Leserunde zu "Bourbon Kings" von J. R. Ward

Auftakt einer Familiendynastie-Reihe

Der Bradford-Clan: verschwenderischer Reichtum, schmutzige Geheimnisse und eine verbotene Liebe

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 26.10.2016 - 27.11.2016
  2. Lesen 19.12.2016 - 15.01.2017
  3. Rezensieren 16.01.2017 - 29.01.2017

Bereits beendet

Cover-Bild Bourbon Kings
Produktdarstellung
(47)
  • Cover
  • Gefühl
  • Charaktere
  • Lesespass
  • Handlung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

J. R. Ward (Autor)

Bourbon Kings

Marion Herbert (Übersetzer), Katrin Kremmler (Übersetzer)

Eine mächtige Dynastie: skrupellose Machtspiele und verbotene Gefühle

Seit Generationen geben die Bradfords in Kentucky den Ton an. Der Handel mit Bourbon hat der Familiendynastie großen Reichtum und viel Anerkennung eingebracht. Doch hinter der glänzenden Fassade verbergen sich verbotene Liebschaften, skrupellose Machtspiele, Verrat, Intrigen und skandalöse Geheimnisse.

Die Spiegel-Bestsellerautorin - jetzt mit ihrer neuen Serie bei LYX

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 16.01.2017

Hat mich nicht überzeugt

2 0

Die Bradford Company produziert Bourbon. Die Familie lebt in großem Luxus und da passt es natürlich nicht, wenn sich der Sohn Lane in die Gärtnerin verliebt. Vor über 2 Jahren war das und Lane hat trotzdem ...

Die Bradford Company produziert Bourbon. Die Familie lebt in großem Luxus und da passt es natürlich nicht, wenn sich der Sohn Lane in die Gärtnerin verliebt. Vor über 2 Jahren war das und Lane hat trotzdem eine andere Frau geheiratet. Doch er liebt weiterhin die Gärtnerin Lizzie. Als er zurückkommt, möchte er die Dinge klären und seine Liebe zurück erobern. Die Planungen für ein großes Fest sind auf dem Anwesen in vollem Gange, doch irgendetwas stimmt nicht. Was verbirgt der Vater? Warum ist der große Bruder Edward nicht mehr im Unternehmen tätig? Und die Schwester Gin muss sich auch entscheiden, ob sie ihrem Vater gehorcht oder eigene Wege geht…

Im Buch überschlagen sich die Ereignisse. Es gibt viele Charaktere und viel Handlung. Schon bald wird dem Leser klar, dass nicht alles in dem 1. Teil aufgeklärt werden kann. Es wird viel angerissen und zu Beginn ist es schwer zu folgen, da es viele Personen gibt. Ich persönlich mag Bücher mehr, wo einen roten Faden haben und nicht zu sehr zwischen den einzelnen Personen hin- und herspringen. Der Fokus liegt zwar auf Lane und Lizzie, aber die Probleme aller anderen Geschwister werden auch thematisiert. Ich wurde nicht richtig warm mit den einzelnen Charakteren, einzig Miss Aurora konnte mein Herz gewinnen.

Das Buch erinnerte mich an Vorabendserien, bei denen auch jede Figur verschiedenste Probleme haben muss um interessant zu sein. Die Geschichte an sich ist schon interessant, mir gefällt eher die Erzählform nicht.

Die Übersetzung lässt leider etwas zu wünschen übrig. Ich glaube nicht, dass auf einem Gestüt der Mist auf den Komposthaufen gefahren wird. Ich habe auch nicht wirklich den Eindruck, dass die Autorin/Übersetzer Recherche zu den Themen Bourbon und Pferdehaltung betrieben hat. Man hat bei der Schilderung der Bourbonproduktion eher das Gefühl einen Wikipedia- Artikel zu lesen als von tatsächlichen Eindrücken.

Fazit: 2 von 5 Sternen, da mir einfach zu viel passiert und zu wenig Zeit für die einzelnen Personen bleibt. Außerdem ist mir die Geschichte zu wenig abgeschlossen, alle Fäden bleiben offen. Leider sind mir die Personen dann aber zu wenig ans Herz gewachsen, als dass ich die weiteren Teile lesen möchte.

Veröffentlicht am 31.05.2017

Der Engelsanteil der BBC

0 0

Bourbon Kings ist der erste Band der neuen Reihe von J.R.Ward. Das Buchcover mit den Farben Pink, Schwarz und Weiß ist sehr ansprechend gestaltet und zieht auf jeden Fall Blicke auf sich. Dies in Kombination ...

Bourbon Kings ist der erste Band der neuen Reihe von J.R.Ward. Das Buchcover mit den Farben Pink, Schwarz und Weiß ist sehr ansprechend gestaltet und zieht auf jeden Fall Blicke auf sich. Dies in Kombination mit der Inhaltsangabe >>Seit Generationen geben die Bradfords in Kentucky den Ton an. Der Handel mit Bourbon hat der Familiendynastie großen Reichtum und viel Anerkennung eingebracht. Doch hinter der glänzenden Fassade verbergen sich verbotene Liebschaften, skrupellose Machtspiele, Verrat, Intrigen und skandalöse Geheimnisse ...<< weckt eindeutig das Interesse an der gesamten Reihe.

Der Schreibstil von J.R.Ward ist hier etwas anders, als mir durch andere Bücher bereits bekannt war. Zu anfangs war es etwas gewöhnungsbedürftig aber bereits nach ein paar Seiten konnte mich die Autorin überzeugen. Zumal fand ich den Humor der Figuren super, es waren eindeutig einige geniale Aussagen dabei!

Die Geschichte mit einer Einladung zum ‚Derby-Brunch‘ zu beginne finde ich eine interessante Gestaltung. Allerdings hätte ich mir etwas mehr Erklärungen bezüglich 'Derby' (was genau das überhaupt ist usw.) erwartet, welche leider nicht kam und so musste Google bzw. Wikipedia dafür herhalten.

Das Bradford Family Estate, kurz BFE, scheint ein total riesiges Gelände zu sein welches jeden nur erdenklichen Schnickschnack zu bieten scheint. Wie man sich bereits vorstellen kann beherbergt es daher auch einige sehr verwöhnte Leute. Allerdings erfährt man im Verlauf der Geschichte immer mehr und mehr und erkennt dass sich dahinter viel mehr verbirgt und an den Leuten mehr dran ist und diese vielschichtiger sind als man auf den ersten Blick erwartet. Es beherbergt alles was in der Inhaltsangabe versprochen wird und noch einiges mehr. Die Handlungen sind nicht alle vorhersehbar, es gibt einige Unerwartete Wendungen und Geschehnisse - was mir sehr gut gefallen hat.

Man erkennt sehr gut wie sich die Figuren im Verlauf der Geschichte weiterentwickeln. Von den 'Rand-Figuren' habe ich speziell Miss Aurora und Shelby ins Herz geschlossen - ich hoffe über diese zwei lesen wir in den weiteren Bänden noch mehr

Interessante Fakten über den Bourbon, finde ich gut diesbezüglich ein paar Zeilen hier zu lesen.
Nett fand ich, als Whisky- und Whiskey-Liebhaberin die interessanten Fakten über den Bourbon, eingebaut als ein paar Zeilen in eines der ersten Kapitel. Außerdem wurde ich so auf den amerikanischen Bourbon, welche ich bisher nicht kannte, aufmerksam! Der Titel 'Bourbon Kings' spielt, wie vermutlich bereits vermutet, auf die Bourbon-Herstellung an, an deren Spitze sich die Bradfords mit der 'Bradford Bourbon Company' befinden.

Einen Kritikpunkt muss ich allerdings noch anbringen der dem Buch auch einen Stern kostet. Die bedenkenlosten Freizeitaktivitäten der Figuren, es tut mir leid aber ich verstehe das nicht... Es scheint hier in diesem Roman für alle okay zu sein ohne Kondom Sex zu haben. Warum nur?!?! Das ist eindeutig keine Botschaft die man (durch einem Buch) vermitteln sollte!

Das Ende ist doch sehr offen aber 'Wie die Bradford-Saga weitergeht' gibt vermutlich genug Spekulationsspielraum für die eigenen Gedanken um die Wartezeit auf Teil zwei zu überbrücken!!

Fazit:
Das Buch ist definitiv ein guter und gelungener Einstieg in die neue Reihe und macht Lust auf mehr. Mir bleibt nun nur sehnsüchtig auf den nächsten Band zu warten in dem sich hoffentlich einige hier aufgedeckte Geheimnisse lüften werden!

Veröffentlicht am 26.05.2017

Gelungener erster Teil

0 0

Meine Meinung:

Ich finde J. R. Ward ist eine fantastische Schriftstellerin im erwachsenen Fantasybereich. Ihre sehr bekannte Black Dagger Reihe lese ich sehr gerne und freue mich auch immer wenn ein neuer ...

Meine Meinung:

Ich finde J. R. Ward ist eine fantastische Schriftstellerin im erwachsenen Fantasybereich. Ihre sehr bekannte Black Dagger Reihe lese ich sehr gerne und freue mich auch immer wenn ein neuer Teil erscheint. Nun versucht sie sich jedoch an einem ganz anderen Genre, ganz ohne Fantasy. Ich war sehr gespannt, wie sie es machen würde. Aber gleich nach den ersten 50 Seiten wusste ich, dass sie es rocken würde. Und das tat sie. Ich habe dieses Buch unglaublich gerne gelesen. Sie ist ebenfalls eine Meisterin dieses Genres. Aber der Reihe nach.

Der Einstieg fiel mir gar nicht so leicht. Die Personendichte ist recht groß, was zunächst ein wenig Orientierung erfordert. Aber mit jeder weiteren Seite war ich mehr ins Buch eingetaucht. Diese leichteren Startschwierigkeiten haben sich sehr schnell wieder gelegt. Die Familienverhältnisse werden recht schnell deutlich.

Die Geschichte fand ich von Anfang an spannend. An Dramatik ist sie kaum zu überbieten. Lügen, Intrigen und Mord sind hier an der Tagesordnung. Manchmal kam mir das Buch wie eine Fernsehserie vor. Es gibt genügend Handlungsstränge sowie Drama.

Die Charaktere sind klasse herausgearbeitet. Gleich in diesem ersten Band habe ich das Gefühl sie alle ganz gut zu kennen. Gerade die Vielschichtigkeit sowie die Verschiedenheiten haben mich angesprochen. Die meisten der Charaktere waren mir von Anfang an sympathisch.

J. R. Ward bleibt sich in dieser neuen Reihe treu. Sie schreibt die gefühlvollen und intensiven Passagen in gewohnt überzeugendem Schreibstil. Er lässt sich flüssig und zügig lesen. Gerade das Spannungslevel ist stets auf höchstem Niveau. Es gab keine Längen in diesem Text.

Insgesamt hat mir dieser Reihenauftakt enorm viel Spaß gemacht. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt. J. R. Ward hat die Charaktere individuell und aussagekräftig gestaltet. Ich werde in jedem Fall den zweiten Teil lesen und freue mich schon enorm drauf.

Veröffentlicht am 29.01.2017

Südstaaten Drama par Exellence

0 0

Altes Geld, Macht, Intrigen, Geheimnisse und jede Menge Drama – J.R. Ward hat mit dem ersten Band dieser Südstaaten Saga mehr geliefert, als man sich erhoffen konnte, denn ab der ersten Seite ist Drama ...

Altes Geld, Macht, Intrigen, Geheimnisse und jede Menge Drama – J.R. Ward hat mit dem ersten Band dieser Südstaaten Saga mehr geliefert, als man sich erhoffen konnte, denn ab der ersten Seite ist Drama angesagt und es hört bis zur letzten Seite nicht auf. Die Familie um das Millionen-schwere Whisky/Imperium ist am Zerfallen und es liegt vor allen an dem Jüngsten Lane, sein Familienerbe zu retten. Doch eigentlich versteckt er sich schon seit zwei Jahren vor der Familie und generell dem Leben, nach dem so einiges schief gelaufen ist damals. Davon kann auch die Gärtnerin Lizzy ein Lied singen, die sich gerade im Leben wieder zurecht findet, als Lane wieder zuhause auftaucht und sie feststellt, dass gebrochene Herzen nie so richtig heilen.

Diese Buch bietet handlungstechnisch jedoch so viel mehr als Lanes Geschichte, denn gleichzeitig werden die Schicksale fast aller Geschwister betrachtet, so dass man sich wirklich wie in einer großen Saga fühlt, in der vieles Gleichzeitig passiert. Jedoch ist man nicht verwirrt, sondern kommt gut mit und kann sich vielmehr für die Schicksale aller begeistern und mitfiebern. Die Personen sind so vielschichtig und gut herausgearbeitet, sodass einen ihre Schicksale nicht kalt lassen. Aber auch die Handlung ist wirklich sehr fesselnd und man kann sich der Sogwirkung kaum entziehen. Spannung jede Minute und man fiebert dem Ende des Buches und darüber hinaus entgegen. Das Buch ist spannend, aufregend, mitreißend und dramatisch; aber auch romantisch und witzig.

J.R. Ward hat es wieder einmal geschafft, sie hat eine Welt geschaffen, sie super vielschichtig ist und jede Menge Potential bietet. Man ist sofort gefesselt vom Südstaaten-Charme der Geschichte und all dem Drama, welches sich im Buch abspielt. Spannende Charaktere und eine dramatische Geschichte fesseln an die Seiten und der unglaublich tolle Humor ist das I-Tüpfelchen. Ein klasse Auftakt, der einen nun ungeduldig auf den nächsten Band warten lässt.

Veröffentlicht am 29.01.2017

Tolle Reihe mit kleineren Schwächen

0 0

Das Buch Bourbon Kings war für mich eine ganz neue Erfahrung. Nach Black Dagger wagt sich J. R. Ward an ein ganz anderes Genre heran, dass sehr weit weg ist von Fantasy. Trotzdem finde ich das Buch sehr ...

Das Buch Bourbon Kings war für mich eine ganz neue Erfahrung. Nach Black Dagger wagt sich J. R. Ward an ein ganz anderes Genre heran, dass sehr weit weg ist von Fantasy. Trotzdem finde ich das Buch sehr gelungen. Man merkt nicht wirklich, dass sie die Autorin ist, denn sie gibt diesem Buch einfach ein ganz anderes Feeling, als es bei der Black Dagger Reihe der Fall ist. Natürlich gibt es auch ein paar Parallelen, wie die große Anzahl an Personen oder die Liebesszenen, die sich teilweise ähneln. Ansonsten schafft sie eine eigenständige Reihe, mit ganz eigenem Charme.

Ich habe selten in einem Buch viele der Charaktere auf der Stelle gehasst und andere direkt geliebt. Gleich am Anfang haben es mir einige Charaktere wirklich schwer gemacht. Das hat sich aber auch bis zum Schluss nicht verändert. Es gibt sehr viele Handlungsstränge. Es viel mir zunächst schwer allem zu folgen. Dazu musste ich mich erst mal einlesen in die Geschichte. Nach und nach wurde das besser. Das Hauptaugenmerk liegt auf Lane und Lizzy, jedoch spielen die Nebencharaktere auch eine wirklich große Rolle. Viele der Handlungsstränge bleiben bis zum Schluss offen und können wohl erst in einer Fortsetzung weiter ausgebaut werden. Das finde ich zum Teil sehr schade und auch anstrengend, wenn zwischen den Teilen viel Zeit liegt, das ist hier aber nicht der Fall. Der zweite Teil erscheint bereits in wenigen Monaten. Es war für mich noch nicht alles schlüssig, was eben daran liegt, dass vieles noch nicht abgeschlossen ist.

Die Handlung an sich hat mich mitgenommen. Es gab so viele Intrigen und Verschwörungen, dass man gar nicht mehr aus dem Lesen heraus kam. Man wollte direkt wissen wie es weiter geht. Die Dramaturgie war on point.

Der Schreibstil gefällt mir. Ward hat ein atmosphärisches Buch geschrieben, dem es zu keinem Zeitpunkt an Spannung fehlt. Ich bin den Charakteren gerne auf ihrer Reise gefolgt und habe mich ihren Gefühlen und Gedanken gewidmet.