Leserunde zu "Dein perfektes Jahr" von Charlotte Lucas

Eine bittersüße Geschichte über zweite Chancen im Leben.
Cover-Bild Dein perfektes Jahr
Produktdarstellung
(49)
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Gefühl
  • Cover
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Charlotte Lucas (Autor)

Dein perfektes Jahr

Roman

Ein hinreißend schöner Roman über einen Mann, eine Frau und die wirklich wichtigen Fragen im Leben.

Was ist der Sinn deines Lebens? Falls Jonathan Grief jemals die Antwort auf diese Frage wusste, hat er sie schon lange vergessen.
Was ist der Sinn deines Lebens? Für Hannah Marx ist die Sache klar. Das Gute sehen. Die Zeit voll auskosten. Das Hier und Jetzt genießen. Und vielleicht auch so spontane Dinge tun, wie barfuß über eine Blumenwiese zu laufen.
Doch manchmal stellt das Schicksal alles infrage, woran du glaubst.

Charlotte Lucas ist das Pseudonym der Bestsellerautorin Wiebke Lorenz. Ihr neuer Roman Dein perfektes Jahr wird Fans von klugen Liebesromanen verzaubern.


Timing der Leserunde

  1. Bewerben 28.06.2016 - 31.07.2016
  2. Lesen 15.08.2016 - 11.09.2016
  3. Rezensieren 12.09.2016 - 25.09.2016

Bereits beendet

Wer das Glück sät, wird Träume ernten.

Wann hast du das letzte Mal unter Sternen geträumt? Wann bist du das letzte Mal barfuß über eine Blumenwiese gelaufen? Ein hinreißend schöner Roman über einen Mann und eine Frau, über Wünsche und Träume - und darüber, wie kostbar jeder Augenblick im Leben ist. Wir im Team sind absolut begeistert von der Geschichte und freuen uns deshalb sehr 50 Teilnehmern einen Platz in dieser Leserunde geben zu können.

Die Autorin wird in den zwei Wochen der Rezensionphase vom 12.09 bis zum 25.09 persönlich eure Fragen zum Buch beantworten.

"Dein perfektes Jahr" - Der Buchtrailer zum Roman von Charlotte Lucas.

Ein hinreißend schöner Roman über einen Mann, eine Frau und die wirklich wichtigen Fragen im Leben.

Macht euch selber einen Eindruck von den Gefühlen und Themen im Buch hier im Trailer.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 24.01.2017

Dein perfektes Jahr

0

Jonathan N. Grief gehört zu den Menschen, die wir anderen als pedantisch empfinden. Während wir im Verborgenen über Missstände meckern - wie beispielsweise die Überbleibsel von Böllern, Raketen und Chinakrachern ...

Jonathan N. Grief gehört zu den Menschen, die wir anderen als pedantisch empfinden. Während wir im Verborgenen über Missstände meckern - wie beispielsweise die Überbleibsel von Böllern, Raketen und Chinakrachern an Silvester, vollen Mülltonnen und nicht zuletzt die Hinterlassenschaften unserer vierbeinigen Freunde, greift Jonathan entweder zu Papier und Stift, um seinem Unmut Luft zu machen oder zur Tüte, um den den "Nachlass" der Hunde in den Abfallbehälter zu verfrachten.

Jonathan also handelt, er nimmt die Zustände nicht als gegeben hin, auch wenn er im Gegenzug als besonders aufdringlich ordnungsliebend gilt. Und natürlich nervt er mit diesem Verhalten. Denn sind wir ehrlich: Wir Menschen sind es nicht gewohnt, oder wir mögen es nicht besonders, wenn uns vor Augen geführt wird, was so alles im Argen liegt, und seien es nur (vermeintliche) Kleinigkeiten.

Zugegeben, ein Charmebolzen ist Jonathan zu Beginn der Geschichte nicht, für den Preis für Beliebtheit auf den ersten Blick würde er nicht nominiert werden.

Jonathan N. Grief, seines Zeichens Inhaber des renommierten Verlages "Griefson & Books" gehört zu den privilegierten Menschen, die Zeit haben, sich mit wichtigen Dingen zu beschäftigen, er führt ein bis ins kleinste Detail strukturiertes, sorgenfreies Leben ohne Verpflichtungen, dafür aber mit festen Abläufen und Ritualen. Allerdings damit auch ein vorhersehbares und langweiliges, in dem Jonathan mittlerweile lediglich funktioniert.

Erst der Fund eines Kalenders, den jemand an sein Fahrrad gehängt hat und der gefüllt ist mit täglichen Eintragungen für ein "perfektes Jahr", lässt ihn sein bisheriges Dasein überdenken. Nicht nur die Lektüre und das Befolgen der im Kalender enthaltenen Tipps und Anweisungen, sondern ebenfalls die Begegnung mit Leopold, einem Obdachlosen, setzt eine Entwicklung in Gang, die einerseits die Beschäftigung mit seinen eingefahrenen Mustern, der Vergangenheit und der Gegenwart beinhaltet, andererseits auch eine Veränderung in der Persönlichkeit des gestandenen Mannes bewirkt.

Als Gegenstück zu Jonathan gehört Hannah Marx zu den Sympathieträgern, mit denen wir uns gerne umgeben. Die Kindergärtnerin, die zusammen mit Freundin Lisa ihr eigenes Unternehmen, die "Rasselbande" - eine etwas andere Kinderbetreuung gegründet - hat, zeichnet ein unerschütterlicher Optimismus aus. Sie lässt sich nicht aus der Ruhe bringen und sieht in allem das Gute, will das Hier und Jetzt genießen, spontan sein, steckt voller Energie und Lebensfreude und verfügt über eine Euphorie, die ansteckend ist. Bisher ist sie mit ihrer Alles-ist-für-irgendwas-gut-Einstellung stets klargekommen. Hannahs Überzeugungen: 'Schließt sich eine Tür, öffnet sich eine Tür, oftmals sogar eine bessere.' und 'Im Leben können nur Dinge bereut werden, die ausprobiert wurden.' haben bislang ebenso funktioniert.

Doch auch für Hannah kommt der Moment, in dem das Schicksal sie zwingt, die Welt mit anderen Augen zu betrachten.

Denn da ist noch ihr Freund Simon, kein schlechter Kerl, aber das völlige Gegenteil von Hannah. Im Laufe ihrer gemeinsamen Zeit sind ihm zum Leidwesen von Hannah neben dem Elan auch die Leidenschaft und der Enthusiasmus abhanden gekommen. Und als Hannah glaubt trotz mancher Differenzen glaubt, dass Simon ihr einen Heiratsantrag macht, eröffnet er ihr, dass er sterbenskrank ist und deshalb ihre Beziehung beendet. Zunächst ist Hannah erschüttert, um sogleich wieder zu ihrer positiven Einstellung zurückzufinden. Ein Aufgeben gibt es für sie nicht, sie richtet den Blick nach vorn und will Simon mitreißen. Und so kauft sie für Simon den Kalender, um damit den Lebensmut von Simon neu zu entfachen. Es ist jener Kalender, den Jonathan entdeckt...

Charlotte Lucas gelingt es, mit "Dein perfektes Jahr" von Beginn an, uns in das Geschehen zu integrieren, indem wir die im Mittelpunkt stehenden Protagonisten Jonathan und Hannah zunächst in ihrer eigenen Umgebung kennenlernen. Dabei entwirft sie nicht bloß Bilder von Menschen mit Vorzügen und Schwächen, sondern erzählt schnörkellos und kurzweilig und sprachlich ausgereift eine Geschichte, in der der dieser inne wohnende Humor auch mit ernsten Tönen verknüpft wird. Die Autorin schafft dies in einer ausgewogenen Balance und einer wohltuenden Art und Weise, so dass zu keinem Zeitpunkt das Gefühl aufkommt, dass hier eine schnulzige Liebesgeschichte stattfindet.

Insgesamt hat Charlotte Lucas ihre Figuren umfassend gestaltet. Nicht nur Jonathan und Hannah werden im Verlauf der Handlung immer greifbarer, ihre Entwicklung ist anschaulich, intensiv und nachvollziehbar dargestellt, auch wenn beispielsweise die Optimisten Hannah auf den Tod ihres Freundes Simon etwas heftig reagiert.

Daneben erhalten Nebencharaktere wie Simon und Lisa gleichermaßen einen Hintergrund, der sich beim Lesen erschließt. Besonders aber wächst einem Leopold ans Herz, der Jonathan so viele Denkanstöße gibt. Zum Beispiel, "dass man nur die Dinge tun sollte, für die man brennt. Alles andere ist Murks, niemand sollte gegen sein Herz und gegen seine Überzeugung handeln." (Seite 269)

Dass die Autorin die Gelegenheit nutzt, mittels des Kalenders einige kluge Weisheiten einfließen zu lassen, die auch für uns Leser das Leben bunter und schöner machen (können), rundet die gelungene Lektüre ab.

"Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben - aber den Tagen mehr Leben." (Chinesische Weisheit, Seite 42)

Charlotte Lucas zeigt, dass in uns Menschen doch mehr steckt, als wir vermuten und das Leben die erstaunlichsten Geschichten schreibt. Diese hier ist es wert, gelesen zu werden.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Gefühl
  • Cover
Veröffentlicht am 25.09.2016

wunderbar inspirierend

0

Traurig, emotional, lustig, einzigartig aufmunternd - dieses Buch beinhaltet irgendwie alles. Die Geschichte ist wunderbar verwoben und erschließt sich beim lesen erst nach und nach. Und trotzdem merkt ...

Traurig, emotional, lustig, einzigartig aufmunternd - dieses Buch beinhaltet irgendwie alles. Die Geschichte ist wunderbar verwoben und erschließt sich beim lesen erst nach und nach. Und trotzdem merkt man recht schnell, wie einzigartig schicksalhaft hier zwei Leben verbunden sind. Doch viele Wege müssen gegangen werden, viele Hindernisse überwunden, und viele Erkenntnisse gemacht werden, bis man am Ende dahinter steigt, worauf hinaus die Geschichte läuft. Dabei können die gut charakterisierten Charaktere überzeugen und die Ideen für das perfekte Jahr sind sehr gut ausgearbeitet und begeistern. Der mitreißende Schreibstil mit den vielen Wendungen in der Geschichte und den vielen verpassten Chancen, welche den Leser in die Verzweiflung treiben, tun ihr zusätzliches, dass man wahrlich durch die Geschichte fliegt.

Eine Geschichte, welche motiviert und so richtig Lust auf das Leben macht. Der tolle Schreibstil und die wirklich gut konstruierte Geschichte begeistern dabei ebenso wie die tollen lebensnahen Charaktere. Ein wirklich wundervolles Buch!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Gefühl
  • Cover
Veröffentlicht am 23.09.2016

"Dein perfektes Jahr" lässt einen über das eigene Leben nachdenken!

0

Was ist der Sinn des Lebens?

Ein wirklich toller Roman zum mitfühlen, nachdenken und wohlfühlen.

INHALT:

Hannah ist eine selbstbewusste, junge Frau, die immer das Gute sieht und jeden Moment des Lebens ...

Was ist der Sinn des Lebens?

Ein wirklich toller Roman zum mitfühlen, nachdenken und wohlfühlen.

INHALT:

Hannah ist eine selbstbewusste, junge Frau, die immer das Gute sieht und jeden Moment des Lebens auskosten möchte. Hannah ist sich sicher, dass es für jedes Problem eine Lösung gibt. Sie hat sich gerade mit ihrer Freundin selbstständig gemacht, ist total glücklich mit ihrem Freund Simon, und es fehlt eigentlich nur noch der Heiratsantrag. Als Simon Hannah zu einem romantischem Dinner einlädt, denkt sie das es endlich soweit ist. Aber es soll ganz anders kommen, den Simon ist krank und möchte Hannah verlassen. Nur kommt Aufgeben für Hannah niemals in Frage! So schenkt sie Simon ein, mit Aufgaben und Terminen gefülltes, Filofax mit der Aufschrift „Dein perfektes Jahr“. Sie möchte Simon zeigen, dass man auch, wenn man denkt, es ist alles zu spät, immer das Positive im Leben suchen soll.

Auf der anderen Seite gibt es noch Jonathan, der den Verlag seines demenzkranken Vaters übernommen hat. Sein Leben läuft genau nach Plan und ist komplett durchorganisiert. Als er eines Tages ein Filofax an seinem Fahrrad hängen hat, möchte er es unbedingt seinem Besitzer zurückgeben. Nur wer ist der Besitzer? Jonathan macht sich auf die Suche und beginnt nach und nach die Termine und Aufgaben zu erfüllen, die für die Tage im Kalender stehen.

Wird er den Besitzer finden? Was wird aus Hannah und Simon? Gibt es „Das perfekte Jahr“?

Mehr möchte gar nicht zum Inhalt schreiben, sonst würde ich einfach zu viel verraten.

MEINUNG:

Das Buch ist aufgeteilt in zwei Geschichten, die irgendwann zusammenfinden. Jonathans Geschichte beginnt am 01.Januar, als er das Filofax findet. Hannahs Geschichte beginnt schon 2 Monate vorher.

Was ist der Sinn deines Lebens?

Eine wirklich wichtige Frage, die in diesem Buch sehr schon beschrieben wird. Muss man immer alles strikt nach Plan machen, so wie es Jonathan macht? Oder kann man wirklich immer das Positive sehen, auch wenn es manchmal ausweglos ist?

Dieses Buch lässt einen über das eigene Leben nachdenken. Wie lebe ich, was will ich einmal erreichen und kann ich irgendetwas verändern?

Jonathan hat mir am Besten gefallen. Seit er nach den Aufgaben des Filofax lebt, macht er auch einmal Dinge, die er sonst nie gemacht hätte. Seine Entwicklung im Laufe des Buches, war doch sehr groß.

Dieses Buch hat mich mitgenommen und teilweise sehr berührt. Den gerade in der heutigen Zeit, wo die Terminkalender immer am Platzen sind, sollte man sich viel mehr die Zeit nehmen und an sich denken.

FAZIT:

Ich kann Charlotte Lucas (auch bekannt als Wiebke Lorenz) für diesen Roman einfach nur 5 Sterne geben. Ein Buch voller Gefühl, Humor, Trauer, Sehnsüchten und natürlich voller Liebe.

Die Idee mit dem Filofax fand ich toll. Vielleicht sollte man sich wirklich für jeden Tag im Jahr eine Aufgabe stellen. Und wenn es nur die Frage ist „Was hat mich heute glücklich gemacht!“

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Gefühl
  • Cover
Veröffentlicht am 21.09.2016

Dein perfektes Jahr

0

Ein hinreißend schöner Roman über einen Mann, eine Frau und die wirklich wichtigen Fragen im Leben.

Was ist der Sinn deines Lebens? Falls Jonathan Grief jemals die Antwort auf diese Frage wusste, hat ...

Ein hinreißend schöner Roman über einen Mann, eine Frau und die wirklich wichtigen Fragen im Leben.

Was ist der Sinn deines Lebens? Falls Jonathan Grief jemals die Antwort auf diese Frage wusste, hat er sie schon lange vergessen.
Was ist der Sinn deines Lebens? Für Hannah Marx ist die Sache klar. Das Gute sehen. Die Zeit voll auskosten. Das Hier und Jetzt genießen. Und vielleicht auch so spontane Dinge tun, wie barfuß über eine Blumenwiese zu laufen.
Doch manchmal stellt das Schicksal alles infrage, woran du glaubst ...

Charlotte Lucas ist das Pseudonym der Bestsellerautorin Wiebke Lorenz. Ihr neuer Roman Dein perfektes Jahr wird Fans von klugen Liebesromanen verzaubern.

Das sagt einem zumindest der Klappentext.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, es lässt auch flüssig und leicht lesen und man kann es nur schwer wieder aus der Hand legen.

Ich finde es gut, dass sich die Handlungsstränge der beiden Hauptcharaktere abwechseln und man so nach und nach immer mehr über sie erfährt.

Zum einen ist das der etwas griesgrämige Jonathan, der so langsam aber etwas auftaucht und zum anderen die lebenslustige Hannah, die leider so einiges wegstecken muss.

Das Buch hat seine ernsten, tragischen und echt traurigen Stellen, aber auch viele Stellen, wo man sich das Lachen nicht verkneifen kann. Vor allem, wenn die lebenslustige Hannah auf Jonathan trifft.

Schön finde ich auch, dass die beiden Handlungsstränge gegen Ende zu einem werden und dass es sozusagen ein Happy End gibt, ohne hier zu viel verraten zu wollen.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen und hat mich auf jeden Fall neugierig auf weitere Bücher der Autorin, auch unter Ihrem Namen "Wiebke Lorenz" gemacht.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Gefühl
  • Cover
Veröffentlicht am 20.09.2016

Leben ist ... was man daraus macht

0

Hannah Marx ist eine grenzenlose Optimistin. In allem und jedem kann sie immer noch etwas positives finden und zur Zeit schwebt sie gerade auf Wolke 7, da sie sich einen großen Traum verwirklichen konnte. ...

Hannah Marx ist eine grenzenlose Optimistin. In allem und jedem kann sie immer noch etwas positives finden und zur Zeit schwebt sie gerade auf Wolke 7, da sie sich einen großen Traum verwirklichen konnte. Ihre Arbeit als angestellte Erzieherin hat sie nicht mehr wirklich ausgefüllt, weswegen Hannah und ihre beste Freundin Lisa die „Rappelkiste“ eröffnet haben. Ein Kinderhort mit außergewöhnlicher Betreuung, gerne auch rund-um-die-Uhr und an den Wochenenden. Ihr Freund, Simon Klamm, ist zwar zur Zeit gerade arbeitslos, aber auch in ihrer Beziehung läuft es richtig gut und zum rundherum glücklich sein fehlt Hannah nur noch der Heiratsantrag.

Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt. Statt eines Heiratsantrages eröffnet Simon ihr, dass er unheilbar krank ist und sich deswegen von ihr trennen wird. Hannah wäre jedoch nicht Hannah, wenn sie das so einfach hinnehmen würde. Sie geht in ein Geschäft, kauft dort einen wunderschönen blauen Leder-Filofax (Kalender) und trägt darin für jeden Tag des nächstens Jahres etwas sein; mal einen Termin, den sie sorgfältig im Voraus geplant hat, mal nur einen besonders schönen oder passenden „Spruch des Tages“. Dieser Kalender soll Simon dazu animieren jeden Tag - vom Rest seines Lebens - bewusst zu erleben. Sie nennt es „Dein perfektes Jahr“. Simon hat aber anderes geplant und so hängt er die Tasche mit dem Filofax an ein Fahrrad, dessen Besitzer gerade auf seiner morgendlichen Jogging-Runde ist.

Das Rad, an das Simon die Tasche mit dem Filofax hängt, gehört Jonathan N. Grief. Zu diesem Zeitpunkt weiß dieser noch nicht, dass sich ab jetzt sein ganzes Leben ändern wird.

Die Geschichte in „Dein perfektes Jahr“ wird in 2 Handlungssträngen erzählt.

Zum einen gibt es da Hannah, deren unerschütterlicher Optimismus bei ihren Freunden nicht immer auf Gegenliebe stößt. Lisa und Simon teilen ihre Einstellung „Alles im Leben ist für etwas gut“ nicht immer und zu jeder Zeit. Ansonsten ist Hannah aber eine sehr sympathische junge Frau, die für ihre Ziele kämpft. In ihrem Leben läuft gerade alles richtig schön rund – bis ihr Freund ihr erzählt, dass er unheilbar krank ist.

Zum anderen gibt es da Jonathan N. Grief, Inhaber des Verlages „Griefson & Books“ unter dessen Dach nur ausgewählte Fachliteratur verlegt wird. Genre wie Belletristik oder gar Krimi tragen dazu bei, dass sich bei Jonathan die Fußnägel hochrollen. Überhaupt ist Jonathan ein sehr spezieller Mensch (freundlich ausgedrückt). Er ist überaus pedantisch und lebt fest in seinen eingefahrenen Strukturen. Ein falsch gesetztes Komma in einem Artikel der Morgenzeitung, zieht eine auf den Fehler hinweisende E-Mail an die Redaktion der Zeitung nach sich. Jonathan ist kein Mensch, in dessen Nähe man sich gerne und lange aufhält. Bis er den Kalender in die Hände bekommt.

Die Handlungsstränge liegen am Anfang des Buches 2 Monate auseinander – die Erzählung von Jonathan beginnt am 01. Januar und die von Hannah 2 Monate zuvor, am 29. Oktober. Nach und nach nähern sie sich einander an und zum Schluss befinden sich beide Protagonisten auf der gleichen zeitlichen Handlungsebene. Was für mich am Anfang des Buches total undenkbar und auch irgendwie unrealistisch war, findet dann tatsächlich statt.

Charlotte Lucas (übrigens ein Pseudonym der Autorin Wiebke Lorenz) beschreibt in diesem Buch nichts neues, es wird ganz sicher nicht das Rad neu erfunden, aber sie hat die Geschichte von Hannah, Simon und Jonathan sehr schön verpackt. Alle Charaktere sind realistisch angelegt und die knapp 576 Seiten waren – in meinen Augen – keine Seite zu viel. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen und außerhalb einer Leserunde hätte ich wahrscheinlich nicht nach immer wieder 150 Seiten aufgehört, sondern das Buch in einem fertig gelesen. Am Ende war ich recht glücklich mit dem Umstand, dass bis zum Finale etwas mehr als 1 Jahr ins Land gegangen ist. Alles andere hätte die Geschichte in meinen Augen unrealistisch wirken lassen. Für die Zielgruppe - ab 16 Jahren - ist dieses Buch meiner Meinung nach rundherum passend.

Ein sehr schönes Buch, das dem Leser unterschwellig mal wieder den Spiegel vorgehalten hat, dass man sein Leben genießen sollte – und nicht täglich in seinen eingefahrenen Bahnen laufen sollte.

Ich habe das Buch in dieser Leserunde schon vor dem offiziellen Veröffentlichtungstermin lesen dürfen, wofür ich mich herzlich bedanken möchte.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Gefühl
  • Cover