Buches entwickelt.

Dann wäre da ja noch Jamie. Auch sie hat eine Geschichte zu erzählen (siehe der Hinweis mit den vielen Jobs, die sie neben des Studiums machen soll). Was wohl mit ihren Eltern ist? Ihr Vater lebt auf jeden Fall noch, der kommt ja ganz zu Beginn der Geschichte vor. Aber ihre Mutter? Wenn ich sie nicht irgendwie überlesen habe, wurde sie bisher noch nicht erwähnt.
Ich finde Jamies schüchterne-selbstbewusste Art sehr interessant. Das ist ein sympathischer Mix. Denn einerseits ist sie selbstbewusst – ich stelle es mir zumindest nicht einfach vor, arrogante Schauspieler in die Schranken zu weisen. Na ja und andererseits ist sie etwas schüchtern, da es ihr unangenehm war, vor der Kamera und dem ganzen Set zu tanzen (obwohl das wahrscheinlich auch den meisten Menschen unangenehm wäre).

Tatsächlich habe ich bisher erst ein Buch gelesen, indem das Schauspielen so im Vordergrund stand. Aber ich finde die Kulisse sehr spannend. Und auch die Menschen
Doch neben dieser spannenden Kulisse und den verwirrenden Charakteren weiß ich nicht, worum es in diesem Buch gehen soll.
Dahingehend ist der Klappentext ja auch nicht sehr aussagekräftig. Wahrscheinlich wird es ein hin und her zwischen Carter und Jamie geben. Und viel Drama wegen des vertraglichen Verbots von Carter, eine Beziehung zu führen. Aber darüber hinaus? Keine Ahnung…
Wäre nett, wenn es noch den ein oder anderen Handlungskniff geben würde. Ich lass mich mal überraschen.

Denn ich erinnere mich daran, dass Kim Nina Ocker für gute Überraschungen zu haben war. So ging es mir vor alles in „Lächle, Mona Lisa“.