Schnell-Leserunde zu "The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte" von Leah Konen

Eine romantische Komödie über die Liebe, erzählt ... von der Liebe!
Cover-Bild The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte
Produktdarstellung
(47)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Gefühl
  • Lesespaß

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Leah Konen (Autor)

The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte

Frauke Lengermann (Übersetzer)

"Jep. So fühlt sich die erste Liebe an." Adi Alsaid

Gael ist ein Romantiker*. Das heißt, er war ein Romantiker - bis seine Eltern sich scheiden ließen und seine Freundin ihn mit seinem besten Freund betrog (direkt nachdem er ihr zum ersten Mal "Ich liebe dich" gesagt hat). Jetzt fällt es ihm zugegebenermaßen schwer, an so etwas wie ein Happy End zu glauben. Oder die einzig wahre Liebe. Dabei ist diese doch direkt vor ihm.


*RomantikerIn: jemand, der unbeirrbar an die Liebe in ihrer reinsten Form glaubt. Kann dazu führen, dass man sich in den/die Falsche/n verliebt und verzweifelt versucht, das Leben in einen Hollywood-Streifen zu verwandeln. Kann aber auch zur schönsten, inspirierendsten und tief gehendsten Liebesbeziehung weit und breit führen.



Timing der Leserunde

  1. Bewerben 09.10.2017 - 09.10.2017
  2. Lesen 30.10.2017 - 05.11.2017
  3. Rezensieren 06.11.2017 - 12.11.2017

Bereits beendet

Originell, charmant, lustig und rührend - eine zeitlose Liebesgeschichte! Für alle, die an die Liebe glauben wollen, egal wie oft sie auf die Nase fallen.

Bewerbt euch jetzt für die Schnell-Leserunde zu "The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte" und sichert euch die Chance auf eines von 50 kostenlosen Leseexemplaren!

Und so geht's: Bewerbt euch einfach bis zum 15.10.2017 für die Leserunde und gebt an, ob ihr lieber das Buch oder das eBook haben möchtet. Die ersten 50 Bewerber sind automatisch mit dabei! Ab dem 30.10. beginnt die Lesephase, die in diesem Falle nur eine Woche (bis zum 05.11.) dauern wird. Ab Montag, den 06.11. könnt ihr dann anfangen, eure Rezensionen einzustellen.

Foto-Contest:

Setzt das Buch in Szene und veröffentlicht unter dem Modul "Foto-Contest" ein Bild von "The Romantics", um euch weitere 100 Bonuspunkte zu sichern.

Wenn ihr das Bild zusätzlich auf Facebook, Instagram, Twitter und/oder eurem Blog mit dem Hashtag #theromantics postet und die entsprechenden Links in eurem Beitrag hier in der Lesejury angebt, erhaltet ihr zusätzlich nochmal 100 Bonuspunkte.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 12.11.2017

Mal was anderes!

0

Ich fand es eine sehr schöne Idee, dass das Buch aus der Sicht der Liebe geschrieben wurde.
Allgemeinfand ich es auch sehr gut, dass zwischendurch auch Worte erklärt und zwischendurch ein Kommentar von ...

Ich fand es eine sehr schöne Idee, dass das Buch aus der Sicht der Liebe geschrieben wurde.
Allgemeinfand ich es auch sehr gut, dass zwischendurch auch Worte erklärt und zwischendurch ein Kommentar von der Liebe eingeschoben wurden.

Wegen der leichten Schreibart und der kurzen Kapitel, ist die Geschichte sehr leicht zu lesen!

Mir war Gael von Anfang an schon sehr sympatisch und er tat mir sehr, weshalb ich viel mitgelitten habe.
Man erfährt viel über die Liebe und das hilft einem sehr, vor allem, wenn man in einer ähnlichen Situation ist oder andere Probleme mit der Liebe hat.
Auch gut fand ich, dass der Hauptprotagonist, also Gael, im gleichen Alter ist, wie ich. Da kann man sich dann nochmal besser hineinversetzen.

Ich fand es von Anika und Mason, dass sie als feste Freundin und bester Freund, Gael betrogen haben und er somit seine wichtigsten Bezugspersonen verloren hat.
Als Gael dann Cara kennengelernt hat, habe ich mich sehr für ihn gefreut und habe mich gewundert, warum die Liebe es berhindern möchte. Als ich dann gemerkt habe, dass sie das wegen Pipers Babysitterin macht, hatte ich Verständnis und habe gehofft, dass die Liebe siegt.
Zum Ende hin, war ich sehr froh, dass Sammy und Gael doch noch zueinander gefunden haben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Gefühl
  • Lesespaß
Veröffentlicht am 11.11.2017

Supersüß

0

Gaels Freundin Anika macht mit ihm Schluss. Keine Minute davor hat er noch mit ansehen dürfen, wie sein bester Freund mit ihr rummacht.
Damit Gael sein Happy End bekommt greift die Liebe jetzt höhstpersönlich ...

Gaels Freundin Anika macht mit ihm Schluss. Keine Minute davor hat er noch mit ansehen dürfen, wie sein bester Freund mit ihr rummacht.
Damit Gael sein Happy End bekommt greift die Liebe jetzt höhstpersönlich ein. Das wäre nur bedeutend einfacher, wenn Gael mal die Augen aufmachen würde ..

Ich kann dieses Buch nur empfehlen, denn es ist zum Einen total süß und auf der anderen Seite auch lehrreich.
Erzählt wird die Geschichte von der Liebe selbst, die immer mal wieder ein paar Kommentare einwirft, versucht die Situation zu ändern und uns erklärt welche unterschiedliche Arten von Menschen es gibt.
Abgesehen davon ist der Schreibstil sehr ansprechend, angenehem und die Seiten verfliegen total schnell.
Ich habe wirklich mit Gael mitgefiebert und mitgefühlt. Meines Erachtens war ich noch nie so empört gewesen wie als Anika Gaels besten Freund geküsst hat. Diese Szene war zwar nicht unbedingt ein literarisches Meisterwerk, ist aber ein gutes Beispiel dafür wie toll das Buch mit unseren Emotionen spielt.
Neben der tollen Aufmachung hat das Buch auch tolle Charaktere zu bieten (außer Anika). Gael ist wirklich etwas besonderes und keiner dieser absolut heißen Typen, die es auf irgendeine Weise einfach nicht mit der Liebe schaffen. Ganz normale Menschen eben - so wie du und ich. Dassselbe gilt auch für die Nebenfiguren.

Mir hat es unheimlich viel Freude bereitet das Buch zu lesen :)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Gefühl
  • Lesespaß
Veröffentlicht am 08.11.2017

Die Liebe als Erzähler - eine tollen Idee, die wirklich gut umgesetzt wurde!

1

Kurz zum Inhalt
Die Liebe hat eine Fehler gemacht. In all ihren Jahren ist dies ihr erster und einziger. Nun gilt es, diesen wieder gut zu machen und ihr Zielobjekt ist Gael.
Gael's Leben läuft im Moment ...

Kurz zum Inhalt
Die Liebe hat eine Fehler gemacht. In all ihren Jahren ist dies ihr erster und einziger. Nun gilt es, diesen wieder gut zu machen und ihr Zielobjekt ist Gael.
Gael's Leben läuft im Moment nicht besonders gut. Der Haussegen hängt schief und dazu hat seine Freundin ihn auch noch mit seinem besten Freund betrogen. Gael, der Romantiker, verliert seine Hoffnung... Auch die in die Liebe...

Zitat
》Was soll ich dazu sagen. Manchmal haben die überzeugendsten und großartigsten Gesten der Liebe rein gar nichts mit Romantik zu tun.《

Meine Meinung
The Romantics durfte ich im Zuge einer Schnell-Leserunde der Lesejury lesen. Danke dafür!
Zu aller erst: Ich finde es absolut erfrischend und neu, dass unsere Erzählerin die Liebe ist. Und die Liebe hat auch noch Humor. Zwar dreht sich die Handlung hauptsächlich um Gael, aber die Liebe kommentiert ab und an mal das ein oder anderer. Über diese kleinen Kommentare und Einwürfe teilt uns die Liebe auch so einige Weisheiten über sich mit.
Sehr interessant war auch, dass die Figuren ein wenig kategorisiert wurden mit z.B. 'Romantiker/in', 'Abenteurer/in' oder 'serielle/r Monogamist/in'. Über Fußnoten wird uns dies mitgeteilt. Dadurch lernt der Leser unterschiedliche 'Arten' von Menschen und ihren Umgang mit der Liebe kennen. Und was ich an dieser Stelle festhalten muss: Cara war mir wie vielen anderen Teilnehmern der Leserunde unsympathisch... ':D
Von Beginn an stellt die Liebe klar, dass sie ihren ersten und einzigen Fehler begannen hat und diesen nun wieder gut machen möchte. Das macht den Leser natürlich neugierig, was damals geschehen ist. Über 'Flashbacks' erfahren wir nach und nach sowohl Hintergrundinformationen, als auch Beweggründe.
Nun zur Sprache; der Sprachstil ist sehr locker und amüsant. Durch teilweise kürzere Kapitel wirkt der Lesefluss noch ein bisschen schneller. Dazu habe die Kapitel immer sehr abwechslungsreiche Überschriften, was außerdem die Neugierde weckt. Der Roman war wirklich mitreißend.
Das Ende hat dann noch einmal ordentlich Fahrt aufgenommen. Es war außerdem wirklich süß und als Romantikerin kann ich sagen, dass es auch befriedigend war. :) Außerdem macht es Hoffnung auf einen Folgeband.
Was ich mich noch frage ist, was die Liebe überhaupt ist: Sie kann Denkanstöße geben und auch Dinge bewegen und beherrscht auch den Wind. Wirklich klar ist mir jetzt nicht, was die Liebe ist, aber das macht der Geschichte keinen Abbruch. Außerdem werden solche Aktionen von den Figuren dann als 'Schicksal' abgetan, was einem dann doch schon etwas bekannt vorkommt oder nicht...?Schlussendlich bekommt der Roman von mir ★★★★★ von 5 Sternen. :)

Eckdaten
Genre: Jugendroman
Seitenanzahl: 336 Seiten
Preis: 12,90 €
Verlag: LYX

Klappentext
"Jep, so fühlt sich die erste Liebe an." Adi Alsaid

Gael ist ein Romantiker'.
Das heißt, er war ein Romantiker - bis seine Eltern sich scheiden ließen und seine Freundin hin mit einem besten Freund betrogen (direkt nachdem er ihr zum ersten Mal "Ich liebe dich" gesagt hat). Jetzt fällt es ihm zugegebenermaßen schwer, an so etwas wie ein Happy End zu glauben . Oder die einzig wahre Liebe. Dabei ist diese doch direkt vor ihm...

' RomantikerIn: jemand, der unbeirrbar an die Liebe in ihrer reinsten Form glaubt. Kann dazu führen, dass man ich in den/die Falsche/n verliebt und verzweifelt versucht, das Leben in einen Hollywood-Streifen zu verwandeln. Kann aber auch zur schönsten, inspirierendsten und tief gehendsten Liebesbeziehung weit und breit führen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Gefühl
  • Lesespaß
Veröffentlicht am 08.11.2017

Speziell

0

Bei Gael läuft es gerade gar nicht rund. Seine Eltern lassen sich scheiden. Seine kleine Schwester weigert sich, diese Information zur Kenntnis zu nehmen und dann macht auch noch seine Freundin Anika mit ...

Bei Gael läuft es gerade gar nicht rund. Seine Eltern lassen sich scheiden. Seine kleine Schwester weigert sich, diese Information zur Kenntnis zu nehmen und dann macht auch noch seine Freundin Anika mit ihm Schluss, weil sie nun mit seinem besten Freund Mason zusammen ist.

Erzählt wird uns diese Geschichte von der Liebe selbst. Sie betrachtet es als ihre Aufgabe, möglichst vielen Menschen zu einem erfüllten und glücklichen Liebesleben zu führen. Damit hat sie natürlich sehr viel zu tun und so kann es geschehen, dass sie manchmal etwas übersieht – wie z.B. die Scheidung von Gaels Eltern, die eigentlich füreinander geschaffen sein sollten – aber eben auch Gaels Problem mit Anika.
Um ihre Aufgabe erfüllen zu können, hat die Liebe Kategorien geschaffen, in die sie die Menschen eingeteilt hat. Gael ist ein Romantiker und all seine Probleme rühren daher, dass er eben ist, wie er ist, die Welt sieht, wie er sie sieht und immer zweifelt.
Die ganze Geschichte ist sehr humorvoll erzählt. Die Leserinnen und Leser sind immer nahe an Gael dran, wissen zu jeder Zeit, was er denkt und fühlt. Gelegentlich tauchen wir auch in andere Figuren ein, aber dann berichtet die Liebe darüber. Sie schaltet sich fast nach jedem Kapitel ein und ordnet ein oder kommentiert.
Eigentlich weiß man von Anfang an, worauf es hinauslaufen wird (das steht im Prinzip schon auf der Rückseite im Klappentext), trotzdem ist der Weg dorthin äußerst amüsant.
Das Buch liest sich sehr flüssig, die einzelnen Kapitel sind recht kurz und erzählen immer eine Episode aus Gaels Leben und Lieben.
Ein weiteres Thema des Romans sind Filme. Gael liebt Filme, und ein großer Teil seiner Beziehungen findet im Kino, im Gespräch über Filme oder im „Heimkino“ statt.
Außerdem geht es zusätzlich um Gaels Verhältnis zu seinen Freunden, vor allem zu seinem besten Freund, Mason, der ihn betrogen hat. Doch Mason liebt Anika aus tiefstem Herzen, und so kann Gael ihm irgendwann verzeihen, auch wenn der Weg dorthin schwierig ist.
Das Titelbild/der Umschlag präsentiert sich so, dass weder Mädchen noch Jungen explizit angesprochen werden, trotzdem ist das Thema vermutlich eher bei Mädchen beliebt, obwohl die Hauptfigur ein Junge ist.
Insgesamt liegt hier ein großartiges Buch vor, das mit seiner besonderen Perspektive überzeugt und ein amüsantes Leseerlebnis bietet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Gefühl
  • Lesespaß
Veröffentlicht am 07.11.2017

Wenn die Liebe auch mal kurz was anmerken darf..

0

...dann würden wir einiges in unserem Leben besser verstehen. Warum manche so "unglückliche Romantiker" sind, und ob Schicksal wirklich immer nur Schicksal ist.

Mir hat das Buch total gut gefallen! Hatte ...

...dann würden wir einiges in unserem Leben besser verstehen. Warum manche so "unglückliche Romantiker" sind, und ob Schicksal wirklich immer nur Schicksal ist.

Mir hat das Buch total gut gefallen! Hatte es als Urlaubslektüre mit, und fühlte mich jeden Abend sehr gut unterhalten. Es war jedes Mal interessant zu erfahren, wie Gael sein Liebesleben meisterte bzw die Liebe zweifelhaft versuchte, alles ins rechte Licht zu rücken.

Durch die kurzen Kapitel war es ein angenehmes Lese-Gefühl, man konnte immer noch "kurz ein Kapitel lesen", bevor man das Buch weglegte.


Ich hoffe, dass es so ehrliche und romantische Männer tatsächlich auf der Welt gibt und möchte sagen: Bleibt, wie ihr seid - und die Liebe regelt das schon für Euch!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Gefühl
  • Lesespaß