Schnell-Leserunde zu "Ich bin die Nacht" von Ethan Cross

Die ersten 100 Bewerber sind direkt mit dabei!
Cover-Bild Ich bin die Nacht
Produktdarstellung
(83)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Spannung
  • Figuren
  • Handlung
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Ethan Cross (Autor)

Ich bin die Nacht

Thriller

Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin das, was man gemeinhin einen Serienkiller nennt. Doch ich töte nicht wahllos, und jedes meiner Opfer bekommt eine faire Chance, denn ich fordere es zu einem Spiel heraus. Wer gewinnt, überlebt. Ich habe noch nie verloren. Die meisten Menschen werden mich verabscheuen. Einige, die mir ähnlich sind, werden mich verehren. Aber alle, alle werden sich an mich erinnern. Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin die Nacht, und ich möchte ein Spiel mit Ihnen spielen.


Timing der Leserunde

  1. Bewerben 15.05.2017 - 23.05.2017
  2. Lesen 28.06.2017 - 04.07.2017
  3. Rezensieren 05.07.2017 - 23.07.2017

Bereits beendet

Kennt ihr schon die Shepherd-Reihe? Nein? Dann ist es an der Zeit, dass ihr Francis Ackerman junior kennenlernt, den meistgesuchten Serienmördern der Welt. Wenn ihr auf Thriller der ganz besonderen Art steht, dann seid ihr mit dieser Reihe perfekt bedient.

----
*NEU* Hinweis: Da es mit dem Versand der Bücher etwa haperte und wir zudem letztes Wochenende einen Serverausfall hatten, haben wir uns entschieden die Rezensionsphase eine Woche länger laufen zu lassen als ursprünglich geplant. Also, ihr könnt noch bis zum 23.07.2017 eure Rezension da lassen.
----

Und so geht's: Bewerbt euch bis zum 11.06. für die Leserunde, so wie sonst auch. Gebt an, ob wir euch lieber das Buch oder das E-Book schicken sollen. Die ersten 100 Bewerber sind automatisch mit dabei und bekommen das Buch / E-Book zugesandt! Ab dem 26.06. beginnt dann die Lesephase, die in diesem Falle nur eine Woche (bis zum 02.07.) dauern wird. Ab Montag, den 03.07. könnt ihr dann anfangen, eure Rezensionen einzustellen.

Übrigens: In zwei Monaten erscheint schon der erste Teil einer neuen rasanten Thriller-Serie von Bestsellerautor Ethan Cross, mit dem Titel "Spectrum"!

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 23.07.2017

Spannung PUR

0

Das Titelbild finde ich einfach nur toll die Prägung macht voll es her! Es hat einen tollen Wiedererkennungswert. Was ich mega toll finde das der Titel noch mal auf die Buch schnitte aufgedruckt sind.
Die ...

Das Titelbild finde ich einfach nur toll die Prägung macht voll es her! Es hat einen tollen Wiedererkennungswert. Was ich mega toll finde das der Titel noch mal auf die Buch schnitte aufgedruckt sind.
Die Buchreihe "Ich bin..." von Ethan Cross geht von der ersten Seite an sofort voll zur Sache. Es ist sehr flüssig geschrieben sodass man sich gleich voll mit dem Killer verbunden fühlt. Die Spannung steigt und es fesselt einen der Horror. Ein Thriller düster und actionreich nichts zum lesen mal so zwischen durch hier wird schon ein bisschen was von den Nerven verlangt. Es wird das volle Programm geboten aber trotzdem sehr Konstruiert und durchschaubar. Die letzten Kapitel mich so gefesselt das ich die es nicht mehr aus der Hand legen konnte. Da habe ich die Nacht zum Tag gemacht. Ich freue mich schon auf weitere Bücher aus dieser Reihe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Spannung
  • Figuren
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 21.07.2017

Nur gutes zu berichten

0

Zunächst einmal habe ich mich sehr gefreut endlich wieder einen Thriller zu lesen. Anfangs war ich schockiert von Ackerman, aber ich finde es faszinierend wie sehr ich mich in ihn hineinversetzen konnte-ja ...

Zunächst einmal habe ich mich sehr gefreut endlich wieder einen Thriller zu lesen. Anfangs war ich schockiert von Ackerman, aber ich finde es faszinierend wie sehr ich mich in ihn hineinversetzen konnte-ja man konnte ihn sogar verstehen.
Die Charaktere waren alle so authentisch und das Ende hat mich einfach schockiert und verblüfft-damit hatte ich nun überhaupt nicht gerechnet.
"Ich bin die Nacht" ist ein sehr überzeugender Thriller, bei dem tatsächlich alles stimmt.
Da ich kein Freund von offenen Enden bin hoffe ich sehr, dass es eine Fortsetzung geben wird.

Ich empfehle diesen Titel allen, die mal wieder nach einem spannenden Buch suchen.

Das Buch lies sich flüssig lesen und verlor nie an Spannung. Der Schreibstil ist klar und verständlich.

Ein klasse Buch!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Spannung
  • Figuren
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 19.07.2017

Hat mir sehr gut gefallen!

0

Zum Cover: Das Cover ist sehr schlicht. Es ist einfach nur schwarz und auch der Titel, der Autor und das Genre sind in schwarz geschrieben. Allerdings hebt sich die Schrift vom Untergund ab, da sie ...

Zum Cover: Das Cover ist sehr schlicht. Es ist einfach nur schwarz und auch der Titel, der Autor und das Genre sind in schwarz geschrieben. Allerdings hebt sich die Schrift vom Untergund ab, da sie glänzend ist. Mir gefällt das Cover gut, denn ich finde Thriller brauchen keine aufwendigen Cover und dieses hier passt auch perfekt zum Titel "Ich bin die Nacht".

Zum Schreibstil: Da dies mein erstes Buch von Ethan Cross war, wusste ich nicht, was mich erwartet, allerdings bin ich sehr positiv n das Buch rangegangen, da es sehr viele positive Meinungen gibt. der Schriebstil war einfach nur Klasse! Es wird aus den Perspektiven mehrerer Charaktere geschrieben und das macht das Buch gleichnoch viel spannender. Außerdem ist der Schreibstil auch an sich an den passenden Stellen sehr spannend und teils sogar emotional. Auch die kurzen, knackigen Kapitel verhelfen de Leser sehr leicht durch das Buch zu kommen. Man liest und Dank der Spannung, die nie abfällt kommt man sehr rasch durch das Buch. Auch wenn ich weiß was passiert, würde ich das Buch jeder Zeit wieder lesen und immer wieder neue Sachen erfahren, da der Autor so viele kleine Details mit eingebaut hat, die am Ende erst Sinn ergeben, dass man sicher immer wieder neue entdeckt!

Zu den Charakteren: Es gab viele Charaktere und erstaunlicher Weise mochte ich alle. früher oder später war jeder mal arschig, vorallem der Sheriff und seine Deputys allerdings hatten die tatsächlich auch ihre guten Seiten.

Marcus mochte ich am Anfang irgendwie nicht so sehr. Allerdings fand ich ihn im Laufe des Buches immer sympathischer und gegen Ende mochte ich ihn dann auch richtig sehr! er hat eine schlimme Vergangenheit, die ihm auch heute noch keine Ruhe lässt. Allerdings hat er ein sehr wachsames Auge und o entgehen ihm bei den Morden, welche Ackermann verübt hat, auch die kleinsetn Details nicht. Mehr oder weniger gut für ihn. Im Laufe des Buches lernt er einige Leute kennen, manche sind nett zu ihm und fallen ihm erst später in den Rücken, andere tuen es direkt! Mir tat er sehr oft Leid, da ich das Gefühl hatte, die ganze Welt stellt sich gegen ihn. Einzig Maggie war immer an seiner Seite, ich hoffe sehr, die beiden werden noch ein paar. Verdient hätten es beide! Marcus jagt nebenher auch noch den Serienkiller Francis Ackermann Junior, da dieser darauf besteht, dass es eine Verbindung zwischen ihm und Michael gibt und dass er seine gute Hälfte ist. dass es seine Bestimmung ist, mit Marcus zu kämpfen und der Held wird den Bösen umbringen. Am Ende des Buches erwähnt jemand, jemand anderen gegenüber (ich kann die Namen nicht sagen das wäre ein riesen Spoiler) dass es eine weitere Verbindung zwischen Marcus und Ackermann gibt, ich denke, dass die beiden vielleicht Brüder sind.

Es ist verrückt, aber ich mag Francis irgendwie. Auch wenn er der Killer ist und unglaublich schreckliche Taten verübelt, er wurde praktisch so erzogen. Sein Vater war ein gestörter, der seinen eigenen Sohn darauf trainiert hat zu töten, andernfalls wurden ihm schlimme Verletzungen zugefügt. Das ist doch krank. Ackermann war damals noch ein kleines Kind und wollte wahrscheinlich einfach nur Anerkennung von seinem Vater und ein normales Leben haben. Nicht mehr und nicht weniger. genaudeswegen tut er mir auch irgendwie Leid. Außerdem hat er auch seine guten Seiten. Immerhin hat er Alice und seine Kinder leben lassen, den Wachmann aus dem KKH und er hat sogar Emily und Marcus aus einem Feuer gerettet. Irgendwoher muss ja das gute in ihm kommen und ich bin gespannt, wie die Geschichte mit ihm weitergeht!

Zum Buch: Was mir sofort nicht gefallen hat an dem Buch, hat nichts mit der Geschichte, dem Schriebstil oder den Charakteren zu tun, sondern es ist die "äußere Erscheinung" des Buches. Nicht aber das Cover sondern die Seiten. Es kann ja schön aussehen, wenn die Seiten angemalt sind, aber wenn dass dann so unordentlich gemacht ist wie hier, dann ist das schon eher abwertend für das Buch. Ich denke zb auch, dass wenn ich jetzt in einem Buchladen wäre und das Buch liegen sehen würde, würde ich es einfach schon aus dem Grund nicht in die Hand nehmen, weil ich die Seiten nicht schön finden. Da kann der Klappentext noch so gut sein, kaufen würde ich es wahrscheinlich nicht.
Trotzdem hat mir das Buch inhaltlich sehr gefallen! Ich war teilweise geschockt, wie schnell ein Verbündeter einem in den Rücken fallen kann und wie wirklich alles auf einer großen fetten Lüge aufgebaut werden kann. vielleicht war es ein bisschen zu groß gedacht, dass direkt der Präsident mit drinnen stecken sollte, aber dennoch. In diesem Buch ging alles Schlag auf Schlag. Man konnte sich von dem ersten gar nicht erholen, traf der nächste schon ein. Am Ende kam dann doch alles komplett anders als gedacht und ich glaube, ich war verwirrter als Marcus und musste auch erstmal alles sacken lassen. Das war zu viel für mich :D

Die Morde waren sehr brutal und teils echt gut bildlich dargestellt, weswegen ich vielleicht denke, dass das Buch erst ab 15 oder 16 zu lesen sein sollte. Im Endeffekt muss es jeder selber wissen und ich kann es nur jedem sehr empfehlen, der einen guten Thriller lesen möchte! Ich bin so überzeugt von dem Buch, dass ich mir auch direkt den zweiten Teil der Shephard Reihe bestellt habe und außerdem habe ich Spectrum, das neue Buch von Ethan Cross zu Hause und bin auch darauf schon sehr gespannt!
Fazit
Ein sehr spannender und nervenaufreibender Thriller, der bis zum Ende vollgepackt mit Spannung und überraschenden Wendungen ist. Sehr Empfehlenswert für jeden Thrillerfan!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Spannung
  • Figuren
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 12.07.2017

Das Licht kann in die Dunkelheit scheinen, aber die Dunkelheit nicht ins Licht...

0

Zum Inhalt

In "Ich bin die Nacht" von Ethan Cross geht es um den Serienkiller Francis Ackermann Junior, der von seinem Vater auf undenkbare Weisen gefoltert und zu einem Killer erzogen wurde. Ackermann ...

Zum Inhalt

In "Ich bin die Nacht" von Ethan Cross geht es um den Serienkiller Francis Ackermann Junior, der von seinem Vater auf undenkbare Weisen gefoltert und zu einem Killer erzogen wurde. Ackermann gibt seinen Opfern immer die Chance auf ein Spiel. Wer verliert, stirbt. Er hat noch nie verloren und ist immer auf der Suche nach neuen Spielen und Opfern. Dann trifft er auf Marcus. Er spürt eine Verbindung zu ihm und die Spiele beginnen erneut...Kann Marcus gewinnen und gegen die Nacht ankommen?

[Klappentext:
Nur eins ist dunkler als die Nacht: Das Herz dieses Killers.
Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin das, was man gemeinhin einen Serienkiller nennt. Doch ich töte nicht wahllos, und jedes meiner Opfer bekommt eine faire Chance, denn ich fordere es zu einem Spiel heraus. Wer gewinnt, überlebt. Ich habe noch nie verloren. Die meinsten Menschen werden mich verabscheuen. Einige, die mir ähnlich sind, werden mich verehren. Aber alle, alle werden sich an mich erinnern. Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin die Nacht, und ich möchte ein Spiel mit Ihnen spielen.]


Meine Meinung

Die ganze Aufmachung des Buches und das Design gefallen mir wahnsinnig gut! Es passt perfekt zur Geschichte, ist total düster und mysteriös. Ein wahrer Blickfang für mich. Durch das schwarze Design sieht es sehr edel aus und trotz der schwarzen Schrift auf dem Cover, kann man alles sehr gut lesen und erkennen. Das Highligt bilden für mich die geschwärzten Seiten, auf denen man "Ich bin die Nacht - Ethan Cross" erkennen kann. Das sieht einfach unglaublich toll aus und es stört mich auch nicht im geringsten, dass diese Schwärze auf manche inneren Seiten abgefärbt hat. Dies passt in meinen Augen auch toll zur Geschichte und zum Buch.
Dieses Buch stelle ich definitiv "falsch" in mein Regal, damit die geschwärzten Seiten richtig zur Geltung kommen.

Der Schreibstil hat mir durchgehend sehr gut gefallen. Es liest sich sehr locker und gibt ein schnelles Tempo vor. Man fliegt förmlich durch dieses Buch und seine Geschichte.

Eine Wendung jagt die Nächste und die Spannung fehlt an keiner Stelle.
Ich bin wirklich begeistert von diesem Buch und kann es gar nicht abwarten die nächsten Teile zu lesen. Man fiebert an jeder Stelle mit, empfindet irgendwann sogar Mitleid für Ackermann, der ja das personifizierte Böse ist..
Was mir auch sehr gut gefallen hat, sind die ganzen Wendungen in diesem Buch. Ich habe keine kommen sehen und habe immer alles erwartet, wurde dann aber doch vom Gegenteil überzeugt und das Ende habe ich absolut nicht kommen sehen.

Von den Protagonisten bin ich auch überzeugt. Man entwickelt schnell Sympathien und fiebert dann bis zum Ende mit oder ist total gegen den ein oder anderen Charakter. Ein wirklich super guter Thriller

Vom Inhalt verrate ich nichts, ihr werdet mir danken. Einen Tipp muss ich euch aber geben, lest euch nicht die Klappentexte von den Nachfolgern durch. Ich habe es selber nicht getan, habe aber gelesen, dass diese Klappentexte stark Spoilern und das ist doch sehr schade...

Fazit

Wer einen spannenden Thriller mit unerwarteten Wendungen sucht, der ist hier genau richtig. Lest dieses Buch!


Lieblings-Zitate

"Die Erinnerungen wirbelten Marcus durch den Kopf wie ein Tornado, der ein Haus zwar stehen lässt, aber unbewohnbar macht."



"Ganz egal, wie sehr die Zeitwahrnehmung eines Menschen durch die Situation verändert wird, in der er sich befindet - diese Uhr hier läuft konstant. Die Geschwindigkeit, mit der sie die Sekunden zählt, wird nicht davon beeinflusst, wer sie abliest. Das mag ich an der Zeit so sehr: Sie ist fair. Ganz gleich, wer man ist, was man getan hat oder wie viel man auf dem Konto hat, für alle vergeht die Zeit gleich schnell. Und früher oder später holt sie jedes Lebewesen auf diesem Planeten ein. Die Zeit ist der größte Killer von allen."



"Da irrst du dich. Das Licht kann in die Dunkelheit scheinen, aber die Dunkelheit nicht ins Licht. Am Ende triumphiert das Gute."



"Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun."

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Spannung
  • Figuren
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 11.07.2017

Skrupelloser Serienkiller

0

„Ich bin die Nacht“ von dem amerikanischen Autor Ethan Cross ist der erste Band einer Bestseller-Reihe über den Serienmörder Francis Ackerman junior.

Ackermann ist ein hochintelligenter, absolut skrupelloser ...

„Ich bin die Nacht“ von dem amerikanischen Autor Ethan Cross ist der erste Band einer Bestseller-Reihe über den Serienmörder Francis Ackerman junior.

Ackermann ist ein hochintelligenter, absolut skrupelloser Mörder, der mit seinen Opfern spielt und diese bestialisch ermordet. Es bereitet ihm ein sadistisches Vergnügen, seine Opfer zu demütigen. Von seinem Vater, einem Psychologieprofessor, als Versuchskaninchen missbraucht, ist er zu einem gnadenlosen Serienkiller geworden.

Sein Gegenspieler ist Marcus, ein ehemaliger Polizist. Marcus ist die gute Seite, er verabscheut es, zu töten. Selbst als sein eigenes Leben auf dem Spiel steht, kann er sich nicht dazu überwinden.

Als Marcus in die Stadt kommt, lernt er Maggie, die Tochter des Sheriffs kennen. Bei einem Besuch bei der Nachbarin finden die beiden die von Ackerman bestialisch ermordete Frau. Durch unglückliche Umstände muss Marcus erkennen, dass der Sheriff in undurchsichtige Machenschaften verwickelt ist und wird selbst zur Zielscheibe. Gleichzeitig erkennt Ackerman in ihm seinen Gegenpol und alles läuft auf eine Konfrontation der beiden hinaus.

Der Roman ist äußerst spannend und temporeich geschrieben, der Autor versteht es, den Leser in den Bann zu ziehen. Man erhält sehr guten Einblick in die Psyche von Ackerman. Ethan Cross gelingt es, beim Leser sogar Sympathien für den Serienkiller zu wecken. Zumindest bis zum nächsten bestialischen Mord ...

Fazit:
Ein gelungener Einstieg in die mehrbändige Reihe um den Serienkiller Ackerman. Das Buch macht definitiv Lust auf die weiteren Bände. Sehr gelungen finde ich auch das Cover, das zum düsteren Inhalt des Buches passt.

Lieblingszitat: „Ich bin Francis Ackerman junior, und ich möchte ein Spiel mit Ihnen spielen.“

Das Buch erhält von mir die volle Punktzahl. Absolut empfehlenswert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Spannung
  • Figuren
  • Handlung
  • Erzählstil