Schnell-Leserunde zu "Ich bin die Nacht" von Ethan Cross

Die ersten 100 Bewerber sind direkt mit dabei!

Kennt ihr schon die Shepherd-Reihe? Nein? Dann ist es an der Zeit, dass ihr Francis Ackerman junior kennenlernt, den meistgesuchten Serienmördern der Welt. Wenn ihr auf Thriller der ganz besonderen Art steht, dann seid ihr mit dieser Reihe perfekt bedient.

----
*NEU* Hinweis: Da es mit dem Versand der Bücher etwa haperte und wir zudem letztes Wochenende einen Serverausfall hatten, haben wir uns entschieden die Rezensionsphase eine Woche länger laufen zu lassen als ursprünglich geplant. Also, ihr könnt noch bis zum 23.07.2017 eure Rezension da lassen.
----

Und so geht's: Bewerbt euch bis zum 11.06. für die Leserunde, so wie sonst auch. Gebt an, ob wir euch lieber das Buch oder das E-Book schicken sollen. Die ersten 100 Bewerber sind automatisch mit dabei und bekommen das Buch / E-Book zugesandt! Ab dem 26.06. beginnt dann die Lesephase, die in diesem Falle nur eine Woche (bis zum 02.07.) dauern wird. Ab Montag, den 03.07. könnt ihr dann anfangen, eure Rezensionen einzustellen.

Übrigens: In zwei Monaten erscheint schon der erste Teil einer neuen rasanten Thriller-Serie von Bestsellerautor Ethan Cross, mit dem Titel "Spectrum"!

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 15.05.2017 - 23.05.2017
  2. Lesen 28.06.2017 - 04.07.2017
  3. Rezensieren 05.07.2017 - 23.07.2017

Bereits beendet

Cover-Bild Ich bin die Nacht
Produktdarstellung
(84)
  • Cover
  • Spannung
  • Figuren
  • Handlung
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Ethan Cross (Autor)

Ich bin die Nacht

Thriller

Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin das, was man gemeinhin einen Serienkiller nennt. Doch ich töte nicht wahllos, und jedes meiner Opfer bekommt eine faire Chance, denn ich fordere es zu einem Spiel heraus. Wer gewinnt, überlebt. Ich habe noch nie verloren. Die meisten Menschen werden mich verabscheuen. Einige, die mir ähnlich sind, werden mich verehren. Aber alle, alle werden sich an mich erinnern. Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin die Nacht, und ich möchte ein Spiel mit Ihnen spielen.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 07.07.2017

Dunkelheit versus Licht

3 0

Francis Ackerman junior ist der gefürchtetste Serienkiller der Neuzeit. Er tötet jeden den er will und wie er will, wie es ihm gerade passt. Was hat ihn bloss zu so einem Psychopathen gemacht? Ackerman ...

Francis Ackerman junior ist der gefürchtetste Serienkiller der Neuzeit. Er tötet jeden den er will und wie er will, wie es ihm gerade passt. Was hat ihn bloss zu so einem Psychopathen gemacht? Ackerman fühlt sich sehr wohl in dieser Rolle, in der Dunkelheit des Bösen. Doch eines Tages läuft ihm Marcus über den Weg und Ackerman erkennt, dass er seinen Gegenpart gefunden hatte. Was soll er nun machen? Dazu gerät der unwissende Marcus in eine Verschwörung, dessen Ausmass er gar nicht erahnen kann.

Der Auftakt der Buchserie «Ich bin…» von Ethan Cross geht von der ersten Seite an zur Sache. Leider wirkt die Erzählung stellenweise zu konstruiert, wobei es der Schluss wieder wett macht (mein Tipp: bis zum Ende durchhalten lohnt sich!). Auf jeden Fall bleiben einige wichtige Fragen am Ende des Buches offen. Deshalb sollte man sich auch nach der Lektüre dieses Buch auf das Lesen der nächsten Bücher gefasst machen.

Veröffentlicht am 05.07.2017

Action, Tempo und Spannung

2 0

Die Bestandteile aus denen ein Thriller gemacht sein sollte, keine Seite Ruhe. Diese Anforderung erfüllt dieses Buch ganz klar.
Zunächst beginnt es wie ein gewöhnlicher Krimi, doch nach wenigen Seiten ...

Die Bestandteile aus denen ein Thriller gemacht sein sollte, keine Seite Ruhe. Diese Anforderung erfüllt dieses Buch ganz klar.
Zunächst beginnt es wie ein gewöhnlicher Krimi, doch nach wenigen Seiten wird Spannung und Action pur geboten ohne mit langwierigen Ermittlungen den Lesefluss zu verändern.
Anfangs beginnen verschiedene Storys, die erst nach und nach mit einander verwoben werden. Dadurch war es allerdings auch nicht ganz leicht in das Buch zu finden. Sobald man sich an diese Art des Schreibstils gewöhnte war es sehr leicht zu lesen. Es entstanden schnell Bilder im Kopf, die nicht immer ganz angenehm waren. Doch dadurch ist man auch ein Beobachter des Geschehens aus nächster Nähe. So als würde man den Personen nur schnell aus dem Weg gehen um nicht den Lauf der Geschichte zu verändern.
Einiges klärt sich am Ende auf, mir hat das Ende jedoch mal so überhaupt nicht gepasst, daher 3 Sterne. Das Ende bezieht sich schon auf die komplette voran gegangene Geschichte, daher hat es auch großen Einfluss. Trotzdem war es ein sehr spannendes Buch, dass ich jedem empfehlen würde der auch mit heftigeren Szenen klarkommt. Ich werde die Reihe weiterlesen.

Veröffentlicht am 05.07.2017

Gelungener Serienauftakt, der aber auch deutlich Luft nach oben lässt

2 0

Francis Ackerman junior ist ein Serienkiller der besonders üblen Sorte, er verstrickt seine Opfer mit großer Freude in perverse Spiele, die ihnen eine scheinbare Chance auf ihr Überleben lassen. Dies entpuppt ...

Francis Ackerman junior ist ein Serienkiller der besonders üblen Sorte, er verstrickt seine Opfer mit großer Freude in perverse Spiele, die ihnen eine scheinbare Chance auf ihr Überleben lassen. Dies entpuppt sich aber schnell als Illusion, denn Francis spielt nur, wenn er weiß, das er auch gewinnt.
In dem ehemaligen Polizisten Marcus Williams glaubt er nun endlich einen würdigen Gegenspieler gefunden zu haben. Doch gerade als Francis eines seiner üblichen Spielchen beginnt, müssen er und auch Marcus feststellen, das sie beide ins Visier mächtiger Gegner geraten sind, die sie in eine Verschwörung verstricken, die in höchste Kreise der amerikanischen Politik reicht.

Auch wenn hier bei der Figur des Killers Francis Ackerman deutliche Anleihen an Jigsaw aus der Filmreihe "SAW" genommen wurden, schafft es der Autor doch, dieser altbekannten Ausgangssituation einige neue Facetten abzugewinnen und vor allem neue Charaktere zu erschaffen, die reichlich Potential für weitere Bücher aufweisen.
Die Geschichte weist ein großes Maß an Spannung, Action und Dramatik auf und treibt seine Akteure und auch die Leser mit hohem Tempo und fast schon aberwitzigen Wendungen von Höhepunkt zu Höhepunkt, so das zwischendurch kaum Zeit zum Luftholen bleibt.

Insgesamt ist die Handlung dieses Buches dann aber doch etwas zu offensichtlich auf eine Fortsetzung bzw. den Start einer Reihe angelegt, diesen Schwachpunkt kann das Buch leider bis zum Ende nicht komplett ablegen.

Dennoch bleibt unter dem Strich ein gelungener Auftakt einer neuen Thrillerreihe mit reichlich Potential, aber auch noch einigem an Luft nach oben.
Auf die Rückkehr von Francis und Marcus darf man gespannt sein, ich werde der Reihe auf jeden Fall die Chance geben, mich mit Band 2 endgültig zu begeistern.

Veröffentlicht am 05.07.2017

Wie düster kann eine menschliche Seele sein!?

2 0

Rezension zu „Ich bin die Nacht“ von Ethan Cross; erschienen in der deutschen Übersetzung von
Dietmar Schmidt in der Bastei Lübbe Verlagsgruppe 2013;
Teil 1 der Shepherd Reihe um den Ermittler Marcus ...

Rezension zu „Ich bin die Nacht“ von Ethan Cross; erschienen in der deutschen Übersetzung von
Dietmar Schmidt in der Bastei Lübbe Verlagsgruppe 2013;
Teil 1 der Shepherd Reihe um den Ermittler Marcus Williams


Ist die Geschichte „ Ich bin die Nacht“ von Ethan Cross genauso düster wie es das komplett in
schwarz gehaltene Buchcover verspricht?

Es geht um den Serienkiller Francis Ackermann junior, der auf brutalste Art und Weise und völlig wahllos seine Opfer tötet, jedoch nicht ohne sie vorher psychisch und körperlich furchtbar leiden zu lassen.
Für den Killer ist das Ganze ein Spiel das er mit seinen Opfern spielt ; er gibt vor ihnen eine Chance auf den Sieg im Spiel und damit auf Ihr Leben zu geben; aber in Wahrheit kommt es ihm natürlich nur auf deren Tod an und Verlieren kommt für ihn nicht in Frage.

Als der ehemalige Cop Marcus Williams von New York ins kleine Städtchen Asherton zieht wird
er ungewollt in diesen Strudel aus Gewalt und Tod mit reingezogen. Eigentlich wollte er in seiner
neuen Heimat zur Ruhe kommen und seine nicht ganz unverfängliche Vergangenheit als Polizist
hinter sich lassen. Seine zufällige Bekanntschaft an einem Tatort mit dem Serienkiller lässt jedoch sein altes Geheimnis wieder aufkommen und er findet sich auf einmal in seinem ganz eigenen Spiel um Leben und Tod verstrickt.
Bei seiner Jagd auf Francis Ackermann junior scheint er Unterstützung vom ortsansässigen Sheriff zu bekommen, der sich jedoch recht bald äußerst merkwürdig verhält und nicht das ist was er vorgibt zu sein.
Und auch andere Wegbegleiter und vermeintliche Helfer scheinen nicht ganz ehrlich zu sein…

Wem kann Marcus Williams auf seinem Weg den Profikiller zu schnappen überhaupt vertrauen?
Und warum hat der Killer gerade ihn als seinen wichtigsten Gegenspieler ausgewählt ?
Besteht eventuell sogar eine Verbindung zwischen den beiden Gegnern?

Dieser Krimi ist so düster wie es das Cover verspricht und zudem eine rasante und actionreiche Fahrt in die Abgründe einer (kranken) menschlichen Seele , die immer wieder überraschende Wendungen bereit hält. Ob diese Wendungen nachvollziehbar sind oder am Ende zu sehr aus der Luft gegriffen erscheinen, das muss jeder Leser für sich entscheiden.

Für alle Leser , die Nahrung für ihre starken Nerven brauchen und sich mit der Psychologie
von Serienkillern auseinandersetzen wollen ist dieser Krimi durchaus empfehlenswert.

Ich werde den nächsten Teil jetzt auch lesen, schließlich muss ich doch wissen wie es mit Marcus Williams, Francis Ackermann junior und der einen oder anderen Überraschung weitergeht!










Veröffentlicht am 05.07.2017

gelungener Thriller

2 0

"Ich bin die Nacht", von Ethan Cross, ist der Auftakt zur Reihe über den Serienkiller Francis Ackermann.

Schon alleine das Cover zeigt, wie "dunkel"
Francis Ackermann ist. Er ist nicht einfach nur ein ...

"Ich bin die Nacht", von Ethan Cross, ist der Auftakt zur Reihe über den Serienkiller Francis Ackermann.

Schon alleine das Cover zeigt, wie "dunkel"
Francis Ackermann ist. Er ist nicht einfach nur ein Serienkiller, sondern einer der übelsten Sorte. Schonungslos bringt er seine Opfer um. Aber erst nachdem er ihnen ein Spiel vorgeschlagen hat, welches bislang noch kein Opfer gewinnen konnte.


Dieser Thriller beginnt temporeich und bleibt es auch bis zum Ende hin. Die Spannung die Ethan Cross erzeugt, schaffte es, dass ich ganz im Bann des Buch gefangen war. Mich hat die Geschichte an amerikanische Actionfilme erinnert. Und wie das in diesen Filmen manchmal so ist, gibt es einfach Szenen die unglaubwürdig sind. Mich persönlich hat dass aber überhaupt nicht gestört.
Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und habe mit den Protagonisten mitgefiebert und mit den Opfern mitgelitten. Immer wieder hat sich Gänsehaut bei mir eingestellt. Ethan Cross hat es sogar geschafft, das mir Ackermann (obwohl er so viele grausame Morde verübt hat) sympatisch wurde.
Auch wird in diesem Thriller klar, niemand ist "nur" gut oder "nur" böse. In jedem von uns liegt das Potenzial für beide Seiten.


Wer also über unrealistische Szenen hinwegsehen kann und einen spannenden und temporeichen Thriller sucht, der darf hier getrost zugreifen.