Leserunde zu "Magisterium - Der Schlüssel aus Bronze" von Holly Black und Cassandra Clare

Der 3. Band der Reihe um das magische, unterirdische Internat.

Das 3. Schuljahr im Magisterium beginnt.

Wir freuen uns, statt der angekündigten 30, sogar 50 Bewerbern einen Platz in der Leserunde geben zu können!

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 21.07.2016 - 21.08.2016
  2. Lesen 19.09.2016 - 09.10.2016
  3. Rezensieren 10.10.2016 - 23.10.2016

Bereits beendet

Cover-Bild Magisterium - Der Schlüssel aus Bronze
Produktdarstellung
(43)
  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Abenteuer
  • Schreibstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Cassandra Clare (Autor), Holly Black (Autor)

Magisterium - Der Schlüssel aus Bronze

Der Schlüssel aus Bronze. Band 3

Anne Brauner (Übersetzer)

Nachdem Call und seine Freunde unter Einsatz ihres Lebens den Feind des Todes abgewehrt haben, richtet das Magisterium eine Party für sie aus. Statt zu feiern, muss Call jedoch den Angriff eines Chaosbesessenen abwehren. Eigentlich sollte das Wesen im Verließ unter der Schule festsitzen, doch irgendjemand hat es herausgelassen. Es muss im Magisterium jemanden geben, der Call töten will. Oder sind vielleicht sogar beide Makaris in Gefahr? Die Freunde setzen alles daran, um dem Spion in den eigenen Reihen auf die Schliche zu kommen - und bemerken fast zu spät, wer es ist, dem sie auf gar keinen Fall vertrauen dürfen.

Band 3 der Bestseller-Reihe

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 12.10.2016

vieles vorhersehbar, könnte spannender sein

6 0

Bei „Magisterium – Der Schlüssel aus Bronze“ handelt es sich um den dritten Teil der Magisterium-Serie, wobei es nicht zwingend notwendig ist, die beiden vorangegangenen gelesen zu haben – immer wieder ...

Bei „Magisterium – Der Schlüssel aus Bronze“ handelt es sich um den dritten Teil der Magisterium-Serie, wobei es nicht zwingend notwendig ist, die beiden vorangegangenen gelesen zu haben – immer wieder werden Details daraus erzählt und ergänzende Erklärungen abgegeben.

Diese Folge um die Magier und ihr drittes Schuljahr beginnt in den Ferien, gefolgt von einer großen Feier um die Helden des letzten Teils zu ehren. Im weiteren Verlauf dieses Schuljahr stehen wieder Üben und Schulen der magischen Kräfte auf dem Programm, die chaosbesessenen Tiere im Wald, eine Prophezeiung sowie ein Spion im Magisterium sorgen für Aufregung....


Insgesamt fand ich den dritten Teil flüssig geschrieben und auch gut zu lesen. Ungefähr 2/3 des Buches weisen zuweilen spannende Szenen auf, manchmal habe ich allerdings auch gedacht, da hätte doch mehr kommen können. Es gibt z.B. eine Situation im Wald, die ausführlich beschrieben wird und deren Sinn für diese Geschichte für mich nicht erkennbar war. Zwischendurch gab es immer wieder auch sehr witzige Darstellungen, z.B. Erläuterungen für Flirtversuche, was dann sehr erfrischend wirkte.

Es gestaltet sich sicherlich als sehr schwierig, einen ganz neuen Mehrteiler über Magier zu schreiben, ohne, dass es Szenen gibt, die an Harry Potter erinnern – in diesem Teil ist es leider auch nicht so ganz gelungen.

Im Vergleich zu den beiden ersten Teilen fand ich diesen weitaus weniger spannend; alles, was man an Lösungen und Enttarnungen erwartet, tritt auch später ein, was ich sehr enttäuschend fand. Immer wieder hatte ich den Eindruck, Details wären nicht richtig durchdacht und schlüssig, wirkten eher krampfhaft spontan. Viel Platz für wirklich Fesselndes oder Überraschendes blieb da leider nicht, was sich zum Buchende ändern soll; für mich waren die plötzlichen Ereignisse auf den letzten Seiten zwar überraschend, aber auch wenig überzeugend. Man bleibt als Leser zurück mit dem Gefühl, dass dieses Ende nicht stimmig ist und so werden sich die Leser wahrscheinlich nicht einigen können, ob man das Ende tatsächlich als cliffhanger bezeichnen kann – ich würde es nicht, denn ich fand es unstimmig, enttäuschend und nicht fesselnd.

Die Leseempfehlung wird für Leser ab 14 Jahren angegeben - auch, wenn das Buch für Jugendliche gedacht ist, sollte doch nicht alles so vorhersehbar sein.....

Veröffentlicht am 17.10.2016

Der dritte Band der Magisterium-Reihe war wieder einmal magisch.

1 0

Wir sind nun schon im dritten Lehrjahr am Magisterium. Call, Aaron und Tamara werden langsam erwachsen, müssen sich aber mal wieder schwierigen Situationen stellen. Die drei Schüler werden dafür geehrt, ...

Wir sind nun schon im dritten Lehrjahr am Magisterium. Call, Aaron und Tamara werden langsam erwachsen, müssen sich aber mal wieder schwierigen Situationen stellen. Die drei Schüler werden dafür geehrt, dass sie den Feind des Todes vermeintlich zur Strecke gebracht hätten. Erst scheint alles vorbei zu sein, doch dann wird Call fast ermordet und schwebt nun ständig in Lebensgefahr. Seine Freunde Aaron und Tamara sowie sein chaosbesessener Wolf sind nun immer an seiner Seite und versuchen das neue Schuljahr zu überstehen. Außerdem müssen Aaron und Call lernen ihre Chaosmagie zu beherrschen.
Call und seine Freunde nehmen die Suche nach dem Spion, der ihn umbringen will, selbst in die Hand, doch alles ist anders als es scheint. Wird es für Call ,Tamara und Aaron gut ausgehen?

Mir hat der dritte Band dieser Reihe wieder gut gefallen, allerdings hatte er ein paar Schwächen.
Ich bin wieder gut in die Geschichte gekommen und die Story flog nur so dahin. Es gab zwar ein Paar spannende Stellen und das Ende war dramatisch und ein richtig guter Plot Twist, aber der Rest des Buches war eher lau. Es hatte das richtige Zwischenband Feeling.
Die ersten beiden Bände haben mir besser gefallen, deswegen hoffe ich, dass die folgenden Bände wieder etwas besser werden!
Das Ende hat mich etwas traumatisiert und ich hoffe das es sich wieder aufklärt. Die Wendung mit Anastasia T. war allerdings ziemlich vorhersehbar.
Ich bin so gespannt wie der nächste Band an das Ende dieses dritten Teil anknüpfen wird und wie sich die Story weiterentwickelt.

Veröffentlicht am 16.10.2016

Ein fantasiereiches Abenteuer

1 0

Inhalt:

Das Kollegium des Magierpräsidiums feiert das Ende des dreizehnjährigen kalten Krieges. Der Feind des Todes wurde besiegt. Friede ist eingekehrt. Auch Call und seine Freunde sind eingeladen. Bowle ...

Inhalt:

Das Kollegium des Magierpräsidiums feiert das Ende des dreizehnjährigen kalten Krieges. Der Feind des Todes wurde besiegt. Friede ist eingekehrt. Auch Call und seine Freunde sind eingeladen. Bowle wird getrunken, es wird gefeiert. Call fühlt sich geehrt, als Jennifer ihm einen Zettel mit dem Hinweis überreicht, dass sich ein hübsches Mädchen mit ihm treffen will. Bislang haben sich nicht viele Vertreterinnen des weiblichen Geschlechts für Call interessiert. Dass sich die blonde Celia mit ihm treffen will, kann er kaum glauben.
Natürlich betritt Call den Saal in freudiger Erwartung. Doch dort erwartet ihn niemand. Als seine Freunde auf der Suche nach ihm in den Saal treten und Tamara gerade noch einen Unfall verhindern kann, der durch den herabstürzenden Kronleuchter verursacht worden wäre, ist klar: Das war eine Falle. Irgendjemand hat es auf Calls Leben abgesehen und die Freunde sind bereit, den Täter zu suchen und ihm das Handwerk zu legen.



Schreibstil:

Geschickt bauen die Autorinnen gleich zu Anfang des Romans einen Rückblick auf die vergangenen Geschehnisse ein, indem sie ihren Protagonisten Call darüber sinnieren lassen, warum es ihm derzeit so gut geht. In diesem kurzen Resümee erfährt man hier als Leser noch einmal alle wesentlichen Details, die vielleicht durch eine längere Lesepause in Vergessenheit geraten sind.

Wir begegnen zu Anfang einem ausgeglichenem und gutgelaunten Call. Derzeit plagen ihn keine Probleme. Gemeinsam mit seinem besten Freund Aaron lebt er bei seinem Vater Alastair, veranstaltet mit selbstgebastelten Robotern kleine Ringkämpfe und lässt es sich gut gehen. Natürlich ist dieser glückliche Moment nicht von langer Dauer.

Auf der Feier des Kollegiums des Magierpräsidiums, wird Call beinahe Opfer eines Attentats. Der vermutete Täter wird gleich darauf tot aufgefunden. Fragen stellen sich Call, seinen Freunden und somit auch dem Leser: Wer steckt hinter diesem Mordanschlag? Und warum hat der Täter es auf Call abgesehen? Weiß jemand von seiner wahren Identität? Jeder scheint verdächtig. Das Misstrauen infiziert auch den Leser.

An einigen Stellen merkt man, dass dieser Roman wieder für jüngere Leser verfasst wurde. Call macht sich Gedanken, wie er sein erstes Date haben könnte und reagiert schüchtern, als ihn ein Zettel von einem Mädchen zugeschoben wird. Auch möchte Call nicht, dass Jasper mit ihm ein Zimmer teilt und sieht, wie er schläft. So was sei „ekelig“.
Eine im Wasser treibende Mädchenleiche setzt hier allerdings schnell einen Kontrastpunkt.

Im Magisterium gibt es erneut wieder viel zu entdecken. Hier trifft man auf Moosflächen, die blau aufleuchten, wenn man sie anhaucht. Man durchstreift die Säulenhalle mit dem türkis leuchtendem Wasserbecken in der Mitte. Es gibt Glasröhren, die Brausesüßigkeiten spenden, ein lilafarbenes Plüschsofa lädt zum Ausruhen ein. Schwebende Steinflüssigkeiten mit einer Leuchtflüssigkeit laden dazu ein hineinzublasen und aufsteigenden Blasen in verschiedenen Formen dabei zuzuschauen, wie sie davon schweben.

Im weiteren Verlauf der Geschichte spitzt sich die Handlung zu. Auf der Suche nach dem Täter wird es richtig spannend. Die Freunde geraten nicht nur einmal in Gefahr. Jeder scheint verdächtig zu sein. Das Ende des Romans wartet mit einem Cliffhanger, der es in sich hat. Am liebsten möchte man direkt weiterlesen.



Fazit:

Auch dieser dritte Band bietet wieder sehr interessante Charaktere und Geschichten sowie eine schöne Fernsicht auf eine fantasiereiche Welt.
Für jüngere Leser ist dieser Roman gewiss wieder ein Highlight. Sie werden mit spannenden Szenen, einem Mord, der Recherche nach dem Täter und allerlei fantastischen Szenen bespaßt. Auf ältere Leser mögen einige Szenen unterkomplex wirken.
Im zweiten Teil des Buches wird es jedoch richtig spannend. Hier kommen Leser/innen ob groß oder klein gewiss auf ihre Kosten.
Ein Cliffhanger am Ende schürt die Vorfreude auf die nächste Fortsetzung der Buchreihe.

Veröffentlicht am 16.10.2016

Ein neues aufregendes Schuljahr

1 0

Bei dem Schlüssel aus Bronze handelt es sich um den dritten Band der fünfteiligen Magisterium-Serie. Trotz einiger Rückblicke ist es nicht sinnvoll mit diesem Band in die Serie einzusteigen, denn es fehlen ...

Bei dem Schlüssel aus Bronze handelt es sich um den dritten Band der fünfteiligen Magisterium-Serie. Trotz einiger Rückblicke ist es nicht sinnvoll mit diesem Band in die Serie einzusteigen, denn es fehlen dem Leser doch einige Hintergrundinformationen und Zusammenhänge.

Auch dieser Band beginnt in den Sommerferien und zeigt uns Call und Aaron als ganz normale Jugendliche.

Bevor es für Call, Aaron, Tamara und Jesper wieder ins unterirdische Magisterium ins dritte Schuljahr geht, sollen die vier eine besondere Ehrung erhalten. Weder findet die Veranstaltung an einem gewöhnlichen Ort statt noch nimmt sie den geplanten Verlauf. Ab diesem Zeitpunkt überschlagen sich die Vorkommnisse und weder die vorkommenden Personen noch der Leser wissen wem man noch trauen kann.

Da die Protagonisten älter geworden sind, spielen in diesem Band auch die Gefühle und Verliebtheit eine größere Rolle als bisher. Bei manchen teilweise etwas überstürzten Reaktionen zweifelt man aber daran, dass sie auch vernünftiger geworden sind.

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und gut zu lesen. Die beiden Schriftstellerinnen Holly Black und Cassandra Clare bringen neue Personen und Wesen ins Spiel. Insgesamt bleiben mehr Fragen offen als geklärt werden was neugierig auf den Folgeband macht.

Zum Ende gibt es eine überraschende Wendung und einen ganz gemeinen Cliffhanger.

Veröffentlicht am 15.10.2016

Die Prophezeiung erfüllt sich

1 0

Bevor das dritte Lehrjahr beginnt, können Call und Aaron noch gemeinsam den Sommer bei Call zu Hause verbringen. Doch bei einer Feier vom Kollegium ist es mit der Unbeschwertheit vorbei. Ein Unfall und ...

Bevor das dritte Lehrjahr beginnt, können Call und Aaron noch gemeinsam den Sommer bei Call zu Hause verbringen. Doch bei einer Feier vom Kollegium ist es mit der Unbeschwertheit vorbei. Ein Unfall und schon ist die Stimmung wieder angespannt. Ein Spion. Freie Elementarier. Die 3 Freunde versuchen raus zubekommen wer hinter allem steckt.

Mir hat der dritte Band gefallen, auch wenn einiges angerissen worden ist und nicht ganz weiter verfolgt wurde. Ein wenig fehlt mir die genaue Vorstellung was die Schüler da wirklich lernen sollen bzw. wie diese zaubern sollen. Trotzdem hat es wieder wirklich sehr viel Spass gemacht von Call und seinen Freunden zu lesen. Man merkt dass die Jugendlichen erwachsener werden und langsam Gefühle fürs andere Geschlecht entwickeln, was zu lustigen Ratschlägen von Jaspers Seite kommt. Spannend wurde das Buch wieder aufgebaut, Stück für Stück kommen neue Sachen ans Licht. Ein klein wenig war die Geschichte etwas vorhersehbar und chaotisch gewesen.
Der Schreibstil ist wieder sehr flüssig und dadurch ist das Lesen sehr angenehm.
An sich ist die Idee der Geschichte nicht schlecht hat aber kleine Schwachstellen, trotzdem lesenswert.